Neuigkeiten

Die 1. Runde des Mittelrheinpokals am 20./21. Oktober wurde heute ausgelost

Bei der Auslosung der 1. Runde des Bitburgerpokals 2018/19 hat der SV Schlebusch den Landeligisten FC Inde Hahn aus der Landesliga Staffel 2
Die Pokalrunde ist für den 20./21. Oktober angesetzt. Nach zahlreichen Pokalspielen vor fremden Publkum haben wir endlich mal wieder ein Heimspiel. Falls wir diese Spielrunde überstehen sollten, folgt die zweite Runde bereits am 23./24. November 2018. Die Pokalspiele werden dann erst am 2./3. März 2019 fortgesetzt. Insgesamt werden fünf Pokalrunden des Bitburgerpokals ausgespielt. Der Sieger des Mttelrheinpokals erreicht die 1. DFB-Pokalrunde. Klassentiefere Vereine haben bis zum Halbfinale (einschließliich) Heimrecht.

Die Terminauslosung hat dazu geführt, dass zahlreiche höherklassige Vereine in der 1. Runde zueinander gelost worden sind .Unser Finalgegener im Kreispokal, Deutz 05, hat mit Germania Teveren erneut einen Landeligisten zugelost erhalt..
Der höchstklassige Verein, Fortuna Köln (Drittligist) hat mit Wachtberg einen Bezirkligisten als Gegner erhalten. Alemannia Aachen unnd Viktoria Köln haben beide gar einen Kreisligisten zugelost erhalten. Mit Herkenrath oder dem Bonner SC wird ein Regionalligist bereits in der 1. Runde ausscheiden. Entsprechendes gilt für die Mittelrheinligisten Hennef und Alfter.

Schlebusch trifft im Viertelfinale de Kreispokals auf Casa Espana Köln

Die Teilnehmr am Viertelfinale des Kreispokals des Fussballkreises Köln (Bitburger Pokal) stehen bis auf eine Ausnahme fest. Offen ist nur noch das Ergebnis der Achtelfinalpaarung des Spiels zwischen dem B-Ligisten SC Brück und dem Bezirksligisten Sport Club West – Köln 1900/01 Köln e.V. Die weitere letzte Achtelfinalpaarung zwischen unserem Nachbarclub Leverkusen-Alkenrath und dem SC Köln-Brück stand erst nach Verlängerung und Elfmeterschiessen fest, wobei sich Alkenrath mit 7:6 durchsetzte und damit das sicherlich sehr lukrative Spiel gegen den einzigen Verbandsligisten, Deutz 05, austragen darf.

Und hier sind alle Viertelfinalpaarungen:

Alkenrath : Deutz 05
Casa Espana : SV Schlebusch
SG Worringen : Borussia Lindenthal Hohenlind
Sieger aus SC Brück – SC Köln – West : DJK Südwest Köln

Die Spiele finden mit Ausnahme der Begegnung Alkenrath : Deutz 05 am 11.09.2018 um 19:30 Uhr statt.
Diese Partie wird am 12.09.2018 um 20:00 Uhr angepfiffen.

Casa Espana spielt auf der Sportanlage Vogelsanger Straße 1, exakt 266 Meter von der Inneren Kanalstraße entfernt

Vorweihnachtliches Heimspiel gegen den SV Lohmar

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Fupa.net
Autor:
Frank Graf

Foto:
Uli Herhaus

Duelle mit den Kellerkindern
Schlebusch bekommt es mit dem Vorletzten, der FCL mit dem Letzten der Landesliga zu tun

Die Landesliga-Fußballer des SV Schlebusch haben die Zeit rund um das spielfreie Wochenende entspannt verlebt. Höhepunkt war der stimmungsvolle Mannschaftsabend, den die Schlebuscher in der gerade erst eröffneten PoolBall-Arena in Köln verbrachten, deren Geschäftsführerin die Mutter des ehemaligen Schlebuschers Yannick Rodenkirch ist. „Das war ein toller Abend, es hat richtig Spaß gemacht”, sagt SVS-Trainer Stefan Müller, der trotzdem stets den Blick auf die letzten sportlichen Aufgaben des Jahres gerichtet hatte: „Wir wollen uns vernünftig in die Winterpause verabschieden, am besten mit zwei Siegen aus den beiden noch anstehenden Partien. Und genau darauf sind wir absolut fokussiert.”

