Ein gebrauchter Tag für Schlebusch

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Gebrauchter Tag für Schlebusch
Landesligist unterliegt Oberpleis 0:4 und gibt Platz zwei ab

War es der Schock über eine schwere Verletzung des Stürmers der 2. Mannschaft, Benjamin Liese, dessen Erstbersorgung durch die Besatzung des Rettungswagens der Feuerwehr und das lange Warten auf den Notarzt nicht nur seine Mannschaftskameraden, sondern wohl auch die Spieler der 1. Mannschaft den “freien Kopf” geraubt hatte,- fanden sie doch zunächst garnicht ins Spiel gegen Oberpleis. Vielleicht hatte man sich wohl auch gedanklich zu intensiv darauf sie doch offenkundig konzentriert, wie, wie man am Besten Supertorjäger, Tim Miebach, ausschalten könne, der aber garnicht auf dem Platz stand. Jedenfalls war man wohl kaum auf den “raketenschnellen” Miebachersatz, Dominick Lorenz, eingestellt, der aber scheinbar nach Belieben die Schlebuscher Abwehr überlief. Jedenfalls stand es nach kurzer Zeit bereits 0:2 für die Gäste durch Tore von Henscheid und eben diesen Lorenz, der später noch zwei weitere Tore (seine ersten Landesligatore, 1 – 3, erzielte, was Schlebuschs dezimierte Abwehr (es fehlten Herbel, Hinzmann, Martin Schulz und Weistroffer) von einer Kalamität in die nächste stürzte.
Nach dem 0:4 (0:2) gegen den TuS Oberpleis und der damit zweiten Niederlage in Folge hat der Fußball-Landesligist SV Schlebusch Platz zwei vorrübergehend wieder an die Oberpleiser abgegeben. SVS-Coach Stefan Müller blieb allerdings gewohnt entspannt: „Der Gegner hat völlig verdient gewonnen und sicherlich einen Sahnetag erwischt, während bei uns einfach nichts zusammenlief. Solche Tage gibt es, da mache ich keinem meiner Spieler auch nur ansatzweise einen Vorwurf.”

Zwar waren die Schlebuscher permanent feldüberlegen, taten sich jedoch gegen die defensiv gut organisierten Gäste stets schwer. Torchancen erspielten sie sich jedenfalls kaum. Zudem konterte der neue Tabellenzweite effektiv, nutzte direkt die ersten beiden Chancen durch Jonas Henscheid (8.) und Dominik Lorenz (22.). Womöglich wäre dieses Spitzenspiel dann doch anders, zumindest aber enger verlaufen, wäre fünf Minuten vor de Halbzeit den Platzherren das Glück hold gewesen. Nach einem Eckstoß kam Tobias Balduan zum Kopfball, doch sein Teamkollege Tim Breddemann klärte unfreiwillig auf der Torlinie.

„Diese Szene war im Prinzip symptomatisch für das gesamte Spiel”, so Müller. Einfach so herschenken wollten die Schwarz-Gelben die Partie aber nicht. Sie machten und taten, aber irgendwie fehlten an allen Ecken und Kanten ein paar Prozentpunkte. Nachdem Lorenz nach 68 Minuten zum zweiten Mal für die Gäste einnetzte, war die Begegnung endgültig entschieden. „Am Ende fehlte dann auch der Glaube daran, doch noch etwas erreichen zu können. Aber wie gesagt, ein Vorwurf an meine Jungs soll das nicht sein”, betonte Müller, den es auch nicht sonderlich ärgerte, dass sich Lorenz nach 88 Minuten zum dritten Mal als Torschütze feiern lassen durfte.

Michael Urban kam leider auch nicht in eine gute Einschußposition

Schlebusch gegen Oberpleis ohne Chance

Qzelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserios

In der Landesliga setzte es für die Mannschaft von Trainer Stefan Müller eine deftige Pleite gegen den Tabellennachbarn.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – TuS Oberpleis 0:4 (0:2).

