Media

Schlebusch empfängt den SV Lohmar

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto
Uwe Miserius

Marcel Schulz in voller Aktion

Vermeintlich leichte Aufgaben für die Landesligisten

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – SV Lohmar. Zwei Partien müssen die Schlebuscher Fußballer in diesem Jahr noch absolvieren. Den Anfang macht das Heimspiel am Sonntag (15.15 Uhr) gegen den Vorletzten aus Lohmar, eine Woche später steht die Reise zum Tabellenzehnten Bad Honnef auf dem Programm. “Es wäre natürlich ein absoluter Traum, beide Begegnungen zu unseren Gunsten zu entscheiden. Allerdings warten da richtig harte Herausforderungen auf uns”, sagt Trainer Stefan Müller, der neben seinen längerfristigen Ausfällen nur noch auf Tim Herbel wegen einer Muskelverletzung verzichten muss.

Auch wenn die Lohmarer erst einen Sieg und vier Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnten, schätzt Müller den Gegner als gefährlich ein: “Die haben letztes Saison richtig gut gespielt und eigentlich nicht viel an Qualität eingebüßt. Wir werden ans Limit gehen müssen”, betont Müller mit Blick auf die Partie mit vermeintlich klaren Vorzeichen.

Trotz 2:0 Führung ein 2:4

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

SC Brühl — SV Schlebusch 4:2 (0:2). In der Staffel 1 der Fußball-Landesliga hat der SC Brühl Comeback-Qualitäten bewiesen und ist nach vier sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Obwohl die Gastgeber auch in der ersten Hälfte offensiv gut im Spiel waren, traf lediglich der Gast (9./27.). „Mental war das bärenstark von meiner Mannschaft, weil sie trotz Rückstand nie aufgesteckt und immer an sich geglaubt hat”, lobte SC-Trainer Tilman Waegner, der zur Pause mit Routinier Martin Notz zusätzlichen Offensiv-Schwung einwechselte. Dies machte sich nach einer Stunde auch im Ergebnis bemerkbar, denn Kapitän Lukas Rösch gelang der Anschluss (60.), dem Tim Wilking den Ausgleich folgen ließ (70.). Per Strafstoß drehte Rösch die Partie nun endgültig (73.), und Joker Notz besorgte schließlich die Entscheidung (87.).

Schiedsrichter: Kevin Orbach (Auweiler) – Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Martin Schulz (9.), 0:2 Denis Labusga (27.), 1:2 Lukas Rösch (60.), 2:2 Tim Wilking (70.), 3:2 Lukas Rösch (73. Foulelfmeter), 4:2 Martin Notz (87.)

Quelle:
Leverkusener Anzeiger – fupa.net
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

SC Brühl — SV Schlebusch 4:2 (0:2). In der Staffel 1 der Fußball-Landesliga hat der SC Brühl Comeback-Qualitäten bewiesen und ist nach vier sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Obwohl die Gastgeber auch in der ersten Hälfte offensiv gut im Spiel waren, traf lediglich der Gast (9./27.). „Mental war das bärenstark von meiner Mannschaft, weil sie trotz Rückstand nie aufgesteckt und immer an sich geglaubt hat”, lobte SC-Trainer Tilman Waegner, der zur Pause mit Routinier Martin Notz zusätzlichen Offensiv-Schwung einwechselte. Dies machte sich nach einer Stunde auch im Ergebnis bemerkbar, denn Kapitän Lukas Rösch gelang der Anschluss (60.), dem Tim Wilking den Ausgleich folgen ließ (70.). Per Strafstoß drehte Rösch die Partie nun endgültig (73.), und Joker Notz besorgte schließlich die Entscheidung (87.).

Schiedsrichter: Kevin Orbach (Auweiler) – Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Martin Schulz (9.), 0:2 Denis Labusga (27.), 1:2 Lukas Rösch (60.), 2:2 Tim Wilking (70.), 3:2 Lukas Rösch (73. Foulelfmeter), 4:2 Martin Notz (87.)

