Spielbericht 2. Mannschaft

Schlebusch verteidigt seinen 3. Tabellenplatz, Hohenlind II übernimmt die Tabellenspitze

Borussia Lindenthal-Hohenlind : Sv schlebusch 3:3 (2:2)

In der Westkampfbahn, unmittelbar neben dem Rheinenergiestadion, traf der Tabellenvierte auf den Tabellendritten Schlebusch und, um es vorweg zu nehmen, beide bewahrten sich ihre Aufstiegschancen. Von Beginn an spielten beide Mannschaften mit offenen Visier, wobei die Gastgeber eindeutig die Initiative übernahmen und folgerichtig denn auch in der 28. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Obwohl Stefan Müllers Schützlinge ohne den zuletzt überragenden Torhüter Chris Geschonnek, Christopher Hinzmann, den zunächst pausierenden Labusga, Balduan, Urban, Maier, Hammes, sowie Rekonvaleszent Engeländer ohne acht Stammspieler antreten mußte. Wer über Insiderwissen bzgl. der Personalstruktur des Schlebuscher Mannschaftsgefüges verfügt, wird festgestellt haben, dass in der Anfangsbesetzung gleich fünf Offensivkräfte fehlten, war sicherlich überrascht, dass Schlebusch unmittelbar nach dem Hohenlinder Führungstor zurückschlug und bereits im Gegenzug durch Tim Herbel ausglich. Die erneute Führung der Gastgeber durch Takana in der 42. Minute glich der erstmalig von Beginn an eingesetzte Janik Leon Ring nur zwei Minuten später aus, sodaß es zur Halbzeitpause 2:2 stand und auch das dritte Führungstor der Gastgeber aus der 53. Minute bedeutete auch nicht, dass Schlebusch sich jetzt geschlagen gegeben hätte. Da so viele Offensivkräfte fehlten. übernahm Tim Breddemann in der 83. Minute die Initiative und sein Tor zum 3:3 bedeutete das 3:3 Endergebnis, was sicherlich den Intensionen beider Mannschaften nach ein gerechtes Ergebnis war.
Aufstellung:
Prica, Dohmen, Herbel, Breddemann, Annas (ab 69. Minute Rohrbeck), Marcel Schulz (ab 63. Minute Labusga), Grützner, Birken, Ring (ab 89. Minute Weistroffer), Raufeiser, Martin Schulz.

Borussia Lindenthal-Hohenlind II : SV Schlebusch II 2:0 (1:0)

Im Vorspiel der Landesligapartie konnte unsere zweite Mannschaft, die unter der Trainingsregie von Bayer Kesisoglu mit einer überragenden Erfolgsserie ins Mittelfeld der Tabelle vorstieß, in Hohenlind nicht hieran anknüpfen. Die Gastgeber, die mit ihrem 2:0 Sieg die Spitzenposition der Kreisliga übernehmen konnten, dürften in der Konkurrenz mit Nachbar Bergfried Leverkusen und den SC West Köln durchaus nicht chancenlos sein.

Aufstellung:
Grabinski, Reis (ab 73. Minute Delibalta), Balduan, Schmiedt, Pechlivanidis, Probst, Barbarski (ab 61. Minute Wagner) , Wolfrum, Maurice Mayer, Schupp, Schultes

Knappe Niederlage gegen Meister Deutz, Schlebusch II holt wichtigen Punkt gegen Deutz II

SV Schlebusch : Deutz 05 2:3 (0:1)