Einen gebrauchten Tag erlebten gestern die Schlebuscher Fußballer. Im Verfolgerduell musste sich die von Stefan Müller trainierte Mannschaft dem Tabellendritten aus Oberpleis deutlich geschlagen geben – und dadurch tauschten beide Teams die Plätze. “Das ist jetzt die zweite Niederlage in Folge und auf jeden Fall ein blöder Moment für uns. Der Gegner war diesmal einfach klar besser und gnadenlos effektiv”, betonte Müller, für den die Angriffsszene seiner Mannschaft in der 40. Minute bezeichnend war für den schlechten Auftritt: Nach einem Eckball köpfte Tobias Balduan aussichtsreich auf das Tor der Gäste, für den eigentlich bereits geschlagenen Schlussmann der Oberpleiser stand indes Tim Breddemann im Weg – und klärte unfreiwillig.

Von der ersten Minute an überließ der Gegner dem SVS die Initiative. Doch die Marschroute des Herausforderers war schnell erkennbar, denn schon nach acht Minuten vollstreckten die Oberpleiser den ersten Konter erfolgreich. In der 21. Minute erhöhte der TuS und die Partie zum Vergessen nahm für die Schlebuscher ihren Lauf. “Sie haben das richtig gut und extrem effektiv gemacht. Wir hatten dem nicht viel entgegenzusetzen”, sagte Müller. In der 66. Minute fiel die vorzeitige Entscheidung – und kurz vor dem Abpfiff trafen die Gäste sogar zum vierten Mal. Damit war das Debakel für den SVS perfekt.

Schlebuschs Abwehr hatte gegen die schnellen Spitzen des Gegners stets viel zu tun

Eine kuriose Ergebnisumkehr – Schlebusch unterliegt nach 4:0 in Oberpleis diesmal zuhause mit 0:4

SV Schlebusch : Tus Oberpleis 0:4 (0:2)
Hatte man im Hinspiel noch dank überlegener Taktik die Gastgeber noch mit 4:0 distanziert, drehten diesmal die Siegkreisler den Spieß exakt um. Gestützt auf eine vielbeinige Abwehr mit zumeist 8 tiefgestaffelten Dfensivspielern konterten sie über die pfeilschnellen Lorenz und Henscheid immer wieder über die Flügel und kamen durch Tore in der 8. und 22. Minute beinahe ohne Gegenwehr zur 2:0 Halbzeitführung. Schlebusch hatte vor der Pause durch Marcel Schulz’s Distanzschuß, der knapp am Tor vorbeistrich und zwei “Knaller von Balduan, die beide auf der Linie abgeblockt wurden, eigentlich die einzigen Chancen und liefen sich in der 2. Halbzeit regelmäßig im gegnerischen Abwehrbollwerk fest. Die Gäste operierten da weit erfolgsversprechender und kamen durch Lorenz’s Hattrick nach der Pause und kamen auch in der Höhe verdient in der 66. und 87. Minute zu zwei weiteren Erfolgsschüssen ins Schlebuscher Tor. Es bleibt zu hoffen, dass die Schlebuscher Defensive mit den diesmal fehlenden Hinzmann, Herbel und Martin Schulz beim nächsten mal wieder die gewohnte Festigkeit besitzen wird.

Aufstellung:
Kuske, Dohmen, Breddemann, Balduan (ab 46. Minute Annas), Labusga (ab 68. Minute Rohrbeck), Marcel Schulz, Urban, Jammes, Birken (ab 72. Minute Grützner), Maier, Raufeiser.

Schlebusch II : SC Rondorf 0:2 (0:1)

Eine schmerzliche Überraschung lieferte das Spiel gegen die abstiegsgefährdeten Rondorfer, in deren Mittelpunkt leider die schwere Verletzung von Benni Liese stand. Nach langer Behandlung neben dem Gästetor durch die Besatzung des Rettungsfahrzeuges riefen diese auch noch den Notarzt in den Schlebuscher Bühl, die dann den Transport ins Klinikum veranlassten. Wir hoffen sehr, dass Benni schnell wieder gesund ist und wünschen ihm von dieser Stelle, dass er bald wieder nach Hause darf.

