Schlebuschs Fußballer hoffen auf Relegation

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Schlebuschs Fußballer hoffen auf Relegation.

Während das Team von Stefan Müller in Nümbrecht ran muss, spielt das Spitzenduo gegeneinander.
Große Spannung kann der Saisonendspurt für die Fußballer des SV Schlebusch versprechen. Derzeit haben die Schützlinge von Trainer Stefan Müller nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten SSV Merten, der zur Aufstiegsrelegation berechtigen würde. Morgen, ab 15 Uhr, sind die Schlebuscher beim Tabellensechsten im Oberbergischen Nümbrecht gefordert. Zeitgleich trifft Merten auf den Spitzenreiter Pesch – gute Chancen also, dass der Landesligist den Aufstiegskampf noch interessanter gestalten kann.
„Da wird in jedem Fall noch einmal jede Menge Bewegung in die Spitzengruppe kommen. Vielleicht können wir ja noch einmal die Plätze tauschen“, sagt Müller, der die Hoffnung auf einen Relegationsplatz noch nicht aufgegeben hat. Allerdings wartet auf das SVS-Team eine schwere Aufgabe. Die Nümbrechter zählen zu den heimstärksten Mannschaften der gesamten Liga. Zudem habe der Gegner noch die Option, auf Rang vier vorzustoßen und dürfte ebenfalls motiviert an den Start gehen, ist sich Schlebuschs Trainer sicher.
Im personellen Bereich gibt es beim SVS keine Veränderungen. Müller kann das gleiche Personal wie in den vergangenen Wochen einsetzen. „Wir wollen alles reinschmeißen und können uns auf diese Herausforderung freuen. Um die Punkte mit auf die Heimreise nehmen zu können, werden wir allerdings bis an die Leistungsgrenze gehen müssen“, sagt Müller. Und abgesehen davon spiele es ja auch noch eine Rolle, wie die Konkurrenz parallel spielt.

Mehr aus dem Web

Gestresster Darm? Was wirklich hilft!

Schlebusch erwischt den perfekten Start

Der Fußball-Landesligist besiegt Oberpleis 5:1. Maier, Hammes, Becker, Besic und Schulz treffen.

Quelle:

Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Foto:Uwe Miserius

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – TuS Oberpleis 5:1 (2:0). In beeindruckender Verfassung präsentierten sich gestern die Schlebuscher Fußballer. Im Verfolgerduell setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller gegen den Tabellenvierten aus Oberpleis mit 5:1 durch und festigte damit selber Rang drei. „Das war sicherlich die bislang beste Saisonleistung. Es hat einfach riesigen Spaß gemacht, der Mannschaft bei diesem Auftritt zuzusehen“, sagte Müller hochzufrieden. Auf die Frage, ob im Meisterschaftsrennen vielleicht noch einmal Bewegung entstehen könnte, wollte sich Müller nicht spekulierend äußern. Man plane weiter von Woche zu Woche und wolle selber die Hausaufgaben erledigen. Wozu es dann reichen würde, werde man in der Endabrechnung nach Angaben Müllers sehen.

Von Anfang an agierten die Gastgeber bestimmend und attackierten den Gegner früh. Maik Maier sorgte nach gerade einmal drei Minuten mit dem 1:0 für den perfekten Start. Niklas Hammes erhöhte in der 19. Minute auf 2:0, der Gast kam überhaupt nicht zur Entfaltung. Torjäger Tim Miebach kam erst einmal gar nicht zur Geltung.

Kurz nach Anpfiff von Durchgang zwei erhöhte Tim Christopher Becker auf 3:0, die Vorentscheidung war eigentlich dadurch gefallen. Nach etwas mehr als einer Stunde konnte sich der TuS-Angreifer doch einmal in Szene setzen und zum 3:1 verkürzen. „So einen Ausnahmekönner kann man nicht komplett ausschalten. Aus einer halben Chance macht der gleich ein Tor“, sagte Müller. Doch fast im Gegenzug gaben die Platzherren durch Nedim Basic die Antwort zum 4:1 und die Kräfteverhältnisse waren gleich wieder geklärt. „Es kam überhaupt keine Gefahr mehr auf. Wir waren einfach in allen Bereichen besser“, sagte Müller. Neun Minuten vor dem Abpfiff sorgte Joker Marcel Schulz für den Schlusspunkt.