Im Vordergrund erkennen wir Marcel Schulz – limks hinten Denis Labusga

SC Brühl — SV Schlebusch 4:2 (0:2). In der Staffel 1 der Fußball-Landesliga hat der SC Brühl Comeback-Qualitäten bewiesen und ist nach vier sieglosen Spielen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Obwohl die Gastgeber auch in der ersten Hälfte offensiv gut im Spiel waren, traf lediglich der Gast (9./27.). „Mental war das bärenstark von meiner Mannschaft, weil sie trotz Rückstand nie aufgesteckt und immer an sich geglaubt hat”, lobte SC-Trainer Tilman Waegner, der zur Pause mit Routinier Martin Notz zusätzlichen Offensiv-Schwung einwechselte. Dies machte sich nach einer Stunde auch im Ergebnis bemerkbar, denn Kapitän Lukas Rösch gelang der Anschluss (60.), dem Tim Wilking den Ausgleich folgen ließ (70.). Per Strafstoß drehte Rösch die Partie nun endgültig (73.), und Joker Notz besorgte schließlich die Entscheidung (87.).

Schiedsrichter: Kevin Orbach (Auweiler) – Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Martin Schulz (9.), 0:2 Denis Labusga (27.), 1:2 Lukas Rösch (60.), 2:2 Tim Wilking (70.), 3:2 Lukas Rösch (73. Foulelfmeter), 4:2 Martin Notz (87.)

Zum Karnevalsauftakt ein Heimspiel des SV Schlebusch

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

Duell am Vorabend des Karnevals
Landesligist Schlebusch erwartet an diesem Freitag Lindenthal – FC Leverkusen bei Viktoria

Der Kölsche Karneval wirft seine Schatten voraus. Da am Samstag die Sessionseröffnung ansteht, hat nicht jeder unbedingt Lust, ein paar Stunden nach den Feierlichkeiten schon wieder Fußball zu spielen. Deshalb hat der Landesligist SC Borussia Lindenthal-Hohenlind den SV Schlebusch um eine Vorverlegung der eigentlich für Sonntag angesetzten Partie gebeten, die nun bereits an diesem Freitagabend ab 20 Uhr im Bühl stattfinden wird.

„Wir hatten gegen eine Vorverlegung nichts einzuwenden, da wir ohnehin freitags um 18.30 Uhr trainieren. Und da es ein Heimspiel ist, wird sich auch der Aufwand nicht ändern, auch wenn ich persönlich mit einem Freitagabendspiel nicht viel anfangen kann“, erklärt Schlebuschs Trainer Stefan Müller vor dem Duell mit dem Tabellendritten.

Dass die Hohenlindener als Aufsteiger nach einem Drittel der Saison so weit oben stehen, wundert Müller nicht: „Sicherlich profitieren sie noch von der Aufstiegseuphorie. Aber man muss auch sagen, dass sie eine sehr vernünftige Truppe beisammen haben, eine gute Mischung mit ligaerfahrenen Spielern, die wissen, was sie tun.“

Da aber seine Mannschaft zuletzt beim 2:2 in Deutz bewiesen hat, dass sie auch den Größen der Liga Paroli bieten kann, erwartet Müller eine Partie auf Augenhöhe: „Wieder mal wird vieles von der Tagesform abhängen.“ Zudem baut sich die Liste der verletzungsbedingten Ausfälle beim SVS zusehends ab. Inzwischen nimmt neben Dominik Dohmen und Christoph Geschonneck auch Maik Maier wieder am Training teil. Ein Einsatz kommt für den Goalgetter allerdings noch nicht in Frage.

Denis Labusga (linkes Bild rechts) will es auch gegen Hohnelind “wissen”

Schlebusch empfängt Lindenthal-Hohenlindt

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Leverkusen. Der von Stefan Müller trainierte Landesligist empfängt heute Borussia Lindenthal-Hohenlind. Der FCL fährt nach Köln. Von Lars Hepp

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – SC Borussia Lindenthal-Hohenlind.

