Bericht vom Pokalhalbfinale

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Fußball-Kreispokal-Halbfinale SG Köln Worringen – SV Schlebusch 0:2 (0:2).

Einen Erfolg können die Schlebuscher vermelden: Der Landesligist hat sich mit einem souveränen Auswärtssieg in Köln-Worringen nicht nur für das Endspiel am 3. Oktober gegen den Mittelrheinligisten SV Deutz 05 qualifiziert, gleichzeitig gelang damit auch der Sprung in den attraktiven Verbandspokal. „Das war keine einfache Aufgabe gegen einen ambitionierten Bezirksligisten auf ungewohnter Asche zu bestehen. Doch die Mannschaft hat das hervorragend mit Einstellung und Mentalität gelöst“, sagte Co-Trainer Kristian Fischer.

Nach zwölf Minuten hatten die Gäste für die Entscheidung gesorgt. Marcel Schulz hatte in dieser Zeit bereits einen Doppelpack geschnürt, beide Male leistete Nicolai Annas die Vorarbeit. In der Folgezeit hatten die Schlebuscher weitere gute Gelegenheiten – etwa bei dem Pfostentreffer durch Schulz. Torhüter Justin Stauner, der den verletzten Christoph Geschonneck vertrat, erlebte beinahe beschäftigungslos einen ruhigen Abend. „Die Defensive hat einen richtig guten Job gemacht und nichts zugelassen“, berichtete Fischer.
WERBUNG

Landesliga: SC Brühl – SV Schlebusch. Am Sonntag (15.15 Uhr) sind die SVS-Kicker wieder in der Meisterschaft gefordert, wenn es beim Tabellennachbarn in Brühl um wichtige Punkte geht. „Wir fahren mit viel Selbstbewusstsein nach Brühl. Siege machen süchtig“, sagt Fischer, der allerdings auch auf die schwache Bilanz gegen den SCB hinweisen muss. In der vergangenen Spielzeit setzte es gleich zwei Niederlagen und daher wisse Fischer genau, was die Mannschaft erwarte.
Justin Engeländer fällt mit einer Zerrung aus, Nick Rohrbeck plagt sich zudem nach wie vor mit einer Kapselverletzung herum. Ein Mitwirken von Ramon Weistroffer (Knieprellung) und Torhüter Christoph Geschonneck (Oberschenkel) wird sich erst kurz vor dem Anstoß entscheiden.

Schlebusch siegt im Halbfinale in Worringen und erreicht das Finale des Bitburger Kreispokals

SG Worringen : SV Schlebusch 0:2 (0:2)

Mit fünf glatten Siegen erreichte der SV Schlebusch mit dem unangefochtenen Sieg in Worringen das Finale des Bitburger Kreispokals, dessen Finale am Tag der Deutschen Einheit am 3. 10.2018 stattfindet und auf der Kunstrasenanlage der SpVg Flittard ausgetragen wird (Anstoß um 15:00 Uhr).
Für den Verbandspokal sind die beiden Endspielteilnehmer und der Sieger des Halbfinalspieles qualifiziert.

Richtet man den Blick auf das Endergebnis war die Halbfinalbegegnung bereits nach 12. Minuten entschieden und wie bereits am 16.09.2018 schoß ein Spieler mit dem Namen Schulz beide Tore. War es am Sonntag Abwehrspieler Martin Schulz, der beide Tore erzielte, war es diesmal Marcel Schulz, der zweimal traf. Erwähnenswert ist auch, das “Oldtimer” Tobias Balduan, der sich zu Saisonbeginn in die Schlebuscher Zweite zurückgezogen hatte und jetzt noch einmal in der 1. Mannschaft am Ball war. Sein Debüt feierte im Schlebuscher Tor Justin Stauner, der sonst in der Schlebuscher Reserve das Tor hütete.

Aufstellung:

Stauner, Diehl, Hinzmann, Hammes, Annas, Marcel Schulz, Urban, Görgens, Grützner, Bladuas (ab 68. Minute Herbel für Hinzmann, ab 73. Minute Azzizi für Marcel Schulz, ab 75. Minute Martin Schulz f. Hammes).

Das 2. Finale gewann Verbandsligist Deutz 05 mit 5:1 beim Kreisliga B – Ligisten DjK Südwest Köln.