Schlebusch legte von Beginn an los, wie die Feuerwehr und um ein Haar wäre dieses taktische Konzept aufgegangen. In der 3. Minute gab es ein wahres Bombardement auf das Tor des als Meister und Aufsteiger feststehenden Gastes, der einiges Glück benötigte dass der Ball mehrfach von der vielbeinigen Deutzer Abwehr (gleich dreimal auf der Linie) abprallte. So dauerte es dann bis zur 34. Minute, bis der Ex-Hennefer Tobias Blum aus der Distanz “durch Freund und Feind” hindurch mehr Glück hatte und Christoph Geschonnek keine Chance ließ. Toptorjäger David Marti Alegre, dessen Spielbeteiligung sich bis dahin darauf beschränkt hatte, sich im Rücken des engagierten Birken “freizuschleichen”, hatte kurz vor der Pause seine erste Chance, hatte jedoch sein Visier noch nicht eingestellt und verfehlte das Schlebuscher Tor. Zehn Minute nach dem Wechsel sah man dann allerdings, dass seine 36 Tore (Stand Heute) kein Zufall sind. Ein kurzer Antritt, eine schnelle Drehung und schon stand es 2:0 und nur fünf Minuten später hatte der Spanier sein zweites Tor erzielt. Mußte man nun gar befürchten, dass Schicksal des Nachbarn, FC Leverkusen, zu teilen, der vor Wochenfrist in Deutz ein 0:8 eingeschenkt bekommen hatte, durfte anschließend miterleben, dass Schlebuschs Offensive auch ihre Qualitäten hat. Bis dahin hatte man den mit Muskelfaserriss ausgefallenen Michael Urban, doch sehr vermisst,- ist er doch nicht nur Dirigent, sondern auch treffsicherer Stürmer. Das Trainerduo Müller und Fischer warf mit Herbel und Annas zwei Offensivkräfte ins Rennen und war durch deren Tore urplötzlich wieder in Schlagdistanz. Es wäre zu schön gewesen, wenn Marcel Schulz bei seiner Kopfballchance ca. 7 Minuten vor Toresschluß nicht um Zentimeter zu kurz gekommen wäre: Aber sei es drum, dass Aufstiegsrennen geht weiter. Hierbei kann endlich auch wieder Tobias Grützner mitmischen, der weit länger, als ein Jahr verletzt war.

Aufstellung:
Geschonnek, Dohmen, Rohrbeck (ab 76. Minute Annas), Breddemann, Labusga, Marcel Schulz, Hammes, Birken, Maier (ab 65. Minute Grützner), Raufeiser, Martin Schulz (am 46. Minute Herbel)

SV Schlebusch II : Deutz 05 II 0:0

Ein ausgesprochen ausgeglichenes Spiel lieferten sich die Zweitvertretungen der Mannschaften des Spitzenereignisses des Landesligagescghehens, das mit dem torlosen Unentschieden zweifellos ein gerechtes Ergebnis hatte. Beide Teams hatten bei glühender Mittagshitze nie vor, die Kräfte zu schonen, sodaß die Begegnung hin und her wogte. Man konnte kaum übersehen, dass offenkundig ein Unentschieden nicht im Interesse beider Teams lag, sodass die Zuschauer auch ohne Tore gute Fussballunterhaltung geboten erhielten. Mit dem Gewinn eines Punktes verbesserten Bayer Kesisoglus Jungs ihr Punktekonto auf 30 auf und da Mülheim Nord bei Lindenthal – Hohenlind mit 1:6 “unterging” trennen uns von diesem Team jetzt 9 Punkte und 37 Punkte. Das heißt allerdings keines wegs dass unser Nachbar nicht noch Chancen auf den Klassenerhalt hätten. Die ebenfalls abstiegsgefährdeten Mannschaften von Rondorf und Prometheus sind mit 22 und 25 Punkten auch noch “in der Verlosung” und haben zudem beide noch ein Nachholspiel “vor der Brust”. Rondorf und Prometheus spielen zudem noch gegeneinander. An Spannung wird es daher auch am Ende der Kreisligatabelle wohl kaum mangeln.

Aufstellung:
Grabinski, Hahmann, Weistroffer (ab 59. Minute Lombo=, Balduan, Matthias Urban (ab 68. Minute Pechlivanidis), Loritz, Probst, Schmiedt (ab 72. Minute Delebalto), Schupp, Reis, Barbarski.

Schlebusch II sicherte sich beim GSV Prometheus Porz drei wichtige Punkte

GSV Prometheus Porz : SV Schlebusch II 0:4 (0:2)
Trainer Bayer Kesisoglu und seine Schlebuscher Jungs konnten nach dem 4:0 Sieg beim GSV Prometheus Porz nach dem Schlußpfiff der Nachholbegegnung ihr Arme zum Jubel hochreißen, – hatten sie doch ihre Saisonbilanz mit zwei Siegen binnen drei Tagen von von 23 auf 29 Punkte optimal aufgebessert. Nach dem Verlust der wichtigsten Stützen der Schlebuscher Reserve vor Saisonbeginn, die es allesamt zum SV Altenberg zog, was man im Bühl garnicht gerne sah, sah es zunächst gar nicht rosig aus in Sachen Klassenerhalt. Wie man jetzt konstatieren darf, war der Trainerwechsel von Sven Cläs zu Bayer Kesisoglu offenbar die beste Medizin für eine “kränkelnde” Truppe, die in der in der Hinrunde ganze 12 Punkte und einem 13 Platz erreicht hatte. In der Rückrunde konnte man mitttlerweile 17 Zähler einfahren und darf Stolz feststellen, in der aktuellen Wertung den 4. Rückrundenplatz Platz erreicht zu haben, sodaß man getrost davon ausgehen kann, beste Chancen auf ein weiteres Jahr in der höchsten Kreisliga unseres Fußballkreises vor sich sehen wird.
Danke: Bayer Kesisoglu !!!!!!

