Neue Datenschutzrichtlinie

Auch beim SV Schlebusch wird alles dafür getan, das die Anforderungen bezüglich des neuen Datenschutzgesetzes eingehalten werden und vor allem die Daten seiner Mitglieder geschützt sind. HIerfür bitten wir euch uns aktiv zu unterstützen, den dieses Thema geht uns alle an. Sollte euch etwas auffallen bzw. wir noch an irgendwelchen Stellen Verbesserungen zu vollziehen haben, so kontaktiert uns bitte. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann unter dem neuen Menüpunkt “Datenschutzerklärung” Details erfahren.

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Ercihan Kurt (Geschäftsführer)

Am Lindenfeld 40

51377 Leverkusen

Telefon: 01709189403
E-Mail: ercikurt@web.de

Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

Der SC Brühl kommt zum Schlebuscher Bühl

Quelle:
Fupa.net
Autor:
Frank Graf

SV Schlebusch – SC Brühl 06/45 (So 15:15) –

Beim SV Schlebusch sieht man weiterhin die Möglichkeit, Platz zwei zu erreichen. Den belegt der TuS Oberpleis mit 47 Punkten, während Schlebusch auf 43 kommt. Durch Siege über Brühl (Sonntag, 15.15 Uhr, im Bühl) und in Lohmar könnte der SVS zum letzten Spieltag hin ein echtes Finale um Platz zwei erzwingen, wenn man daheim auf Bad Honnef trifft, während es Oberpleis mit dem FC Leverkusen zu tun bekommt, für den dann möglicherweise selbst ein Endspiel ansteht.

So weit möchte Schlebuschs Trainer Stefan Müller allerdings noch nicht denken: „Zunächst einmal steht eine schwierige Aufgabe gegen die Brühler an, die ja den Klassenverbleib noch nicht endgültig gesichert haben”, sagt er.

Ein Punkt für große Unterhaltung

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Tim Breddemann war die besondere Ehre des Ausgleichstores vorbehalten

Ein Punkt für große Unterhaltung
Fußball-Landesligist SV Schlebusch erreicht in Lindenthal ein 3:3 — die Partie des FCL fällt aus
Leverkusen. In einem höchst unterhaltsamen Spiel der Fußball-Landesliga kam der SV Schlebusch nicht über ein 3:3 (2:2)-Remis bei Borussia Lindenthal-Hohenlind hinaus. Der Abstand zum Tabellenzweiten Oberpleis bleibt jedoch bei vier Zählern, da dieser 1:1 in Bad Honnef spielte. „In der Summe waren wir einfach nicht konsequent genug, weder im Angriff noch in der Verteidigung. Deshalb geht das Unentschieden im Endeffekt in Ordnung”, resümierte Schlebuschs Coach Stefan Müller.

Er musste neben den verletzten Maik Maier, Michael Urban und Niklas Hammes auch Schlussmann Christoph Geschonneck ersetzen. Für ihn feierte Luka Prica sein Saisondebüt und konnte sich — ebenso wie sein gegenüber Christopher Jüttemeier — über Mangel an Arbeit nicht beschweren.

Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier und erspielten sich eine Vielzahl an Torchancen. Die Borussia ging nach einem Konter durch Gero Pletto in Führung (27.), aber schon 60 Sekunden später traf Tim Herbel nach feiner Vorarbeit von Marcel Schulz zum 1:1. Weiter ging es mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause. Der erneuten Führung für die Platzherren durch Seiya Takano folgte die postwendende Antwort durch Jannik Ring nach Klassezuspiel von Nico Annas.

Nicht weniger unterhaltsam ging es nach dem Seitenwechsel weiter, jedoch fielen nur noch zwei Tore. Die dritte Führung für Lindenthal durch Lukas Miethe (54.) und der Treffer zum 3:3-Endstand durch einen Kopfball von Tim Breddemann nach Flanke von Denis Labusga (83.). Schon vor dem 1:0 hatte Marcel Schulz für Schlebusch drei gute bis sehr gute Gelegenheiten. „Wir wollen unter den besten drei Teams der Liga bleiben, das ist unser Ziel für die beiden ausstehenden Partien”, so Müller.