Aufstellung:
Geschonnek, Lombo, Schmiedt, Loritz, Aydogan, Liese (ab 55. Minute Gashi), Barbarski (ab 20. Minute Pechlivanidis), Maurice Mayer, Schultes, Probst

Quelle
http://rheinfussball.de/artikel/

Am kommenden Sonntag um 15:15 Uhr trifft der SV Schlebusch auf den TuS Oberpleis. Zuletzt kassierte Schlebusch eine Niederlage gegen den TuS Mondorf – die sechste Saisonpleite. Mit einem 2:2-Unentschieden musste sich Oberpleis kürzlich gegen den VfL Rheinbach zufriedengeben. Der SVS hatte im Hinspiel beim TuS die Nase klar mit 4:0 vorn gehabt.

Ein gutes Vorzeichen: Auf heimischem Terrain läuft es diese Saison für den SV Schlebusch wie am Schnürchen (7-1-2). Der Gastgeber nimmt mit 38 Punkten den Aufstiegsrelegationsplatz ein.

Der TuS Oberpleis belegt mit 36 Punkten den dritten Tabellenplatz. Die Unterschiede im bisherigen Abschneiden beider Teams sind marginal. Im Tableau trennen die Teams gerade einmal zwei Punkte voneinander. Beide Teams fuhren in dieser Saison bisher elf Siege ein. Die Zuschauer dürfen auf viele Tore hoffen. Beide Mannschaften gehören, mit einem Schnitt von über zwei Toren pro Spiel, zu den offensivstärksten der Liga. Die Offensivabteilung von Schlebusch funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 51-mal zu. Auf dem Papier ist ein Favorit nicht auszumachen. Welches Team holt sich auf dem Platz am Ende den Sieg?

SVS auf Wiedergutmachung aus

Quelle:
Fupa. net
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

SVS auf Wiedergutmachung aus
Schlebuscher Fußballer empfangen Oberpleis zum Spitzenspiel —

Ein Blick auf die Tabelle der Fußball-Landesliga zeigt, dass man das am Sonntag (15.15 Uhr, im Bühl) anstehende Duell zwischen dem SV Schlebusch und dem TuS Oberpleis getrost als Spitzenspiel ankündigen darf. Immerhin empfängt der Zweite den Dritten, und beide stehen für durchaus attraktiven, offensiv ausgerichteten Fußball.

Die Ziele der Schlebuscher für Sonntag umreißt Co-Trainer Kristian Fischer unmissverständlich: „Zum einen brennen wir nach der völlig überflüssigen Niederlage in Mondorf auf Wiedergutmachung. Und zum anderen wollen wir unseren Vorsprung auf Oberpleis auf fünf Zähler ausbauen.” Wie das gehen soll, verrät Fischer auch: „Hierzu bedarf es einer hohen Konzentration bei den eigenen Abschlüssen und natürlich auch im Defensivverbund.” Nur auf den zweitbesten Torschützen der Liga, Tim Miebach, dürfen sich die Platzherren bei der Verteidigungsarbeit dann nicht konzentrieren. „Obwohl natürlich 21 Treffer schon ein überragender Wert ist”, so Fischer.

Die Schlebuscher werden freilich gerne an das Hinspiel zurückdenken, das sie nach einer richtig guten Darbietung mit 4:0 gewannen. Irgendwie scheint dieser Sieg auch das Signal dafür gewesen zu sein, sich wieder ganz nach oben in der Tabelle zu orientieren. Fehlen werden am Sonntag allerdings Tim Herbel, Ramon Weistroffer, Martin Schulz und Janik Leon Ring. Letztgenannter wird ebenso wie Mirza Halilovic und der zum Stammtorhüter avancierte Patrick Kuske in der kommenden Saison für den Bezirksligisten SpVg Flittard auflaufen.

Quelle:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/sport/fcl-
Autor:
Lars Hepp

SVS will sich rehabilitieren,

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – TuS Oberpleis.