PS.:
29 Punkte können natürlich in den restlichen Saisonspielen gegen Deutz 05 II, Lindenthal-Hohenlind II, SC West, Rheinkassel-Langel und Gremberg-Humboldt durchaus noch gesteigert werden.

Unbefriedigendes 2:4 beim TFC Köln

Quelle:
Rheinische Post
Autoren:
Lars Hepp und Markus Neukirch

TFC Köln : SV Schlebusch II 4:2

Coach Bayer Kesisoglu war bedient. “Die Einstellung hat nicht gestimmt und dann verliert man völlig verdient, obwohl man in Sachen Ballbesitz und Kondition die bessere Mannschaft ist”, sagte der Coach. Sicher wog das frühe Ausscheiden von Daniel Schultes (6.) schwer, de facto aber wehrten sich die Schlebuscher erst, als es schon 0:4 stand (73.). Matthias Urban (75.) und Tobias Balduan (81.) betrieben Ergebniskosmetik. “Auch der spätere Anstoß wegen des Gewitters ist keine Entschuldigung für dieses Versagen”, betonte Kesisoglu.

Eine kuriose Ergebnisumkehr – Schlebusch unterliegt nach 4:0 in Oberpleis diesmal zuhause mit 0:4

SV Schlebusch : Tus Oberpleis 0:4 (0:2)
Hatte man im Hinspiel noch dank überlegener Taktik die Gastgeber noch mit 4:0 distanziert, drehten diesmal die Siegkreisler den Spieß exakt um. Gestützt auf eine vielbeinige Abwehr mit zumeist 8 tiefgestaffelten Dfensivspielern konterten sie über die pfeilschnellen Lorenz und Henscheid immer wieder über die Flügel und kamen durch Tore in der 8. und 22. Minute beinahe ohne Gegenwehr zur 2:0 Halbzeitführung. Schlebusch hatte vor der Pause durch Marcel Schulz’s Distanzschuß, der knapp am Tor vorbeistrich und zwei “Knaller von Balduan, die beide auf der Linie abgeblockt wurden, eigentlich die einzigen Chancen und liefen sich in der 2. Halbzeit regelmäßig im gegnerischen Abwehrbollwerk fest. Die Gäste operierten da weit erfolgsversprechender und kamen durch Lorenz’s Hattrick nach der Pause und kamen auch in der Höhe verdient in der 66. und 87. Minute zu zwei weiteren Erfolgsschüssen ins Schlebuscher Tor. Es bleibt zu hoffen, dass die Schlebuscher Defensive mit den diesmal fehlenden Hinzmann, Herbel und Martin Schulz beim nächsten mal wieder die gewohnte Festigkeit besitzen wird.

Aufstellung:
Kuske, Dohmen, Breddemann, Balduan (ab 46. Minute Annas), Labusga (ab 68. Minute Rohrbeck), Marcel Schulz, Urban, Jammes, Birken (ab 72. Minute Grützner), Maier, Raufeiser.

Schlebusch II : SC Rondorf 0:2 (0:1)

Eine schmerzliche Überraschung lieferte das Spiel gegen die abstiegsgefährdeten Rondorfer, in deren Mittelpunkt leider die schwere Verletzung von Benni Liese stand. Nach langer Behandlung neben dem Gästetor durch die Besatzung des Rettungsfahrzeuges riefen diese auch noch den Notarzt in den Schlebuscher Bühl, die dann den Transport ins Klinikum veranlassten. Wir hoffen sehr, dass Benni schnell wieder gesund ist und wünschen ihm von dieser Stelle, dass er bald wieder nach Hause darf.

Aufstellung:
Geschonnek, Lombo, Schmiedt, Loritz, Aydogan, Liese (ab 55. Minute Gashi), Barbarski (ab 20. Minute Pechlivanidis), Maurice Mayer, Schultes, Probst

Der SVS kehrt ohne Punkte aus Mondorf zurück – Bayer Kesisoglus Truppe erkämpft in Stammheim ein Unentschieden

width="4502"

“Oft standen fast alle Mondorfer vor dem eigenen Tor” und selbst Patrick Kunske stürmte mit.