Schlebusch II schickt den Spitzenreiter der Kreisliga A mit 0:3 nach Hause, blendendes Comebeck von Dennis Dennis Reeke nach 8-monatiger Pause

Quelle:
Rheinische Post
Autoren:
Dennis Hepp und Markus Neukirchen

Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – BW Köln 3:0 (1:0).

Daheim sind die Schwarz-Gelben eine Macht: Auch der bislang ungeschlagene Spitzenreiter BW Köln verlor im Bühl mit 0:3. „Die Jungs haben das richtig gut gemacht – vorne wie hinten. Sie haben sich nach der Pleite letzte Woche sehr gut präsentiert“, erklärte Trainer Marco Traubmann. Dennis Reeke, der nach achtmonatigem Auslandsaufenthalt sein Saison- und Startelf-Debüt gab, traf in der 34. Minute zur verdienten Führung. Malik Amoussu-Tchibara erhöhte nach einer Stunde Spielzeit und besorgte in der Nachspielzeit auch den Endstand.

Schlebusch besiegt den VfL Rheinbach

Quelle:
fupa.net

SV Schlebusch – VfL Rheinbach 2:0
Auch das neunte direkte Duell endete mit einem Sieger. „Leider war es Schlebusch“, meinte VfL-Trainer Achim Schmickler. Dabei konnten sich die Gäste vor allem bei ihrem Torwart Luca Degen bedanken, dass es am Ende nur 0:2 hieß. Der 25-Jährige parierte vor allem in der ersten Halbzeit zahlreiche Hochkaräter der Leverkusener. Beim 0:1 durch Martin Schulz (61.) war er jedoch machtlos. Rheinbach musste nun aufmachen und kam ebenfalls zu Chancen. Pech hatte Jan Euenheim, der nur den Pfosten traf. Nach einem Konter der Gastgeber pfiff der Schiedsrichter in der Schlussminute Elfmeter. Auch diesen konnte Degen parieren. Pech nur, dass die anschließende Ecke dann zum 0:2 führte (90.+1 Schulz). „Das Ergebnis ging in Ordnung. Hinten hatten wir einfach nicht unseren besten Tag“, bedauerte Schmickler.
Rheinbach: Degen, Schroden, Derigs (79. Kukelka), Plener, Schirmer (79. Giersberg), Mbuku (70. Gärtner), Euenheim, Yaglioglu, Michler, Lück, P. Klemp.

Schiedsrichter: Tobias Altehenger (Dellbrück) – Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Martin Schulz (62.), 2:0 Martin Schulz (90.)

Martin Schulz traf zweimal zum 1. Heimsieg der Saison – Schlebusch II gab sich gegen den bisherigen Spitzenreiter BW Köln keine Blöße

Fotos:
Joachim Schulz

SV Schlebusch : VfL Rheinbach 2: 0 (0:0)

Der Auftakt zum Jubelsturm beim erlösenden 2:0

Wie schon in den letzten Wochen Mal um Mal hatte Schlebusch auch diesmal wieder das Pech an ihren Fußballschuhen kleben. Bereits in der 5. Spielminute hätten die diesmal von Kristian Fischer gecoachten Jungs vom Bühl mit 1:0 in Führung gehen müssen,- hatte doch der Stürmer das generische Tor einladend geöffnet vor sich, scheiterte aber am gut reagierten Gästekeeper. Nur vier Minaten später gab es ein regelrechtes Scheibenschießer auf das Rheinbacher Tor, aber der Ball wollte und wollte einfach nicht ins gegnerische Tornetz. Gleich viermal klärten die Rheinbacher für ihren bereits geschlagenen Keeper und danach stockte nicht überraschend das Schlebuscher Angriffsspiel. Nach der Pause legten unsere Jungs noch einmal das Tempo. Zunächst scheiterte allerdings Azzizi in der 48. Spiel erneut mit einer erstklassigen Chance und dann lag der Ball urplötzlich doch im Rheinbacher Netz. Glücklicher Torschütze war in der 62. Spielminute Martin Schulz und weil er offenbar auf den Geschmack gekommem war, netzte er in der Nachspielzeit gleich ein zweites Mal in einemm Spiel zum letztlich doch recht deutlichen 2:0 Sieg ein.
Die Enttäuschung über den kurz zuvor vergebenen Strafstoß war da längst nur noch Ergebniskosmetik.