4166461708

Nedim Basic vollstreckt bombensicher zum 4:1

Die wohl beste Saisonleistung „zwingt Oberpleis in die Knie.“

Quelle:
Fupa.net – Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Basic "Chef im Ovensivbereich

Nedim Basic immer das generische Tor im Visier

Schlebusch überfordert Oberpleis

Im Verfolgerduell der Landesliga setzt sich der SVS mit 5:1 durch

Das Spitzenspiel der Fußball-Landesliga geriet zu einer 90-minütigen Demonstration Schlebuscher Stärken. Der Tabellendritte deklassierte den Vierten TuS Oberpleis mit 5:1 (2:0) und hinterließ sogar beim eigenen Trainer mächtig Eindruck.

„Das war unglaublich stark. Wir waren in allen Belangen überlegen, zielstrebig und konzentriert und haben dabei kaum einmal einen Fehler gemacht. Das war schlichtweg klasse“, fand SVS-Coach Stefan Müller lobende Worte für den Auftritt seiner Mannschaft, die weiterhin mit drei Punkten Rückstand auf den SSV Merten auf Platz drei liegt.

Dabei spielte die frühe Führung den Platzherren in die Karten. Keine drei Minuten waren absolviert, als Nedim Basic einen Einwurf von Christopher Hinzmann per Kopf auf Maik Maier verlängerte, der ebenfalls per Kopf aus wenigen Metern traf. „Ein Kopfballtor von Maik ist nun wirklich nicht an der Tagesordnung“, meinte Müller. In der Folge vergaben die Schlebuscher zwar zwei, drei weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch nach knapp 20 Minuten gelang Niklas Hammes auf Zuspiel von Basic das 2:0. Erst drei Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die überforderten Gäste zu ihrer ersten Torchance.

40 Sekunden nach Beginn des zweiten Durchgangs erzielte Tim Becker mit einem sehenswerten Volleyschuss auf Flanke von Denis Labusga das 3:0. Danach ließen es die Gastgeber ein wenig ruhiger angehen, zogen aber sofort nach dem Gegentor (65./Tim Miebach) die Zügel wieder an und konterten drei Minuten später mit dem 4:1 durch den auffälligen Basic, der nach einem Pfostenschuss von Maier cool abstaubte.

Der Rest war Formsache. Der kurz zuvor eingewechselte Marcel Schulz setzte acht Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt, als er im Eins-gegen-eins gegen den Oberpleiser Schlussmann die Nerven behielt und sicher zum 5:1 einschob.

Beide Schlebuscher Herrenmannschaften gewinnen mit 5:1

SV Schlebusch : TuS Oberpleis 5:1 (2:0)