Das Unentschieden beim Tabellenführer Deutz 05 fühlte sich für die Schlebuscher Fußballer wie ein Sieg an. “Damit haben wir unter Beweis gestellt, dass wir mit jedem Gegner in der Liga mithalten können”, betont Trainer Stefan Müller. Schon heute Abend (20 Uhr) bekommen es der SVS mit dem nächsten Schwergewicht zu tun – der Tabellendritte aus Lindenthal spielt im Bühl vor. Müller zufolge sei das die nächste erfahrene Mannschaft, die nach dem Aufstieg in die Landesliga mit sehr viel Euphorie zur Sache gehe. “Ich erwarte einen knappen Ausgang. Die Leistungsdichte zwischen den Mannschaften in der Liga ist enorm”, sagt Müller. Lediglich Mittelfeldspieler Niklas Hammes (drei Saisontore) fällt wegen einer Fußverletzung aus.

Marcel Schulz - zuletzt auch als Torschütze erfolgreich

Marcel Schulz behauptet Ball und Gegner

Auch diesmal kein Sieg in Bonn-Endenich

Quelle:
Rheinische Post
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/leverkusen/sport/svs-und-fcl-scheitern-an-chancenverwertung-aid-1.7118548
Autor:
Lars Hepp

FV Bonn-Endenich 1908 : SV Schlebusch 1:0 (0:0)

Beide Landesligisten beenden das Wochenende tor- und punktlos, weil die Durchschlagskraft fehlte.

Beim routinierten und beinahe schon traditionell unangenehm zu spielenden Gegner in Bonn gab es für die Schlebuscher Fußballer am gestrigen Nachmittag nichts zu gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Müller verpasste durch die knappe, aber letztlich verdiente Auswärtsniederlage den Sprung auf Platz vier der Tabelle.

“Bei uns hat heute die nötige Durchschlagskraft in der Offensive gefehlt. Insgesamt haben wir aber auch zu wenig investiert. Von daher muss man das Ergebnis auch akzeptieren”, sagte Co-Trainer Kristian Fischer. In der Anfangsphase besaß Marcel Schulz zwei gute Gelegenheiten für den SVS, doch in beiden Situationen konnte der Bonner Schlussmann parieren. Das Tor des Tages sollte in der 49. Minute fallen, als die Gastgeber nach einem Einwurf am schnellsten schalteten und den Ball am chancenlosen Patrick Kuske vorbei im Tor unterbrachten.

Zwar rannten die Schlebuscher in der Schlussphase auf den Bonner Kasten an, auch eine zehnminütige Überzahl nach Roter Karte gegen einen FV-Spieler sollte den Gästen den Weg nicht mehr zu einer Punkteteilung ebnen. “Die Jungs haben die Vorgaben zu wenig umgesetzt. In der Halbzeitpause haben wir auch darauf hingewiesen, doch diesmal hat es nichts genützt”, sagte Fischer.

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

Ein Tag ohne Tore und Punkte
Sowohl der SV Schlebusch als auch der FC Leverkusen verlieren in der Landesliga ihre Spiele

Leverkusen. Das war für die Landesliga-Fußballer des SV Schlebusch einer dieser Tage, an denen man einfach nach dem Frühstück wieder ins Bett gehen sollte. Bei der 0:1 (0:0)-Niederlage beim FV Bonn-Endenich lief bei den Schwarz-Gelben genau nichts zusammen. Am schlimmsten ist aber, dass sich Maik Maier möglicherweise schwer verletzt hat, nachdem er nach 80 Minuten von einem Bonner rüde gefoult wurde, was als logische Konsequenz die Rote Karte nach sich zog.