Tus Mondorf : SV Schlebusch 3:2 (0:0)

Enttäuscht, aber keineswegs am Boden zerstört, kehrten unsere Jungs ohne Punkte aus dem Siegkreis zurück. Man war keineswegs mit der Illusion zum Tabellenletzten gereist, um dort zu sagen “im Vorbeigehen” die nächsten drei Punkte “abzugreifen” und die eigene Erfolgsserie von vier Siegen und 2 Unentschieden (14 Punkte) weiter fortzusetzen. Als Warnung diente sicherlich ein Blick auf die Bilanz der Mondorfer, die in der Rückrunde mit neun Punkten den beachtlichen neunten Platz belegen und damit bereits jetzt die Hinrundenausbeute mit ganzen acht Punkten übertroffen haben. war Dabei hatten sie mit den in den letzten Jahren immer sehr starken Wiehlern (erinnert sei an deren 4:1 gegen unsere Jungs ) nicht nur ein Zeichen gesetzt, sondern auch dem souveränden Aufstiegsaspiranten Deutz nur ein knappes 2:3 erlaubt und die Viktoria aus Köln gar auf deren Platz mit 3:2 besiegt. Als sie dann in der 54. Minutte mit 1:0 in Führung gingen, motivierte sie dies sicherlich noch mehr, obwohl Maik Maier nur sieben Minuten später er ausgleichen konnte. Zweifelsohne kam ihnen hierbei zu Gute, dass der Schiedsrichter sieben Minuten später ein strafsto0würdiges Schlebuscher Foul erkannt haben wollte und die Mondorfer prompt erneut in Führung gingen. Entscheidende Bedeutung hatte zweifelsohne das nur zwei Minuten später, dass der Mondorfer Aziz in der 70. Minute das vorentscheidende 3:1 erzielen konnte, dem Schlebusch nur noch ein weiteres Maiertor entgegen setzen konnten, und schon war die schöne Erfokgsserie der Müllertruppe dahin.

“Micki” versuchte Alles, aber die Mondorfer standen fast mit der gesamten Mannnschaft vor ihrem Tor.

Aufstellung:
Kuske, Dohmen, Hinzmann (ab 75. Rohrbeck), Breddemann, Labusga, Marcel Schulz, Urban (ab 88. Minute Birken), Hammes (ab 56. Minute Annas), Maier, Raufeiser, Martin Schulz.

Tus Stammheim : SV Schlebusch II 0:0
Ganz ohne “Anleihen” bei der 1. Mannschaft mußten Bayer Kesisoglus Jungs bei den heimstarken Stammheimern auskommen, auf deren Erfolgsliste bereits 5 Heimsieg aber auch 3 Auswärtssiege verzeichnet. Besonders stolz können sie sicherlich über ihren Sieg gegen die Spitzenmannschaft Bergfried Leverkusen sein, aber auch die Schlebuscher Zweite hat genug Grund zur Freude, ist sie doch bereits sechs Spiele in Folge mittlererweile nicht mehr besiegt vom Platz gegangen. Die letzte Niederlage rührt vom 19. November 2017 her, wobei Aufstiegsaspirant SC Köln – West damals auf eigenem Platz ein 3:1 Erfolg gelang.

Aufstellung:
Grabinski, Lombo, Schmiedt, Djaiz, Alay (ab 46. Minute Aydogan), Probst, Liese, Pechlivanidis, Mayer, Schupp, Schultes.

Zweimal fünf Tore – Die Fußballer der Herrenmannschaften gewinnen mit jeweils 5 Toren

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Eindrucksvolles Ende einer Negativserie
Landesligist SV Schlebusch feiert beim 5:1 seinen ersten Erfolg über Bonn-Endenich – FC Leverkusen verliert 1:3

Der Landesligist SV Schlebusch setzt munter seine Serie fort, Serien zu beenden. Nachdem man sich bereits vor einigen Tagen über den ersten Pflichtspielsieg überhaupt auf dem Opladener Birkenberg freuen durfte, gelang nun auch der Premierenerfolg gegen den FV Bonn-Endenich, und zwar auf eindrucksvolle Art und Weise: Die Elf von Trainer Stefan Müller überrannte die Bonner beim 5:1 (2:0) am Ostermontag regelrecht und festigte Platz zwei. „Ich bin sehr zufrieden, auch wenn die Anfangsphase etwas holprig verlief“, so Müller.