Mit der wohl besten Saisonleistung ließ der SV Schlebusch dem direkten Verfolger Oberpleis nicht die Spur einer Chance. Man notierte die 2. Minute, da stand es bereits 1:0. Die nicht gerade kleinwüchsigen Bonner Vorstädter hatten dem Schlebuscher Torjäger wohl nicht zugetraut, per Kopf das Führungstor für seine Mannschaft zu markieren und von da an beherrschten die Jungs vom Schlebuscher Bühl den Gegner nahezu nach Belieben. Mit einem Feuerwerk aus blitzschnellen Angriffen, zumeist über die Aussenbahn, aber auch mit Direktkombinationen in die Schnittstellen der Bonner Abwehr, wurde diese immer wieder ausmanöveriert, sodass das 2:0 durch den extrem einsatzfreudigen Hammes geradezu zwangsläufig fallen mußte. Die einzige Torchance vor der Pause hatte Oberpleis in der 42. Minute, als ihr Torjäger Miebach in dem fehlerfreien Schlebuscher Keeper Christoph Geschonnek beim 1:1 – Duell seinen Meister fnd. Eine „kalte Dusche“ erhielten die Gäste unmittelbar nach der Halbzeitpause. Diesmal war Tim Christopher Becker der Vollstrecker. Hiernach nahmen unsere Jungs zwar nicht das Tempo aus dem Spiel, leisteten sich allerdings in diesser Spielphase den ein oder anderen leichtsinnigen Ballverlust, den ihr Kapitän Miebach in der 66. Minute mit einem Heber über den aus seinem Tor herausstürzenden Geschonnek ins Schlebuscher Gehäuse prompt zum Gegentor nutzte. Nur eine Minute später war allerdings der alte Abstand wiederhergestellt. Eine phantastische Hereingabe vom linken Flügel konnte der Oberpleiser Torwacht nur gegen den Torpfosten dicht unterhalb des Torgiebel lenken, sodass der heranbrausende Basic weniug Mühe, sein Tor zu machen. Einen Start nach Maß hatte in der 81. Minute Marcel Schulz, der gerade einmal 5 Minuten im Spiel mit einem blitzschnellen Vorstoß über die rechte Seite die gesamte Gästerabwehr „stehen ließ“ und mit plaziertem Schuß das Endergebnis herstellte. Danach hatte noch einmal Geschonnek Gelegenheit sich auszuzeichnen und erneut blieb er im direkten Duell Sieger über einen Gästestürmer. Oberpleis, vor ein paar Wochen stolzer 5:2 Sieger gegen den Tabellenzweiten Merten und 4:2 Sieger gegen die sturmstarken Deutzer dürfte durch die klare Niederlage zunächst einmal aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden sein.Nicht unerwähnt darf bleiben, das das bestens abgestimmte Schiedsrichtergespann, an der Spitze Ivan Mrkalj aber auch beide Assistenten, Eduard Lotz und Dennis Karwatzki, eine vorzügliche Leistung ablieferten

Ausstellung:
Geschonnek, Dohmen, Breddemann, Becker, Labusga, Hammes, Hinzmann, Maier (ab 72. Minute Rodenkirch), Basic (ab 76. Minute Marcel Schulz), Raufeiser (ab 83. Minute Weistroffer), Martin Schulz.

Schlebusch II : TuS Köln-Ehrenfeld 5:1 (1:0)
Zur Halbzeit war noch nicht ab zu sehen, dass die Gäste aus dem Kölner Westen zum Schluß klar geschlagen die Rückkehr in die Heimat antreten würen. Dafür hatte eine spielerisch deutlich überlegene Schlebuscher Elf mit einem überzeugenden Vortrag das Spiel hochverdient gewann, wobei Träner Sven Cläs wohl besonders darüber erfreut war, dass sich gleich vier Spieler in die Torschützenliste eingetragen hatten. Zweimal „zugeschlagen“ hatte Dennis Günter Reeke und je einmal Hennig, Pascal Mayer und Spielführer Daniel Schultes.

Aufstellung:
Kuske, Reis, Schultes, Schupp, Maurice Mayer, Lombo (ab 60. Minute Dantz) Bialek (ab 80. Minute Wagner), Schmiedt, Ben Abdellah (ab 60. Minute Henning), Pascal Mayer, Reeke.

Vorschau auf das Spiel SV Schlebusch – TuS Oberpleis

Quelle.
Leverkusener Anzeiger – Fupa.net
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Maik Mayer bleibt in Schlebusch
Kristian Fischer wird Stefan Müllers neuer Assistenztrainer

Maier bleibt beim Schlebusch
Der Toptorjäger will weiter für den Landesligisten spielen

Leverkusen. Sechs Spieltage vor Saisonende in der Landesliga sind der Schlebuscher Trainer Stefan Müller und seine Mitstreiter eifrig bei der Sache, die Weichen für die anstehende Spielzeit zu stellen. Müller hatte bereits im Dezember entschieden, auch über diese Saison hinaus und unabhängig von der Spielklasse das Traineramt bei den Schwarz-Gelben bekleiden zu wollen und hatte somit die Möglichkeit, sich schon früh um die Zukunft des Teams zu kümmern. „Wir sind diesbezüglich auf einem sehr guten Weg“, erklärt Müller, der womöglich nur einen Abgang vermelden muss. Sven Wilk wird zum SV Altenberg wechseln.