Derweil war an eine Austragung der Landesliga-Partie zwischen dem FC Leverkusen und Viktoria Köln II nicht zu denken. Nach dem Dauerregen und der vorher auf der Anlage durchgeführten Kreisligapartie von Genclerbirligi Opladen hatte sich der Aschenplatz am Birkenberg in einen Matschsandkasten verwandelt. Bereits am kommenden Freitag soll die Begegnung ab 19.30 Uhr nachgeholt werden.

Schlebusch kämpft sich drei Mal ins Spiel zurück – FCL-Partie abgesagt

Tim Breddemann war für das Tor zum 3:3 Endstand verantwortlich

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Fußball-Landesliga: SC Borussia Lindenthal- Beim 3:3 des SVS in Lindenthal-Hohenlind überragt Torwart Luka Prica. Wegen Starkregens wurde das Duell des FCL gegen Leverkusen Köln derweil auf Freitag verlegt.
Hohenlind – SV Schlebusch 3:3 (2:2).

Im Verfolgerduell teilten sich beide Mannschaften leistungsgerecht die Punkte. Durch das torreiche Remis bleiben die Schlebuscher auf Rang drei und die Borussia dahinter. “Wir hatten im zweiten Abschnitt sicherlich auch noch sehr gute Gelegenheiten. Allerdings haben wir auch dreimal im Rückstand gelegen. Deswegen können wir mit dem Unentschieden gut leben”, sagte Trainer Stefan Müller nach einer abwechslungsreichen und ansehnlichen Begegnung. Beide Mannschaften ließen den Ball gut laufen und die technischen Vorzüge waren erkennbar. In der Partie gab es nur wenige Unterbrechungen, was für de Qualität spricht.
Der erste Treffer gelang den Gastgebern in der 28. Minute, doch Tim Herbel glich im direkten Gegenzug aus. Kurz vor der Pause dann das gleiche Bild: 2:1 für den SCB und nur 120 Sekunden später der erneute Ausgleich durch Janik Ring zum 2:2.
Auch der Start in die zweite Halbzeit stand zunächst im Zeichen der Lindenthaler, denen in der 53. Minute das 3:2 gelang. In der Folgezeit musste sich SVS-Schlussmann Luka Prica einige Male auszeichnen. Mit seinen Paraden bewahrte er das Team vor einer drohenden Niederlage. Sieben Minuten vor dem Abpfiff war dann Tim Breddemann mit dem Ausgleichstreffer zur Stelle, der zugleich den Schlusspunkt bedeuten sollte.

Schlebusch kämpft sich drei Mal ins Spiel zurück – FCL-Partie abgesagt

Tim Breddemann war für das Tor zum 3:3 Endstand verantwortlich

Hohenlind – SV Schlebusch 3:3 (2:2).

Im Verfolgerduell teilten sich beide Mannschaften leistungsgerecht die Punkte. Durch das torreiche Remis bleiben die Schlebuscher auf Rang drei und die Borussia dahinter. “Wir hatten im zweiten Abschnitt sicherlich auch noch sehr gute Gelegenheiten. Allerdings haben wir auch dreimal im Rückstand gelegen. Deswegen können wir mit dem Unentschieden gut leben”, sagte Trainer Stefan Müller nach einer abwechslungsreichen und ansehnlichen Begegnung. Beide Mannschaften ließen den Ball gut laufen und die technischen Vorzüge waren erkennbar. In der Partie gab es nur wenige Unterbrechungen, was für de Qualität spricht.
Der erste Treffer gelang den Gastgebern in der 28. Minute, doch Tim Herbel glich im direkten Gegenzug aus. Kurz vor der Pause dann das gleiche Bild: 2:1 für den SCB und nur 120 Sekunden später der erneute Ausgleich durch Janik Ring zum 2:2.
Auch der Start in die zweite Halbzeit stand zunächst im Zeichen der Lindenthaler, denen in der 53. Minute das 3:2 gelang. In der Folgezeit musste sich SVS-Schlussmann Luka Prica einige Male auszeichnen. Mit seinen Paraden bewahrte er das Team vor einer drohenden Niederlage. Sieben Minuten vor dem Abpfiff war dann Tim Breddemann mit dem Ausgleichstreffer zur Stelle, der zugleich den Schlusspunkt bedeuten sollte.