In der Tat dauerte es rund eine halbe Stunde, ehe seine Mannschaft langsam Betriebstemperatur erreichte. Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Für das 1:0 sorgte Denis Labusga nach 38 Minuten nach einer präzisen Hereingabe von Yannik Raufeiser, der nur vier Minuten später erneut über links auch das 2:0 durch Marcel Schulz vorbereitete. „Es war enorm wichtig, dass wir direkt nachgelegt haben“, so Müller, der sich alsbald beruhigt zurücklehnen konnte. Schon sechs Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte der erst zur Pause eingewechselte Nico Annas auf 3:0, als er von der Mittellinie aus alleine auf Endenichs Schlussmann Marcel Malzahn zulief und diesen dann gekonnt aussteigen ließ.

Somit war früh die Vorentscheidung gefallen, der Rest war für die Gastgeber nur noch Formsache, zumal Endenich keine probaten Mittel fand. Nach feiner Vorarbeit von Marcel Schulz traf Maik Maier zum 4:0 (55.), und Nick Rohrbeck erzielte vier Minuten nach seiner Einwechslung den fünften Schlebuscher Treffer (72.).

Das Ehrentor für die Gäste verbuchte Ömer Alagöz nach 82 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt hatte der SVS bereits drei Gänge zurückgeschaltet.Der FC Leverkusen musste nach dem Kellerduell beim SV Lohmar mit leeren Händen die Heimreise antreten. Zu seinem Einstand verlor Coach Daniel Cartus mit den Leverkusenern in Lohmar mit 1:3 (0:0), was gleichzeitig das Abrutschen auf den vorletzten Platz bedeutete. Zwar zeigten die Gäste die deutlich reifere Spielanlage, ohne dabei allerdings zu nennenswerten Abschlüssen zu kommen. „Wenn man nicht aufs Tor schießt, kann man halt auch kein Tor erzielen“, schickte FCL-Clubchef Michael Kunz kritische Worte an seine Offensivkräfte. Und erneut war es ein haarsträubender, individueller Fehler eines Leverkuseners, der dem Gegner auf die Sprünge half. Nach 65 Minuten vertändelte Samit Cetin den Ball unbedrängt an der Mittellinie und bereitete damit das 1:0 für die bis dahin eher harmlosen Lohmarer vor.

Die wiederum legten zweimal entscheidend nach, zunächst zum 2:0 nach 74 Minuten und dann zum 3:1 nach 83 Minuten. Dazwischen ließ der Treffer von Sascha Willms etwas Hoffnung beim FCL aufkeimen (77.), mehr allerdings nicht. „Es nutzt reichlich wenig, wenn man ordentlich spielt und dann Woche für Woche Fehler über Fehler produziert und sich damit selbst um die Früchte bringt“, so Kunz. Auf Cartus und seinen Co-Trainer Daniel Honnef wartet offensichtlich in den nächsten Wochen noch eine Menge Arbeit.

Maik Maier bejubelt sein Tor und auch Nikolai Annas darf sich ebenfalls freuen, ins Schwarze getroffen zu haben

Quelle:
Rheinische Post
Autoren:
Markus Neukirch und Lars Hepp

Dreierpack – Valentin Djaiz gibt starkes Debüt für SVS II
Beim 5:3-Sieg gegen Hitdorf ist der 18-Jährige treffsicher. Von Markus Neukirch und Lars Hepp

Fußball, Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – SC Hitdorf 5:3 (2:2).

Ein 18-Jähriger ist der Held des Stadtduells, das wohl nur bei wenigen als echtes “Derby” angesehen wird: Valentin Djaiz gab aufgrund der Schlebuscher Personalprobleme sein Debüt und benötigte keine vier Minuten, um als A-Junior sein erstes Tor bei den Herren zu erzielen. Dabei sollte es aber nicht bleiben: In der 85. und 90. Minute schnürte er noch einen Doppelpack zum Endstand.

“Wir sind selbst schuld, dass wir das vierte Tor nicht gemacht haben. Ich kann meiner Truppe aber nur ein Riesenkompliment machen”, sagte Hitdorfs Coach Udo Dornhaus und machte am starken SVS-Keeper Luca Prica den Unterschied fest, weil der vier große Chancen vereitelte. Auch Hitdorfs Schlussmann Tom Meißner konnte indes nichts für die Gegentore – nicht nur bei Maurice Mayers 2:2 (35.) und dem 3:3 von Joker Petros Pechlivanidis (63.) war er machtlos.