„Ansonsten gibt es nur noch ein, zwei kleine Fragezeichen. Ich finde es toll, dass die Mannschaft nahezu komplett zusammen bleiben wird“, freut sich der Coach. Auch ein begehrter Spieler wie Maik Maier, der bereits 27 Treffer erzielt hat, wird bleiben: „Ich fühle mich beim SVS sehr wohl und sehe keinen Grund für einen Wechsel.“

Verlassen wird den Klub allerdings David Gsella, Co-Trainer und Coach der A-Junioren. „Er bekam das Angebot, beim FC Hennef die A-Junioren zu übernehmen. Das ist eine tolle Sache für ihn. Für uns ist das natürlich ein herber Verlust“, räumt Müller ein, der allerdings schon einen neuen Assistenten gefunden hat. Gsellas Nachfolger wird Kristian Fischer, der momentan mit dem VfL Witzhelden gegen den Abstieg aus der Kreisliga A kämpft. „Wir kennen uns schon sehr lange, haben einst gemeinsam in der Jugend von Bayer 04 gespielt und sehen uns immer, wenn wir zusammen den Leverkusener Halbmarathon laufen. Kristian ist sehr engagiert und identifiziert sich tausendprozentig mit allem, was er tut. Ich freue mich sehr, dass er sich für uns entschieden hat“, so Müller.

Doch das ist Zukunftsmusik. Zunächst steht für Schlebusch das Spiel gegen den Tabellenvierten TuS Oberpleis an (So., 15.15 Uhr, Im Bühl). Der Gast aus Königswinter verlor das Hinspiel mit 2:5, spielt nun aber eine sehr starke Rückrunde. „Das ist die nächste große Herausforderung für uns. Oberpleis ist vor allem in der Offensive extrem gut besetzt. Ich erwarte ein spannendes Spiel“, sagt Müller.

Wir erkennen von Links nach rechts: Sven Wilk, Micki" Urban, Yannik Raufeiser und Denis Labusga

Wir erkennen von links nach rechts:
Sven Wilk, Maik Maier in Seitenansicht, Micki“ Urban, Yannik Raufeiser und Denis Labusga

.

Effektive Schlebuscher kehren mit Sieg zurück

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Effektive Schlebuscher kehren mit Sieg zurück
Fußball-Landesliga: SV Lohmar – SV Schlebusch 1:3 (0:2).

Die schwere Auswärtshürde beim Tabellenachten SV Lohmar nahmen die Fußballer des SV Schlebusch sicher. „Wir haben diesmal effektiv agiert und die wichtigen Akzente gesetzt. Von daher geht der Sieg für uns absolut in Ordnung“, berichtete Trainer Stefan Müller zufrieden.

Nach etwas mehr als einer Viertelstunde erwischten die Schlebuscher Gäste mit dem Führungstreffer durch Denis Labusga den perfekten Start in die Begegnung. Nach einem Steilpass auf Marcel Schulz rechneten bei seiner Hereingabe auf den freistehenden Labusga alle mit einer Abseitsstellung, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer an. „In der Folgezeit haben sich beide Teams im Mittelfeld neutralisiert. Wir haben ehrlicherweise dann auch in der Offensive nicht mehr viel zustande gebracht“, sagte Müller.

Kurz vor dem Pausenpfiff, als die Gastgeber gedanklich schon in der Kabine waren, fing Michael Urban einen Rückpass zum Lohmarer Torhüter ab und vollstreckte eiskalt zum 2:0 für den SVS. „Das war für uns natürlich ein Vorteil. Psychologisch besser konnte das Tor nicht fallen“, betonte der Coach. Maik Maier machte in der 56. Minute schließlich mit seinem Tor zum 3:0 alles klar, elf Minuten vor dem Abpfiff gelang den Gastgebern lediglich der Ehrentreffer. Nach Angaben von Coach Müller sei der Sieg verdient für den SVS. Im Aufstiegsrennen ist allerdings alles beim Alten geblieben. Die ersten vier Teams der Landesliga erfüllten jeweils ihre Pflichtaufgaben.
WERBUNG