Schlebusch verteidigt seinen 3. Tabellenplatz, Hohenlind II übernimmt die Tabellenspitze

Borussia Lindenthal-Hohenlind : Sv schlebusch 3:3 (2:2)

In der Westkampfbahn, unmittelbar neben dem Rheinenergiestadion, traf der Tabellenvierte auf den Tabellendritten Schlebusch und, um es vorweg zu nehmen, beide bewahrten sich ihre Aufstiegschancen. Von Beginn an spielten beide Mannschaften mit offenen Visier, wobei die Gastgeber eindeutig die Initiative übernahmen und folgerichtig denn auch in der 28. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Obwohl Stefan Müllers Schützlinge ohne den zuletzt überragenden Torhüter Chris Geschonnek, Christopher Hinzmann, den zunächst pausierenden Labusga, Balduan, Urban, Maier, Hammes, sowie Rekonvaleszent Engeländer ohne acht Stammspieler antreten mußte. Wer über Insiderwissen bzgl. der Personalstruktur des Schlebuscher Mannschaftsgefüges verfügt, wird festgestellt haben, dass in der Anfangsbesetzung gleich fünf Offensivkräfte fehlten, war sicherlich überrascht, dass Schlebusch unmittelbar nach dem Hohenlinder Führungstor zurückschlug und bereits im Gegenzug durch Tim Herbel ausglich. Die erneute Führung der Gastgeber durch Takana in der 42. Minute glich der erstmalig von Beginn an eingesetzte Janik Leon Ring nur zwei Minuten später aus, sodaß es zur Halbzeitpause 2:2 stand und auch das dritte Führungstor der Gastgeber aus der 53. Minute bedeutete auch nicht, dass Schlebusch sich jetzt geschlagen gegeben hätte. Da so viele Offensivkräfte fehlten. übernahm Tim Breddemann in der 83. Minute die Initiative und sein Tor zum 3:3 bedeutete das 3:3 Endergebnis, was sicherlich den Intensionen beider Mannschaften nach ein gerechtes Ergebnis war.
Aufstellung:
Prica, Dohmen, Herbel, Breddemann, Annas (ab 69. Minute Rohrbeck), Marcel Schulz (ab 63. Minute Labusga), Grützner, Birken, Ring (ab 89. Minute Weistroffer), Raufeiser, Martin Schulz.

Borussia Lindenthal-Hohenlind II : SV Schlebusch II 2:0 (1:0)

Im Vorspiel der Landesligapartie konnte unsere zweite Mannschaft, die unter der Trainingsregie von Bayer Kesisoglu mit einer überragenden Erfolgsserie ins Mittelfeld der Tabelle vorstieß, in Hohenlind nicht hieran anknüpfen. Die Gastgeber, die mit ihrem 2:0 Sieg die Spitzenposition der Kreisliga übernehmen konnten, dürften in der Konkurrenz mit Nachbar Bergfried Leverkusen und den SC West Köln durchaus nicht chancenlos sein.

Aufstellung:
Grabinski, Reis (ab 73. Minute Delibalta), Balduan, Schmiedt, Pechlivanidis, Probst, Barbarski (ab 61. Minute Wagner) , Wolfrum, Maurice Mayer, Schupp, Schultes

Schlebusch II gewinnt auch das Nachholspiel gegen Rheinkassel-Langel

SV Schlebusch II : Rheinkassel – Langel 2:1 (1:0)

Wie stabil die Form der 2. Mannschaft des SV Schlebusch mittlerweile ist, mußten auch die klar favorisierten Gäste aus Köln feststellen, die immerhin bei Spielbeginn mit 13 Punkten und einer um 20 Tore besseren Tordifferenz klar vor unseren Jungs platziert waren. Die Betonung muß her auf “waren” ruhen, denn hier haben sich die Gewichte, wenn auch nur wenig, verschoben. Nun hat Schlebusch nur noch 10 Punkte weniger als Rheinkassel-Langel und die Tordifferen weisst noch einen Saldo von -18 Toren auf, was die Gäste gewiß nicht besonders grämen wird. Der Erfolg trug heute einen Namen, den das Doppeltorschützen Rüdiger Probst. Das darf jedoch nicht so gedeutet werden, dass unser “Rüdi” heute der alleinige Gewinner gewesen wäre, was der bescheidene Goalgetter sicherlich weit von sich weisen würde. Bayer Kesisoglu hat mittlerweile eine homogene Truppe geformt in der Jungtalente von den eigenen A-Junioren neben erfahrenen Kräften, wie Balduan, Probst, Barbarski und Schultes u.a. eine geschlossen gute Mischung bilden, deren Spiel seit Wochen sehr ansehnlich ist.