Die überraschende Niederlage der Schlebuscher Fußballer vergangenes Wochenende beim Tabellenletzten Mondorf hat Spuren hinterlassen. “Damit hatten wir nicht gerechnet. Wieder einmal hat sich die Ausgeglichenheit der Liga gezeigt. Wir müssen jeden Gegner ernstnehmen”, sagt Co-Trainer Kristian Fischer. Die perfekte Gelegenheit für eine Rehabilitation bietet sich für den SVS morgen (15.15 Uhr) gegen den Tabellendritten aus Oberpleis. Zum einen kann die Schlebuscher Elf die schwache Leistung vergessen machen, zum anderen kann sie den Vorsprung auf den direkten Verfolger von zwei auf fünf Punkte ausbauen.

Fischer zufolge müsse mehr Konzentration bei den Abschlüssen sowie der Defensivarbeit eingebracht werden. Der Gegner reist mit Tim Miebach an – einem der besten Torjäger der Liga. 21 Treffer gehen auf das Konto des Oberpleiser Angreifers. “Wir dürfen aber nicht den Fehler machen und uns nur auf ihn fokussieren”, warnt Fischer. Er sieht die Stärke des Gegners im Kollektiv. In den SVS-Kader wird Luka Prica zurückkehren. Tim Herbel, Ramon Weistroffer, Martin Schulz und Janik Ring fallen aus.

Schlebusch verliert beim Tabellenletzten

Quelle:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/sport/fcl-gelingt-der-befreiungsschlag-svs-verliert-beim-tabellenletzten-aid-1.7502393
Autor:
Lars Hepp

Tus Mondorf : SV Schlebusch 3:2 (0:0)
In Mondorf scheitern die Schlebuscher Landesliga-Fußballer vor allem an ihrer mangelnden Torausbeute.

Fußball-Landesliga: TuS Mondorf – SV Schlebusch 3:2 (0:0).

Damit war nicht zu rechnen. Allerdings spiegelt die Niederlage der Schlebuscher Fußballer beim Tabellenletzten in Mondorf auch die Ausgeglichenheit in der Liga wider. Schon seit Saisonbeginn ist die klar, dass wirklich jeder jeden schlagen kann.
“Wir sind heute leider an der katastrophalen Chancenverwertung gescheitert. Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen, doch im Abschluss haben die Spieler zu ungenau agiert”, bemängelte SVS-Trainer Stefan Müller. Das Duell war keine zehn Minuten alt, da hatte Schlebuschs Yannick Raufeiser schon die Latte getroffen. Im ersten Abschnitt sollte aber keinem Team ein Treffer gelingen.

Nach der Pause fanden die Platzherren besser ins Spiel. In der 54. Minute gelang dem Außenseiter der Führungstreffer. Maik Maier glich nach einer Stunde aus, doch mit einem Doppelschlag zwischen der 68. und 70. Minute stellten die Mondorfer die Weichen auf Sieg. Maier verkürzte acht Minuten vor dem Abpfiff noch einmal, doch bei diesem Resultat sollte es bleiben. “Es ist egal, wen man da nennt: Ob Maier, Dennis Labusga, Michael Urban oder Tim Breddemann – sie hatten alle beste Gelegenheiten. So etwas passiert aber und daraus werden wir auch wieder gestärkt hervorgehen”, betonte der Schlebuscher Trainer.

Schlusslicht Mondorf schockt Schlebusch beim 3:2

Quelle:
https://www.fupa.net/berichte/tus-05-oberpleis-mondorfer-lebenszeichen-2009629.html
Autor:
Frank Graf (?)

TuS Mondorf – SV Schlebusch 3:2 (1:1)

Nach torloser erster Halbzeit legte Stefan Knappe für die Mannschaft von TuS-Trainer Bastian Wittenius vor (54.). Wenig später konnte Schlebusch zwar ausgleichen (61.), doch Michael Hermanni (68., Foulelfmeter) und Sangar Aziz (70.) drehten die Begegnung erneut zugunsten der Platzherren. Der Anschlusstreffer der Gäste blieb Ergebniskosmetik (82.).