Am Rande des 3:1-Auswärtssieges gab es zudem noch eine Personalentscheidung der Schlebuscher zu vermelden: Co-Trainer David Gsella wird den Verein zum Saisonende nach vier Jahren verlassen und sich in einem Cheftrainerposten versuchen. Nächste Woche soll sein neuer Verein bekanntgegeben werden.
Als Nachfolger konnte in Kristian Fischer, der derzeit noch den Kreisligisten VfL Witzhelden vor dem Abstieg bewahren möchte, ein ebenso engagierter wie kompetenter Partner für Müller gewonnen werden.
(lhep)

Dennis Labusga schaltete am schnellsten

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:’Wolfram Kämpf
Foto:
Uli Herhaus

Der Schlebuscher Landesliga-Stürmer bringt sein Team beim 3:1 in Lohmar in Führung

SV Lohmar – SV Schlebusch 1:3 (0:2)

Denis Labusga schaltete schnell. Und das erwies sich als großes Glück für den Fußball-Landesligisten SV Schlebusch. In der 18. Minute hatte der Linienrichter nach einem Zuspiel auf den SVS-Stürmer die Fahne gehoben, um Abseits anzuzeigen, doch der Schiedsrichter überstimmte seinen Assistenten und ließ weiterlaufen. Die Verteidiger des SV Lohmar brauchten einen Augenblick, um die Situation zu erfassen. Nicht so Labusga, der nicht zögerte, sondern zum 1:0 abschloss.

7d708530b3ff680b99b963477d4ca0f1
Der zunächst ausgeglichenen Begegnung gab das einen entscheidenden Touch. Der Liga-Dritte aus Schlebusch konnte nun selbstbewusster agieren, Lohmar stand unter Druck. Dennoch hätten die Gastgeber durchaus ausgleichen können. Doch dem 1:1 standen fehlende Präzision oder der gute Schlebuscher Keeper Christoph Geschonneck im Wege. „Er hat seine Sache wirklich gut gemacht“, lobte SVS-Trainer Stefan Müller den Torhüter, der wohl noch bis zum Saisonende die an der Schulter verletzte Nummer eins, Luka Prica, vertreten muss.

Dem 2:0 ging dann der Patzer eines Lohmarers voraus. Seinen missratenen Rückpass fing Michael Urban ab und vollendete zum zweiten Tor des Tages (45.). Elf Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte schließlich Labusga Torjäger Maik Maier mustergültig und Szene. Letzterer ließ sich nicht lange bitten und erzielte mit seinem 27. Saisontreffer das 3:0.

„Damit war das Ding durch“, meinte SVS-Trainer Stefan Müller. Seine Mannschaft hätte sogar noch den vierten Treffer nachlegen können, doch Labusga und Maier vergaben ihre Chancen. Stattdessen erzielte der Lohmarer Jonas Timmer noch das 1:3 (80.) freuen.

SV Lohmar: Durukanli, Njangue (60. Hupfeld), Ruhnau-Geuenich, Memoli, Witt (75. Witt), Schmitz, Tandundu-Clausen, Reissig, Czaja (75. Kawka), Wittenburg, Eshun – Trainer: Gärtner

SV Schlebusch: Geschonneck, Schulz, Dohmen, Wilk, Raufeiser, Breddemann, Hammes (57. Balduan), Maier, Schulz (75. Rodenkirch), Labusga, Urban (65. Becker) – Trainer: Müller

Schiedsrichter: Scheffel – Zuschauer: 155
Tore: 0:1 Labusga (18.), 0:2 Urban (45.+1), 0:3 Maier (56.), 1:3 Timmer (80.)

Derby im Endspiel des F-Jugend-Osterturniers des SV Schlebusch

In der Vorrunde eines gut besetzten Turniers setzte sich Michael Breddemanns Truppe, die F1 des SV Schlebusch, im ersten Spiel überzeugend in Szene gegen Roland Bürrig und gewann 5:0. Ein ausgeglicheneres Spiel sahen die Zuschauer dann beim knappen 2:1 über den 1. FC Monheim im zweiten Vorrundenspiel. In den ersten fünf Minuten des dritten Vorrundenspiels konnte der SC Lüdenscheid noch gut gegenhalten, bevor sich die F1 in der zweiten Spielhälfte zu einem am Ende ungefährdeten 7:0 durchkombinieren konnte. Es winkte das Finale gegen den Lokalkonkurrenten SV Bergfried, das nach einem harten Kampf 1:4 verloren ging. Alles in allem ein guter zweiter Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Jungen der F1.

cof dig dig

Klarer Sieg in Lohmar – SV Schlebusch 2 verliert in Rheinkassel 2:4

Fotos:
Joachim Schulz

"Chris" Geschonnek mußte öfter zupacken

Auf „Chris“konnten sich seine Vorderleute stets verlassen.