Auch Endenichs impulsiver Coach Sammy Amraoui wurde kurz danach des Feldes beziehungsweise der Anlage verwiesen. „Ein übles Foul. Wir können nur inständig für Maik hoffen, dass er sich nicht so schwer verletzt hat, wie es den Anschein hatte“, meinte Schlebuschs Trainer Stefan Müller.

Sein Team hatte nach dieser Aktion und der minutenlangen Spielunterbrechung völlig den Faden verloren. „Aber ehrlich gesagt haben wir von Anfang an unseren Rhythmus nie gefunden und haben uns von der allgemeinen Unruhe anstecken lassen. Es war schnell klar, dass wir nicht viel reißen würden“, räumte Müller ein.

Im ersten Durchgang hatten die Gäste sogar noch ein paar richtig gute Torchancen, die beste durch Denis Labusga, der nach 44 Minuten aus acht Metern am Bonner Schlussmann scheiterte.

Fünf Minuten nach der Pause kassierte der SVS den entscheidenden Gegentreffer, als man nach einem Einwurf an der Mittellinie zu unsortiert war und Endenichs Philipp Menzler allen Platz hatte, um mit einem Schuss ins kurze Eck zu vollstrecken (50.). „Fakt ist, wir haben in vielen Situationen einfach die nötige Geilheit und Konsequenz vermissen lassen, also zu wenig investiert. Aber diese Niederlage ist kein Beinbruch, davon werden wir uns wieder erholen“, so Müller.

Nichts Neues in Endenich – Schlebusch II verliert mit 3:4 knapp in Hitdorf

FV Bonn-Endenich : SV Schlebusch 1:0 (0:0)

Fünfmal trafen Schlebusch und Bonn- Endenich zwischen 2012 und 2017 aufeinander und zum dritten Mal hieß der Sieger Endenich. Daneben gab es zwei Unentschieden, sodaß der SV Schlebusch weiterhin auf einen Sieg gegen diesen Gegner wartet. Diesmal war man einem Sieg sehr nahe, war der Gegner, der das Tor des Tages in der 49. Minute durch Menzel erzielte, doch ab der 80. Minute nur noch zu Zehnt, und der Ausgleichtstreffer wollte einfach nicht gelingen.

Aufstellung:
Kuske, Herbel, Balduan, Denis Labusga, Marcel Schulz, Michael Urban, (ab 85. Minute Hammes), Weistroffer, Birken (ab 75. Minute Hinzmann), Maier (ab 80. Minute Engeländer), Raufeiser, Martin Schulz.

SC Hitdorf : SV Schlebusch II 4:3 (2:2)

Denkbar knapp unterlag unsere zweite Mannschaft beim SC Hitdorf unds wartete weiter auf den 1. Saisonsieg, der nun am kommenden Sonntag gegen Nachbar Stammheim gelingen soll.

Aufstellung:
Förster, Reis, Lombo, Schmiedt, Rodrigues, Reeke, Alay (ab 78. Minute Abdelaziz Mastur), Barbarski (ab 58. Minute Triguero Ortiz), Zajaz (ab 68. Minute Matthias Urban), Aydogan, Schultes.

Schlebusch besucht den Angstgegner

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

FV Bonn-Endenich 1908 – SV Schlebusch.

Nachdem die Schlebuscher am vergangenen Wochenende den Tabellenführer FC Viktoria Köln II gestürzt haben, wollen die Spieler von Trainer Stefan Müller morgen (15.15 Uhr) in Bonn-Endenich nachlegen. “Die Leistungen sind von Woche zu Woche konstanter geworden und wir rechnen uns auch diesmal einiges aus”, erklärt Müller, der sein Team beim Tabellenelften dennoch nicht in der Favoritenrolle sieht. “Wir haben dort noch nie was gerissen. Das ist eine ganz abgezockte und gefährliche Mannschaft”, betont der Übungsleiter.

Weiterhin ausfallen werden Christopher Hinzmann, Torhüter Christoph Geschonneck und Kennedy Loritz.

Copyright © 2014 SV Schlebusch 1923 e. V.. All Rights Reserved.