Die erste dieser Aufgaben ist am Sonntag zu bewältigen, wenn der Tabellenvorletzte SV Lohmar ab 15.15 Uhr im Bühl gastiert. Manche mag es überraschen, dass die Lohmarer so weit unten in der Tabelle stehen, auch Müller weiß, dass dort mehr Potenzial vorhanden ist: „Wir werden diesen Gegner nicht unterschätzen, denn er ist klar stärker, als es der Tabellenstand vermitteln mag.”

Bester SVL-Torschütze ist Jeffrey Eshun (vier Tore), der einst für den VfL Leverkusen in der Mittelrheinliga auflief. Auch Patrick Njangue und der derzeit verletzte Jan Ruhnau-Geuenich waren einmal für den VfL aktiv. Verzichten muss Müller weiterhin auf Tim Herbel (Muskelfaserriss). Dafür stünde Keeper Christoph Geschonneck nach auskurierter Verletzung wieder zur Verfügung. Da aber Patrick Kuske seine Aufgaben zufriedenstellend erledigt hat, ist mit einem Wechsel im Tor nicht zwingend zu rechnen.

Schlebusch empfängt den SV Lohmar

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto
Uwe Miserius

Marcel Schulz in voller Aktion

Vermeintlich leichte Aufgaben für die Landesligisten

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – SV Lohmar. Zwei Partien müssen die Schlebuscher Fußballer in diesem Jahr noch absolvieren. Den Anfang macht das Heimspiel am Sonntag (15.15 Uhr) gegen den Vorletzten aus Lohmar, eine Woche später steht die Reise zum Tabellenzehnten Bad Honnef auf dem Programm. “Es wäre natürlich ein absoluter Traum, beide Begegnungen zu unseren Gunsten zu entscheiden. Allerdings warten da richtig harte Herausforderungen auf uns”, sagt Trainer Stefan Müller, der neben seinen längerfristigen Ausfällen nur noch auf Tim Herbel wegen einer Muskelverletzung verzichten muss.

Auch wenn die Lohmarer erst einen Sieg und vier Unentschieden auf der Habenseite verbuchen konnten, schätzt Müller den Gegner als gefährlich ein: “Die haben letztes Saison richtig gut gespielt und eigentlich nicht viel an Qualität eingebüßt. Wir werden ans Limit gehen müssen”, betont Müller mit Blick auf die Partie mit vermeintlich klaren Vorzeichen.

Zum Karnevalsauftakt ein Heimspiel des SV Schlebusch

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

Duell am Vorabend des Karnevals
Landesligist Schlebusch erwartet an diesem Freitag Lindenthal – FC Leverkusen bei Viktoria

Der Kölsche Karneval wirft seine Schatten voraus. Da am Samstag die Sessionseröffnung ansteht, hat nicht jeder unbedingt Lust, ein paar Stunden nach den Feierlichkeiten schon wieder Fußball zu spielen. Deshalb hat der Landesligist SC Borussia Lindenthal-Hohenlind den SV Schlebusch um eine Vorverlegung der eigentlich für Sonntag angesetzten Partie gebeten, die nun bereits an diesem Freitagabend ab 20 Uhr im Bühl stattfinden wird.

„Wir hatten gegen eine Vorverlegung nichts einzuwenden, da wir ohnehin freitags um 18.30 Uhr trainieren. Und da es ein Heimspiel ist, wird sich auch der Aufwand nicht ändern, auch wenn ich persönlich mit einem Freitagabendspiel nicht viel anfangen kann“, erklärt Schlebuschs Trainer Stefan Müller vor dem Duell mit dem Tabellendritten.

Dass die Hohenlindener als Aufsteiger nach einem Drittel der Saison so weit oben stehen, wundert Müller nicht: „Sicherlich profitieren sie noch von der Aufstiegseuphorie. Aber man muss auch sagen, dass sie eine sehr vernünftige Truppe beisammen haben, eine gute Mischung mit ligaerfahrenen Spielern, die wissen, was sie tun.“

Da aber seine Mannschaft zuletzt beim 2:2 in Deutz bewiesen hat, dass sie auch den Größen der Liga Paroli bieten kann, erwartet Müller eine Partie auf Augenhöhe: „Wieder mal wird vieles von der Tagesform abhängen.“ Zudem baut sich die Liste der verletzungsbedingten Ausfälle beim SVS zusehends ab. Inzwischen nimmt neben Dominik Dohmen und Christoph Geschonneck auch Maik Maier wieder am Training teil. Ein Einsatz kommt für den Goalgetter allerdings noch nicht in Frage.