Nikolai Annas hat gerade zum 3:0 getroffen

SV Schlebusch : FV Bonn-Endenich 1908 5:1 – Schlebusch II schlägt den SC Hitdorf mit 5:3

SV Schlebusch : FV Bonn-Endenich 1908 5:1 (2:0)

Nur bis zur 41. Spielminute konnte der körperbetont und robust in die Zweikämpfe gehende Gast davon träumen, wenigstens eine Punkteteilung mit nach Bonn nehmen zu können. Sie hatten zwar die Führung der Gastgeber durch Labusga in der Minute nicht verhindern können, Marcel Schulz’s 2:0 in der 41. Minute war dann, wie sich nach der Pause zeigen sollte, das frühe Knock out. Beim 1:0 hatte Maik Maier den Ball butterweich nach präziser Vorarbeit von Raufeiser in die Mitte gesandt, wo Denis Labusga wenig Mühe hatte, den starken Malzahn im Bonner Tor zu besiegen. Für Maik Maier war das zweifellos ein besonderer Triumpf, hatte er doch im Hinspiel nach rüdem Foulspiel eines Bonners eine Langzeitverletzung davongetragen. Das 2:0 durch Marcel Schulz in der 41. Minute konnten sie offenbar nur schwer wegstecken und wurden dann bis zur 73. Minute durch weitere Tore von Nikolai Annas, Maik Maier und Rekonvaleszent Nick Rohrbeck in regelmäßiger Folge zerlegt. Bei einem so klaren Spielstand hätte es eigentlich einer weiteren Verletzung, diesmal für den ohnehin angeschlagenen Michael Urban, sicherlich nicht bedurft und war wohl eher dem Frust der klaren Niederlage als dem Kampfgeist der Bonner zu zu schreiben. Dass Dominick Dohmens Ausfall von der Dreierabwehrkette mit Hammes, Martin Schulz und den einsatzfreudigen Birken gut kompensiert wurde, fiel diesmal nicht so sehr ins Gewicht. Das Ehrentor der Bonner in der 80. Minute regte sichtlich keinen Schlebuscher auf.

Aufstellung:
Kuske, Breddemann, Herbel (ab 29. Minute Balduan), Denis Labusga, Marcel Schulz (ab 70. Minute Rohrbeck), Michael Urban (ab 46. Minute Annas), Hammes, Birken, Maier, Raufeiser, Martin Schulz.

Sv Schlebusch II : SC Hitdorf 5 : 3 (2:2)

Nach verteiltem Spiel in dem denn auch schiedlich, friedlich das Pausenergebnis (2:2) unentschieden lautete, gingen die Gäste zunächst mit 2:3 in Führung. Schlebuscher Torschützen waren bis dahin Tobias Grützner und Maurice Mayer. Mit der Gästeführung war dann wohl der Schlebuscher Kampfgeist angefacht, der dann sehr schnell zu zum Ausgleich und zur Führung durch zwei blitzschnelle Treffer durch den schnellen Valentin Jakob Djaiz und ein weiteres Tor von Petros Pechlivanidis zum Endstand von 5:3 bejubelt werden konnte

Aufstellung:
Prica, Lombo, Hahmann, Weistroffer, Loritz, Djaiz, Wolfrum (Pechlivanidis), Grützner, Kedeinis (Alay, Delibalta ), Maurice Mayer, Schultes.

Verschenkte Auswärtspunkte – nicht genutzter Elfmeter ??? Schlebusch II gewinnt beim SV Bergfried mit 2:1

Quelle:

Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

In der Fußball-Landesliga punktet lediglich Aufstiegsaspirant SV Schlebusch. Von Lars Hepp

Fußball-Landesliga: FC Viktoria Köln II – SV Schlebusch 1: 1:1 (1:1).

Beim Tabellensiebten in Köln kamen die Schlebuscher Fußballer gestern Nachmittag nicht über ein Unentschieden hinaus. “Ich kann meiner Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. In der Schlussphase hat uns leider die Genauigkeit sowie das Quäntchen Glück gefehlt”, erklärte Schlebuschs Trainer Stefan Müller, der dennoch auf zwei wichtige Fakten hinweisen wollte: “Zum einen sind wir in diesem Jahr weiterhin ungeschlagen, zum anderen lassen unsere Konkurrenten im Moment auch regelmäßig Punkte liegen.”