Chris sieht man die Entschlossenheit an …

Aufstellung:
Geschonnek, Herbel, Hammes, Breddemann, Annas (ab 74. Minute Seinsch), Marcel Schulz, Grützner (ab 90. Minute Dohmen), Birken, Azzizi (ab 79. Minute Görgens), Raufeiser, Martin Schulz.

Vor der Begegnung wurde Tim Breddemann für 300 Meisterschaftseinsätze im Trikot des SV Schlebusch geehrt. Wir gratulieren ganz herzlich,- hat er doch in der ewigen Einsatzliste des SV Schlebusch nun nur noch Rekordhalter Frank Sittig vor sich

SV Schlebusch II : Blau-Weis Köln 3:0 (1:0)

Von Beginn an ließen unsere Jungs keine Zweifel daran aufkommen, dass heute der 1. Heimsieg der noch jungen Saison fällig sein sollte. Der bisherige Spitzenreiter BW Köln sah sich von Beginn an gehörig unter Druck gesetzt und konnte sehr damit zufrieden sein, nach Dennis Reekes Tor zum 1:0 nur mit einem Tor im Rückstand zu liegen. Da beide Mannschaften mit offenem Visier nach der Pause die Offensive suchten, entwickelte sich ein gutklassiges Offensivspiel in dem Gastgeber wie Gegner Mal um Mal den Torerfolg suchten. Es war gewiß kein Zufall, dass der schnelle Amoussou – Tchibare aus dem eigenen Nachwuchs der glückliche Schütze der beiden Tore zum 2:0 und 3:0 mit guter Konzentration erzielte. Seine sportliche Entwicklung kann durchaus noch weiter nach oben gehen.

Aufstellung:
Stauner, Bock, Ermal, Schupp, Lehmann, Amoussoun-Tchibara, Afkhami, Frayje (ab 73. Munute) Pechlivanidis), Reeke (ab 62. Minute Reis), Gashi (ab 75. Minute Fischer), Hahmann.

Beim SV Schlebusch soll wieder die Null stehen

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Jan-Eric Birken (am Ball) ist mit seinem SV Schlebusch mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet.

Für den Fußball-Landesligisten SV Schlebusch gerät das Heimspiel gegen Rheinbach zum Willenstest

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – VfL Rheinbach. Die Schlebuscher Fußballer rennen den eigenen Erwartungen hinterher. Der Saisonstart fiel mit nur einem Sieg aus drei Partien mäßig aus, da kommt derzeit die Abwechslung mit dem Kreispokal-Wettbewerb genau richtig. Nach solider Vorstellung setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller beim starken Kreisligisten Casa Espana mit 3:1 (2:0) durch und steht nun im Halbfinale. Dort kommt es zum Duell mit dem Bezirksligisten SG Köln-Worringen.

Schon nach zehn Minuten war Robin Seinsch mit dem Führungstreffer zur Stelle. Allerdings benötigte der Schlebuscher Akteur dafür schon seine dritte Großchance. Christopher Hinzmann sorgte kurz vor dem Seitenwechsel mit dem zweiten Tor für die Vorentscheidung. Im weiteren Spielverlauf vergaben David Görgens und Tobias Grützner beste Gelegenheiten, scheiterten jeweils am Aluminium. In der 52. Minute gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter, dadurch wurde die Begegnung doch noch einmal spannend. In der Nachspielzeit setzte Amine Azzizi per Konter den Schlusspunkt.

Am Sonntag (15.15 Uhr) geht es nun in der Meisterschaft weiter: Der SVS empfängt den Tabellenvierten aus Rheinbach. „Wir müssen mal wieder hinten die Null anstreben. Dazu ist es wichtig, die perfekte Balance zwischen dem eigenen Angriff und einer Konterabsicherung hinzubekommen“, erklärt Co-Trainer Kristian Fischer, der sich zudem mehr Durchschlagskraft für die Offensive wünscht. Zuletzt habe aus seiner Sicht der unbedingte Wille gefehlt, ein Tor zu erzielen. Justin Engeländer und Nick Rohrbeck werden mit Verletzungen ausfallen, dazu ist ein Mitwirken von Ramon Weistroffer und Christopher Hinzmann noch ungewiss. Ein Einsatz wird sich voraussichtlich erst kurz vor dem Anstoß entscheiden