Aufstellung:
Grabinski, Reis (ab 59. Min. Matthias Urban), Schultes (ab 78. Min. Pechlivanidis), Loritz, Probst, Schupp, Barbarski, Balduan, Kedeinis (ab 70. Minute Lombo), Gashi, Hahmann.

SVS unterliegt Deutz

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Denis Labusga manövrier einem Gegner aus

Denis Labusga (l.) – hier im Duell mit einem Deutzer – verlor mit seinem SVS das Landesliga-Spitzenduell denkbar knapp.

Schlebusch wacht gegen den Tabellenführer zu spät auf

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – Deutz 05 2:3 (0:1).

In der Schlussphase rollte ein Schlebuscher Sturmlauf auf das Tor vom souveränen Tabellenführer aus Köln-Deutz zu. Der künftige Mittelrheinligist geriet nach der scheinbar sicheren 3:0-Führung (34./55./60.) durch die Anschlusstreffer von Nicolai Annas (80.) und Tim Herbel (83.) ins Schwimmen. “Bis dahin war der Gegner deutlich effektiver als wir, doch wir haben in den letzten Minuten alles nach vorne geworfen und noch einmal richtig Druck ausgeübt”, berichtete Trainer Stefan Müller.

In der Nachspielzeit hatte Marcel Schulz mit einem Kopfball sogar noch die große Gelegenheit auf den Ausgleich, doch sein Versuch wurde vom Deutzer Schlussmann von der Linie gekratzt. “Wir haben leider die erste Stunde nicht so bestritten, wie wir uns das vorgenommen hatten. Unter dem Strich geht die Niederlage deswegen in Ordnung”, sagte Müller nach einer abwechslungsreichen Partie.

Niederlage in einem Klassespiel

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

SV Schlebusch – Sportvereinigung Deutz 05 2:3

Jan-Erik Birken in einem rassigen Zweikampf mitDavid Marti Alegre

Ein richtig gutes Spiel bekamen die Zuschauer derweil im Bühl geboten, wo der SV Schlebusch der bereits seit letztem Sonntag als Meister feststehenden SV Deutz 05 unglücklich mit 2:3 (0:1) unterlag. „Die grandiose Effektivität der Deutzer hat dieses Klassespiel entschieden”, befand dann auch Schlebuschs Trainer Stefan Müller. Bereits nach drei Minuten hätte seine Mannschaft in Führung gehen müssen, als zunächst ein Kopfball von Nick Rohrbach durch den starken Deutzer Schlussmann Maurice Nguyen glänzend pariert und dann die Nachschussversuche von Denis Labusga und Marcel Schulz auf der Linie geklärt wurden.

Die Gäste nutzten dann direkt ihre erste echte Torchance durch Tobias Blum nach 34 Minuten zum 0:1. Die Partie verlief auch danach ausgeglichen und sehr unterhaltsam, zumal die hohen Temperaturen beide Teams eher anzuspornen schienen. Nach einem erneuten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kassierte der SVS nach 55 Minuten das 0:2 durch Goalgetter David Marti Allegre, der fünf Minuten später dann nochmals erfolgreich war.

Das 0:3 entsprach keineswegs dem Spielverlauf, worüber sich die Platzherren dermaßen ärgerten, dass sie in der Schlussphase noch mal richtig Gas gaben. Nico Annas mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern (79.) und Tim Herbel nach Hereingabe von Yannik Raufeiser (83.) brachten den SVS wieder in Schlagdistanz.

In der Nachspielzeit hatte Marcel Schulz noch die Großchance zum 3:3, doch auch seinen Kopfball meisterte Nguyen hervorragend. „Einen Vorwurf kann ich meinen Jungs beim besten Willen nicht machen. Deutz war halt den entscheidenden Tick cooler und abgeklärter”, so Müller, der mit seiner Elf nun vier Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten Oberpleis hat.

Schiedsrichter: Eric Schell (SV Refrath) –
Tore: 0:1 Tobias Blum (34.), 0:2 David Marti Alegre (55.), 0:3 David Marti Alegre (61.), 1:3 Nicolai Annas (77.), 2:3 Tim Herbel (81.)