Schon nach fünf Minuten brachte Denis Labusga die Gäste in Front, doch kurze Zeit später waren die Domstädter mit dem Ausgleich zur Stelle. In der zweiten Halbzeit rissen die Schlebuscher das Geschehen zunehmend an sich, blieben aber glücklos. In der Schlussphase vergab zunächst Labusga einen Foulelfmeter, dazu scheiterten Niklas Urban und Maik Maier am Aluminium. “Wir waren dem Sieg ganz nah, doch manchmal muss man sich auch mit einem Zähler zufrieden geben”, sagte der Coach.

im Telegramm

https://www.fupa.net/liga/mittelrhein-landesliga-staffel-1 und http://www.fussball.de/spiel/schlebusch-sv-ii-sv-bergfried-leverkusen/-

Viktor. Köln II – Schlebusch 1:1

Landesliga, Staffel 1 – 20. Spieltag

Spielsteno: FC Viktoria Köln II: Ron Meyer, Tom Isecke, Burak Özmen, Lukas Mozigemba, Giovanni Lubaki, Nilson Santos Francisco Mendonca, Fabian Hager (23. Michael Dornbach), Abdelhamid Aharroud, Cemal Kaldirim – Trainer: Özkan Turp
SV Schlebusch: Patrick Kuske, Yannick Raufeiser, Jan-Eric Birken, Martin Schulz, Niklas Hammes (46. Christopher Hinzmann), Tim Breddemann, Maik Maier, Tim Herbel, Denis Labusga (ab 91. Minute Nikolai Annas), Michael Urban, Marcel Schulz (87. Nick Rohrbeck) – Trainer: Stefan Müller
Schiedsrichter: Delil Alpaydin
Tore: 0:1 Maik Maier (5.), 1:1 Fabian Hager (11.)
Hier geht’s zu den Liveticker-Highlights

Viktor. Köln II – Schlebusch 1:1
Landesliga, Staffel 1 – 20. Spieltag
Spielsteno: FC Viktoria Köln II: Ron Meyer, Tom Isecke, Burak Özmen, Lukas Mozigemba, Giovanni Lubaki, Nilson Santos Francisco Mendonca, Fabian Hager (23. Michael Dornbach), Abdelhamid Aharroud, Cemal Kaldirim – Trainer: Özkan Turp
SV Schlebusch: Patrick Kuske, Yannick Raufeiser, Jan-Eric Birken, Martin Schulz, Niklas Hammes (46. Christopher Hinzmann), Tim Breddemann, Maik Maier, Tim Herbel, Denis Labusga, Michael Urban, Marcel Schulz (87. Nick Rohrbeck) – Trainer: Stefan Müller
Schiedsrichter: Delil Alpaydin
Tore: 0:1 Maik Maier (5.), 1:1 Fabian Hager (11.)

Landesliga, St. 1So, 25.03.18 13:00 Uhr|20. Spieltag

Viktor. Köln II
1:1 Hager, Fabian (11.)
1:1
SV Schlebusch
0:1 Maier, Maik (5.)
Schiedsrichter Alpaydin, Delil Bayer 04
Liveticker Guido Gerlach
Stadion Sportpark Höhenberg
90’+4
Abpfiff
87′
Schlebusch: Rohrbeck, Nick für Schulz, Marcel
46′
Schlebusch: Hinzmann, Christopher für Hammes, Niklas
46′
Anpfiff zur 2. Halbzeit
45’+2
Halbzeit
45’+1
Labusga, Denis Foulelfmeter gehalten von Meyer, Ron
23′
Viktor. Köln II: Dornbach, Michael für Hager, Fabian Hager
1:1 (11.) Hager, Fabian (1. Saisontor)

Maier
0:1 (05.) Maier, Maik (4. Saisontor)

01′
Anpfiff
Spieler Aufgebot
startelf
24,91
30
Kuske, Patrick

23
Raufeiser, Yannick

24
Schulz, Martin

19
Birken, Jan-Eric

8
Breddemann, Tim

10
Labusga, Denis

21
Maier, Maik

5
Herbel, Tim

15
Hammes, Niklas

13
Urban, Michael

11
Schulz, Marcel

startelf
23,33
1
Meyer, Ron

27
Mozigemba, Lukas

24
Özmen, Burak

26
Isecke, Tom

22
Aharroud, Abdelhamid

15
Hager, Fabian

28
Lubaki, Giovanni

21
Kaldirim, Cemal

10
Santos Francisco Mendonca, Nilson

bank
4
Hinzmann, Christopher

7
Rohrbeck, Nick

bank
16
Dornbach, Michael

Trainer

Turp, Özkan

trainer

Müller, Stefan

Bester Spieler

Ergebnis wird erst ab 10 Stimmen angezeigt
1 Stimmen

Ergebnis wird erst ab 10 Stimmen angezeigt
2 Stimmen
Torschützen

Maik Maier
0:1 (5.)
Maier, Maik
Urban, Michael
Fabian Hager
1:1 (11.)
Hager, Fabian