 Hammes fehlt das Glück und das geht Labusga nicht anders

TuS Mondorf 1920: Honnef, Partheil, Arnold, Müller, Hermanni, Delijaj, Orth, Lehnert (46. Knappe), Pohl (79. Alegria Neuber), Eckert, Aziz (89. Brieger) – Trainer: Wittenius

SV Schlebusch: Kuske, Schulz, Dohmen, Hinzmann (75. Rohrbeck), Raufeiser, Breddemann, Hammes (60. Annas), Maier, Labusga, Urban (88. Birken), Schulz – Trainer: Müller

Der SVS kehrt ohne Punkte aus Mondorf zurück – Bayer Kesisoglus Truppe erkämpft in Stammheim ein Unentschieden

width="4502"

“Oft standen fast alle Mondorfer vor dem eigenen Tor” und selbst Patrick Kunske stürmte mit.

Tus Mondorf : SV Schlebusch 3:2 (0:0)

Enttäuscht, aber keineswegs am Boden zerstört, kehrten unsere Jungs ohne Punkte aus dem Siegkreis zurück. Man war keineswegs mit der Illusion zum Tabellenletzten gereist, um dort zu sagen “im Vorbeigehen” die nächsten drei Punkte “abzugreifen” und die eigene Erfolgsserie von vier Siegen und 2 Unentschieden (14 Punkte) weiter fortzusetzen. Als Warnung diente sicherlich ein Blick auf die Bilanz der Mondorfer, die in der Rückrunde mit neun Punkten den beachtlichen neunten Platz belegen und damit bereits jetzt die Hinrundenausbeute mit ganzen acht Punkten übertroffen haben. war Dabei hatten sie mit den in den letzten Jahren immer sehr starken Wiehlern (erinnert sei an deren 4:1 gegen unsere Jungs ) nicht nur ein Zeichen gesetzt, sondern auch dem souveränden Aufstiegsaspiranten Deutz nur ein knappes 2:3 erlaubt und die Viktoria aus Köln gar auf deren Platz mit 3:2 besiegt. Als sie dann in der 54. Minutte mit 1:0 in Führung gingen, motivierte sie dies sicherlich noch mehr, obwohl Maik Maier nur sieben Minuten später er ausgleichen konnte. Zweifelsohne kam ihnen hierbei zu Gute, dass der Schiedsrichter sieben Minuten später ein strafsto0würdiges Schlebuscher Foul erkannt haben wollte und die Mondorfer prompt erneut in Führung gingen. Entscheidende Bedeutung hatte zweifelsohne das nur zwei Minuten später, dass der Mondorfer Aziz in der 70. Minute das vorentscheidende 3:1 erzielen konnte, dem Schlebusch nur noch ein weiteres Maiertor entgegen setzen konnten, und schon war die schöne Erfokgsserie der Müllertruppe dahin.

“Micki” versuchte Alles, aber die Mondorfer standen fast mit der gesamten Mannnschaft vor ihrem Tor.

Aufstellung:
Kuske, Dohmen, Hinzmann (ab 75. Rohrbeck), Breddemann, Labusga, Marcel Schulz, Urban (ab 88. Minute Birken), Hammes (ab 56. Minute Annas), Maier, Raufeiser, Martin Schulz.

Tus Stammheim : SV Schlebusch II 0:0
Ganz ohne “Anleihen” bei der 1. Mannschaft mußten Bayer Kesisoglus Jungs bei den heimstarken Stammheimern auskommen, auf deren Erfolgsliste bereits 5 Heimsieg aber auch 3 Auswärtssiege verzeichnet. Besonders stolz können sie sicherlich über ihren Sieg gegen die Spitzenmannschaft Bergfried Leverkusen sein, aber auch die Schlebuscher Zweite hat genug Grund zur Freude, ist sie doch bereits sechs Spiele in Folge mittlererweile nicht mehr besiegt vom Platz gegangen. Die letzte Niederlage rührt vom 19. November 2017 her, wobei Aufstiegsaspirant SC Köln – West damals auf eigenem Platz ein 3:1 Erfolg gelang.

Aufstellung:
Grabinski, Lombo, Schmiedt, Djaiz, Alay (ab 46. Minute Aydogan), Probst, Liese, Pechlivanidis, Mayer, Schupp, Schultes.