Knappe Niederlage gegen Meister Deutz, Schlebusch II holt wichtigen Punkt gegen Deutz II

SV Schlebusch : Deutz 05 2:3 (0:1)

Schlebusch legte von Beginn an los, wie die Feuerwehr und um ein Haar wäre dieses taktische Konzept aufgegangen. In der 3. Minute gab es ein wahres Bombardement auf das Tor des als Meister und Aufsteiger feststehenden Gastes, der einiges Glück benötigte dass der Ball mehrfach von der vielbeinigen Deutzer Abwehr (gleich dreimal auf der Linie) abprallte. So dauerte es dann bis zur 34. Minute, bis der Ex-Hennefer Tobias Blum aus der Distanz “durch Freund und Feind” hindurch mehr Glück hatte und Christoph Geschonnek keine Chance ließ. Toptorjäger David Marti Alegre, dessen Spielbeteiligung sich bis dahin darauf beschränkt hatte, sich im Rücken des engagierten Birken “freizuschleichen”, hatte kurz vor der Pause seine erste Chance, hatte jedoch sein Visier noch nicht eingestellt und verfehlte das Schlebuscher Tor. Zehn Minute nach dem Wechsel sah man dann allerdings, dass seine 36 Tore (Stand Heute) kein Zufall sind. Ein kurzer Antritt, eine schnelle Drehung und schon stand es 2:0 und nur fünf Minuten später hatte der Spanier sein zweites Tor erzielt. Mußte man nun gar befürchten, dass Schicksal des Nachbarn, FC Leverkusen, zu teilen, der vor Wochenfrist in Deutz ein 0:8 eingeschenkt bekommen hatte, durfte anschließend miterleben, dass Schlebuschs Offensive auch ihre Qualitäten hat. Bis dahin hatte man den mit Muskelfaserriss ausgefallenen Michael Urban, doch sehr vermisst,- ist er doch nicht nur Dirigent, sondern auch treffsicherer Stürmer. Das Trainerduo Müller und Fischer warf mit Herbel und Annas zwei Offensivkräfte ins Rennen und war durch deren Tore urplötzlich wieder in Schlagdistanz. Es wäre zu schön gewesen, wenn Marcel Schulz bei seiner Kopfballchance ca. 7 Minuten vor Toresschluß nicht um Zentimeter zu kurz gekommen wäre: Aber sei es drum, dass Aufstiegsrennen geht weiter. Hierbei kann endlich auch wieder Tobias Grützner mitmischen, der weit länger, als ein Jahr verletzt war.

Aufstellung:
Geschonnek, Dohmen, Rohrbeck (ab 76. Minute Annas), Breddemann, Labusga, Marcel Schulz, Hammes, Birken, Maier (ab 65. Minute Grützner), Raufeiser, Martin Schulz (am 46. Minute Herbel)

SV Schlebusch II : Deutz 05 II 0:0

Ein ausgesprochen ausgeglichenes Spiel lieferten sich die Zweitvertretungen der Mannschaften des Spitzenereignisses des Landesligagescghehens, das mit dem torlosen Unentschieden zweifellos ein gerechtes Ergebnis hatte. Beide Teams hatten bei glühender Mittagshitze nie vor, die Kräfte zu schonen, sodaß die Begegnung hin und her wogte. Man konnte kaum übersehen, dass offenkundig ein Unentschieden nicht im Interesse beider Teams lag, sodass die Zuschauer auch ohne Tore gute Fussballunterhaltung geboten erhielten. Mit dem Gewinn eines Punktes verbesserten Bayer Kesisoglus Jungs ihr Punktekonto auf 30 auf und da Mülheim Nord bei Lindenthal – Hohenlind mit 1:6 “unterging” trennen uns von diesem Team jetzt 9 Punkte und 37 Punkte. Das heißt allerdings keines wegs dass unser Nachbar nicht noch Chancen auf den Klassenerhalt hätten. Die ebenfalls abstiegsgefährdeten Mannschaften von Rondorf und Prometheus sind mit 22 und 25 Punkten auch noch “in der Verlosung” und haben zudem beide noch ein Nachholspiel “vor der Brust”. Rondorf und Prometheus spielen zudem noch gegeneinander. An Spannung wird es daher auch am Ende der Kreisligatabelle wohl kaum mangeln.

Aufstellung:
Grabinski, Hahmann, Weistroffer (ab 59. Minute Lombo=, Balduan, Matthias Urban (ab 68. Minute Pechlivanidis), Loritz, Probst, Schmiedt (ab 72. Minute Delebalto), Schupp, Reis, Barbarski.