verschossene Elfmeter

Denis Labusga
Labusga, Denis (45./FE)
TW: Meyer, Ron

Spielerwechsel
(23.) Hager, Fabian
Dornbach, Michael

(46.) Hammes, Niklas
Hinzmann, Christopher

(87.) Schulz, Marcel
Rohrbeck, Nick

Viktor. Köln II
0 – 1 – 1

SV Schlebusch
2 Spiele insgesamt
17/18 Landesliga, Staffel 1 Viktor. Köln II – Schlebusch 1:1
17/18 Landesliga, Staffel 1 Schlebusch – Viktor. Köln II 3:0

Überraschendes 2:1 beim Auswärtsspiel bei Spitzenreiter SV Bergfried Leverkusen

Hätte man in Schlebusch nach dem Sieger der Begegnung des Spitzenreiters Bergfried Leverkusen gegen den SV Schlebusch II gefragt, hätte es bei realistischer Betrachtung wohl nur die Antwort gegeben, dass für diese Rolle nur die Gastgeber in Frage kämen. Immerhin konnten sie auf die stolze Bilanz von 30 Punkten bei einer Torbilanz von + 19 Toren verweisen, denen bei Schlebuschs Reserve nur 16 Zähler und eine Torbilanz von – 11 Toren gegenüberstanden.
Der Gewinn dreier Auswärtspunkte kam unseren Jungs und ihrem Trainer Bayer Kesisoglu daher besonders gelegen, obwohl ein Vorsprung von 7 Punkten auf die Abstiegszone keineswgs ausreicht, sich schon jetzt beruhigt zurück zu lehnen.

Aufstellung:
Geschonnek, Lombo, Weistroffer, Balduan, Schmiedt, Loritz, Probst, Liese (ab 82. Minute Matthias Urban), Grützner, Maurice Mayer (ab 89 Minute Reis), Schupp.

Klarer 3:0 Sieg gegen Fortuna Köln II

Quelle:
Fupa.net und http://rheinfussball.de/artikel/viel-aufwand-kein-ertrag-1521405189018/

Der SV Schlebusch wahrte mit dem 3:0 (1:0) gegen Fortuna Köln II seine Ambitionen auf Rang zwei, während die Südstädter nach der Winterpause im Kampf um den Klassenerhalt einen ersten Rückschlag erlitten.

„Wir haben viel zu hoch verloren, der Spielverlauf war sehr unglücklich”, meinte Fortunas Teammanager Stefan Kleefisch. Trainer Tilman Waegner hatte nur eine sehr junge Mannschaft bei den konterstarken Leverkusenern zur Verfügung. Neben Max Hinterlang wurden vor allem die Routiniers Andi Moog und Nils Remagen vermisst. Nachdem das Spiel weitgehend kontrolliert worden war und Kai Burger zwei klare Chancen zur Führung nicht hatte nutzen können, resultierte der Rückstand kurz vor dem Halbzeitpfiff aus einem Konzentrationsfehler der Abwehr (45. +1).

Zwar trafen die Schlebuscher im zweiten Abschnitt Pfosten und Latte, aber auch Fortunas Semih Güler verpasste in der 80. Minute aus drei Metern das Tor. Ein Elfmeter (88.) und ein Konter (90.+2) besiegelten die Niederlage, die dennoch für das Nachholspiel am Donnerstag in Wiehl (20 Uhr, Walter-Lück-Anlage) Zuversicht verbreitete. „Vor allem mit der Leistung, die wir in der ersten Hälfte gezeigt haben, ist in Wiehl etwas möglich”, meinte Kleefisch.

Auch der SC Borussia Lindenthal-Hohenlind kann an diesem Tag optimistisch den zweiten Versuch gegen den SSV Nümbrecht angehen (20 Uhr, Westkampfbahn). Der 5:2 (3:1)-Sieg gegen den FC Leverkusen war hochverdient, auch wenn die Gäste in der 48. Minute den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielten. Daniel Spiegel (16./45.) und Jeff Reichling (36., 60.) sowie Jonas Piefremont (73.) sorgten für die Tore.

Copyright © 2014 SV Schlebusch 1923 e. V.. All Rights Reserved.