Denis Labusga (linkes Bild rechts) will es auch gegen Hohnelind “wissen”

Ergänzung der Torschützenliste

Die Torschützenliste des SV Schlebusch (Rubrik SVSWiki) ist mittlerweile um die Daten der Spielzeiten 1977/78 und 1978/79 ergänzt worden.

Für die Zusammenstellung der Daten widmen wir unserem früheren Vorsitzenden Gerd Scheffels ein ganz herzliches Dankeschön!!!!!!!!
Gerd Scheffels bestritt in diesen “Erfolgsjahren” alle 60 Spiele und erzielte 51 Tore. Das ergab eine Torquote von 0,85.
Ich wage die Vorhersage, dass dieser Rekord kaum zu übertreffen sein wird,

W. Steckel

Ein neuer Cotrainer beim Landesligisten des SV Schlebusch – ein kurzes Portrait

Kristian Fischer übernimmt als “Gsellanachfolger” das Amt des Cotrainers der 1. Mannschaft des SV Schlebusch
Der zuletzt beim VfL Witzhelden als Trainer der 1. Mannschaft tätige Kristian Fischer hat mittlerweile seine künftigen Schützlinge beim Training beobachtet. Zusammen mit Stefan Müller absolvierte er einen Teil seiner Ausbildung beim TSV Bayer Leverkusen. Seine aktive Zeit als Fußballer erlebte er bei etlichen Vereinen im Bereich des Fußballverbandes Niederrhein. Dem Vernehmen nach werden die Beiden am Leverkusener Halbmarathon teilnehmen. Kristian Fischer hat in seinem Stammbaum mit Horst Maier eine der schillersten Personen in der Vereinsgeschichte des SV Schlebusch, sozusagen einen Vertreter des “Hochadels der Leverkusener Fußballszene”.

Einsatz- und Torstatistiken

Die Einsatz und Torstatistiken in der Rubrik SVS/Wiki sind unter der Regie von Christian Adamek, zur Zeit zusammen mit Tobias Balduan und Nils Bormacher Trainer und “Fußballlehrer” unserer jüngsten Fußballern, der U 6 Junioren, und “Erschaffer” der 1. Website des SV Schlebusch in eine übersichtlichere Form gebracht worden.
Schauen Sie doch einfach mal rein. Sie werden überrascht sein, dass Sie dort u.a. sogar mit Thomas Hörster einen langjährigen Bayerprofi und leibhaftigen Natianalspieler finden werden (Nr. 183) der Gesamtstatistik aller seit 1980 in Meisterschaftsspielen unserer 1. Mannschaft eingesetzten Spieler.

SV Schlebusch : Spvg. Frechen 1920

Quelle:
Rheinische Post
Autoren:
Lars Hepp und Markus Neukirch
Foto:
Uwe Miserius

Schlebusch : Spvg. Frechen SV 1920 0:0

Das torlose Remis gegen Frechen wiegt weniger schwer als die Verletzung von Tobias Grützner. Der Nachbar VfL Leverkusen geht hingegen unter.

Seit mittlerweile drei Partien warten die Schlebuscher Landesliga-Fußballer auf einen Sieg. Nach zwei Niederlagen kam die Mannschaft von Trainer Stefan Müller gegen den Tabellenachten aus Frechen nicht über ein torloses Remis hinaus. “Wir haben eine gute Leistung abgeliefert, nur leider waren wir im Angriff diesmal zu ungenau und haben die Chancen nicht nutzen können”, berichtete Müller, der aber die schwere Knieverletzung von Tobias Grützner nach einer halben Stunde viel schlimmer als das Unentschieden einordnete.

Und wieder eine Chance dahin

Frechens Defensive hatte häufig die Lufthoheit

Ihre besten Gelegenheiten hatten die Schlebuscher bereits im ersten Durchgang. Nach elf Minuten scheiterte Tim Becker mit einem Kopfball aus rund sechs Metern. Praktisch mit dem Pausenpfiff verfehlte Denis Labusga zudem aus rund fünf Metern das verwaiste Frechener Tor – eine klassische “hundertprozentige” Chance. Im zweiten Spielabschnitt dominierte Schlebusch das Geschehen weiterhin, doch in der gegnerischen Hälfte erlaubten sich die SVS-Kicker zu viele Ungenauigkeiten und Abspielfehler. “Wir sind mittlerweile wieder in der Realität angekommen. Die Leichtigkeit ist uns ein wenig abhanden gekommen. Dennoch ist das für uns kein Beinbruch”, betonte Müller mit einem Blick auf die Tabelle, die für den Aufsteiger den dritten Rang parat hält.

Copyright © 2014 SV Schlebusch 1923 e. V.. All Rights Reserved.