SV Lohmar : SV Schlebusch 1:3 (0:2)
Nachdem auch die SG Worringen, ebenso wie der frühere VfL Leverkusen, seine Mannschaft aus der Landesliga zurückgezogen hat haben sich die Torquoten der drei Spitzenmannschaften Pesch, Merten und Schlebusch erheblich verändert. Während Pesch 9 Tore und 3 Gegentore abgezogen erhielt, waren es beim SSV Merten 12 Treffer und 3 Gegentore und beim SV Schlebusch gleich 23 Tore und 2 Gegentore.Pesch und Merten haben mithin vom Rückzug der Kontrahenten in Vergleich mit unseren Jungs deutlich profitiert. Spitzenreiter Pesch und der SSV Merten haben jetzt eine Tordifferenz von +35 und +30 Toren, der SV Schlebusch, der unter Einbeziehung der annulierten Spiele die beste Tordifferenz der drei Konkurrenten hatte, ist nun bei +21 angelangt (vorher + 42 Tore) Das Spiel beim SV Lohmar stand, was das Toreschießen angeht, mal wieder im Zeichen der „üblichen Verdächtigen“.

02_20170417_Lohmar_SVS_38

[caption id="attachment_5371" align="aligncenter" width="3872"]Tobias Balduan ist endlich wieder dabei

Hatte Dennis Labusga bereits in der 18. Minute den Torreigen eröffnet, traf „Micki“ Urban kurz vor dem Pausentee zum 2:0 und dass Toptorjäger Maier nicht gerade gerne auf Torjubel verzichtet, war dann nach 56 Minuten jedem Anwesenden klar, womit der Schlebuscher Torhunger für das heutige Spiel gestillt.

[caption id="attachment_5373" align="aligncenter" width="3872"]Gegen Ende gab es noch einige Flanken vor das Lohmarer Tor (hier von Raufeiser) Gegen Ende gab es noch einige Flanken vor das Lohmarer Tor (hier von Raufeiser)

Das Ehrentor der Gastgeber in der 80. Spielminute darf natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Aufstellung:
Geschonnek, Dohmen, Breddemann, Denis Labusga, Marcel Schulz, Urban (ab 25. Minute Becker), Hammes (ab 56. Minute Balduan) Wilk, Maier, Martin Schulz (ab 75. Minute Rodenkirch).

Bambinis – Osterturnier 2017

Beim traditionellen Osterturnier des SV Schlebusch, dass erneut in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums stattfand, zeigten die jungen Kicker unserer Bambini I und II wieder vollen Einsatz und schönen Fußball. Ein Sieg war den Spielern der Bambini II zwar nicht vergönnt, dies schmälerte bei unserem Nachwuchs aber nicht die Freude am Spiel. Einen guten dritten Platz belegte die Mannschaft unserer Bambini I, die sich im Spiel um Platz 3 im 7-Meter-Schießen knapp gegen den TuS Höhenhaus durchsetzte. Sieger des Turnier wurde der SSV Lützenkirchen, der im Endspiel Eintracht Solingen besiegte.
Folgende Spieler der Bambini II waren beim Osterturnier im Einsatz: Louis, Nouh, Karim, Moritz, Reyk, Marc, Leon, Julius, Samuel, Philipp, Elias, Maya, Friso, Luca, Lukas. Ein ganz besonderes Dankeschön an dieser Stelle an unseren Reyk. Reyk hat sich bereit erklärt, beim Gast aus Bergisch Born auszuhelfen, die mit zu wenig Spielern angereist sind. Das nennt man echtes Fair-Play.

Hier ein paar Impressionen:

 IMG-20170416-WA0031  IMG-20170416-WA0013
 IMG-20170416-WA0009  20170415_163553

Copyright © 2014 SV Schlebusch 1923 e. V.. All Rights Reserved.