U7 gewinnt Freundschaftsspiel gegen Stammheim

Bei bestem Fußballwetter trafen sich heute die U7 vom SVS und der TUS Stammheim zum Freundschaftsspiel. Die ersten Minuten waren doch sehr zerfahren und man merkte die kurze Osterferienpause hatte uns ein wenig aus dem Rythmus gebracht.  So gerieten wir auch mit 0:1 in Rückstand . Nachdem wir uns aber gefunden hatten, konnten die Kids, dann doch die ein oder andere gelungene Ballstaffete abliefern und sicherten sich das ein oder andere Tor. 9:3 hieß es dann am Ende für die Minikicker vom SVS. Besonders zu erwähnen wäre an dieser Stelle noch, die faire Stammheimer Truppe. Sowohl die Spieler, als auch die Trainer des Gastes, zeigten das Fairplay und Spaß der Kinder im Vordergrund stehen. So macht Fußball Spaß.

Unterschiedlich Vorzeichen – Schlebusch tabelarisch oben mit dabei


Unterschiedliche Vorzeichen
FC Leverkusen kämpft gegen den Abstieg – SV Schlebusch ist in der Tabelle oben mit dabei

Daniel Cartus steht vor einer schweren Aufgabe. Er soll als Trainer den inzwischen auf den vorletzten Platz abgerutschten Fußball-Landesligisten FC Leverkusen vor dem Abstieg retten. Aber Bangemachen gilt für den Ex-Profi nicht: „Natürlich ist mir bewusst, dass dies eine Herausforderung ist. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass diese Mannschaft das Zeug hat, den Abstieg zu verhindern. Dafür stehen uns noch zehn Spiele zur Verfügung.“

Das erste davon am Sonntag um 15.15 Uhr am Birkenberg gegen den FV Bad Honnef. „Dann wollen wir den Anfang machen“, so Cartus, der seinen Schützlingen eine gute Leistung trotz der Niederlage in Lohmar am Sonntag zu seinem Trainereinstieg beim FCL attestiert, jedenfalls die ersten 60 Minuten betreffend: „Da haben wir vieles richtig gemacht, aber eben danach auch zu viel falsch. Wir wissen, woran wir zu arbeiten haben, und das werden wir im Detail tun.“ Gegen Bad Honnef wird Cartus auf den kompletten Kader zurückgreifen können.

In ganz anderen Sphären bewegt sich derweil der SV Schlebusch, der seit acht Spieltagen ungeschlagen ist und mittlerweile ein ernstzunehmender Anwärter auf Platz zwei ist. Genau dort rangiert das Team um Trainer Stefan Müller auch aktuell, mit drei Zählern Vorsprung auf den TuS Oberpleis. Und dennoch fängt man im Bühl nicht an zu fliegen. „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Wenn wir auch zum Saisonende oben mit dabei sind, werden wir bestimmt nicht traurig sein“, sagt Müller, der seine Mannschaft trotz fortwährender Verletzungsprobleme und einem eher holprigen ersten Saisonviertel auf Kurs brachte.

Nun präsentiert sich der SVS seit Wochen konstant auf hohem Niveau. Dies soll auch am Sonntag nicht anders sein, wenn es zum Tabellenletzten TuS Mondorf geht, der bereits acht Punkte Rückstand zum „rettenden Ufer“ hat. Allerdings drohen auf Schlebuscher Seite unter anderem Tim Herbel und Michael Urban auszufallen. Gerade deshalb wird man das Schlusslicht nicht unterschätzen.

Tor für Schlebusch......

Mal wieder ist eine Gratulation angesagt

Von links nach Rechts sehen Sie Maik Maier (Rückenansicht) Jan-Erik Birken, Denis Labusga, Marcel Schulz (von hinten, Niklas Hammes,Marcel Schulz, Michael Urban, Yannik Raufeiser, im Hintergrund Tobias Balduan und Tim Herbel.

Copyright © 2014 SV Schlebusch 1923 e. V.. All Rights Reserved.