Favoritensieg ohne Feuerwerk

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto.
Uli Herhaus

Favoritensieg ohne Feuerwerk

Schlebusch steht dank des 3:1 bei Casa Espana im Pokal-Halbfinale — Sonntag gegen Rheinbach
Leverkusen. Der Fußball-Landesligist SV Schlebusch hat nach dem 3:1 (2:0) beim spielstarken A-Kreisligisten Casa Espana in Köln das Kreispokal-Halbfinale erreicht und spielt am Dienstag beim Bezirksligisten SG Worringen um den Finaleinzug. Die Schlebuscher brannten zwar kein Feuerwerk ab, wussten aber bei den engagierten Kölsch-Spaniern zumindest phasenweise zu überzeugen.

In der zehnten Minute nutzte Robin Seinsch seine dritte Torchance zur Führung. Es dauerte allerdings bis drei Minuten vor dem Pausenpfiff, ehe Christopher Hinzmann per Kopfball das 2:0 nachlegte. Nach dem Seitenwechsel tat sich der Landesligist zwar etwas schwerer und kassierte auch nach 55 Minuten den Anschlusstreffer. Aber richtig in die Bredouille geriet der Favorit nicht, auch wenn Amine Azzizi erst in der Nachspielzeit das erlösende dritte Tor gelang.

„Wir haben verdient gegen einen spielerisch ordentlichen Kreisligisten das Semifinale erreicht. Ein Wermutstropfen ist jedoch die Verletzung von Justin Engeländer, der somit am Sonntag in der Meisterschaft ausfallen wird”, erklärte SVS-Co-Trainer Kristian Fischer, der befürchtet, dass auch der angeschlagene Hinzmann nicht wird auflaufen können, wenn es für Schlebusch ab 15.15 Uhr im Bühl gegen den starken Tabellenvierten VfL Rheinbach geht.

„Die oberste Prämisse wird sein, dass wir jederzeit eine perfekte Balance und Konterabsicherung gewährleisten. Zudem müssen wir bei unseren Chancen den absoluten Willen zeigen, das Tor machen zu wollen”, so Fischer weiter. Auf jeden Fall soll am Ende der erste Heimsieg zu Buche stehen.

Casa Espana stemmt sich -letztlich vergeblich – gegen Amine Azzzi und Marcel Schulz sowie die Pokalniederlage

Schlebusch erreicht das Halbfinale des Bitburger Kreispokals

Casa Espana : SV Schlebusch 1:3 (0:2)

Gut erholt von der schmerzhaften Niederlage in Nümbrecht präsentierte sich unsere Truppe beim 3:1 Auswärtssieg Beim A-Kreisligisten Casa Espana. Trainer Müller hatte seine Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt und die erfahrenen Dohmen Weistroffer und Hinzmann aber auch den Youngstern Seinsch, Nentwig und Engeländer eine Chance gegen die forschen Südstädter gegeben, un d das zahlte sich von Beginn an aus. Das Tor von Seinsch bereits in der 10. Minute brachte die Spanier schon früh aus dem Konzept und Hinzmanns 2:0 kur vor dem Halbzeitpfiff kam dann auch im rechten Moment. Die Gastgeber kamen in der 57. Minute per Strafstoß, wiiterten in der Folgezeit sicherlich “Morgenluft” und konnten dennoch den Sieg unserer Jungs, die mit Amina Azzizi 3:1 geschlagen waren.
Für die Runde der letzten Vier qualifizierten sich zeitgleich Südwest Köln gegen den SC Köln West (mit 1:0) und die SG Worringen mit 4:2 gegen Borussia Lindenthal-Hohenlind. Das Halbfinale komplettieren werden morgen um 20:00 der SSV Alkenrath undder hohe Favorit Deutz 05.

Aufstellung:
Geschonnek, Diehl, Dohmen, Hinzmann (ab 46. Minute Hammmes), Seinsch, Nentwig (ab 46. Minute Raufeiser), Görgens, Weistroffer, Grützner, Engeländer (ab 46. Minute Martin Schulz) und Azzizi