Presseecho zum Spiel Flittard – SV Schlebusch II

Erfolge für Leverkusener Fußballer: SV Schlebusch und FC Leverkusen gewinnen jeweils 2:1

Quelle:
Rheinische Post
Autor.
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Sowohl das Team von Trainer Stefan Müller als auch das von Daniel Cartus sowie Daniel Honnef feierten knappe Erfolge in der Liga.

SC Borussia Lindenthal-Hohenlind – SV Schlebusch 1:2 (1:1).

Weiter auf dem Vormarsch befinden sich die Schlebuscher Fußballer, die auch die unangenehme Auswärtshürde in Lindenthal erfolgreich nahmen. „Das ist nach einer Englischen Woche gar nicht hoch genug einzustufen“, sagte Co-Trainer Kristian Fischer, der mit seinem Team am Tag der Deutschen Einheit im Kreispokalfinale antrat. Kämpferisch holte das SVS-Team bis zum Schlusspfiff alles aus sich heraus und verdiente sich damit die nächsten drei Punkte.

Gleich in der Anfangsphase verzeichneten die Gäste einen Pfostenschuss durch Marcel Schulz. Der Führungstreffer gelang Tobias Grützner nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Amine Azzizi hatte hierfür die Vorarbeit geleistet. Doch nur zehn Minuten später gelang den Platzherren nach einer Schlebuscher Unachtsamkeit der Ausgleich. Laut Fischer erhielt der Gegner in der Folgezeit deutlichen Auftrieb, doch SVS-Keeper Luka Prica war mehrfach bei Großchancen der Borussia zur Stelle.

In der Schlussminute wurden die Schlebuscher dann für ihre Mühen doch noch belohnt: Nach einem Grützner-Eckball war Martin Schulz mit einem sehenswerten Kopfball zur Stelle. „Diese drei Punkte sind nach den Strapazen der letzten Tage extrem wichtig für uns – und wir nehmen sie sehr gerne mit“,sagte Fischer.

Kreisliga A Köln: Borussia Lindenthal-Hohenlind II – SV Schlebusch II 1:1 (0:1). Da ist er, der erste Auswärtspunkt der Saison für die Reserve der Schlebuscher. Dabei wären sogar drei drin gewesen, hätte der SVS II das Führungstor von Malik Ammoussou-Tchibara (40.) nach der Pause bei vielversprechenden Angriffen noch ausgebaut, es fehlte aber das letzte Quäntchen Glück, den guten Schlussmann zu überwinden. Justin Stauner bewahrte seine Farben im zweiten Durchgang zwar erst noch vor dem Ausgleich, in der 69. Minute war aber auch er machtlos. Eine Viertelstunde vor Schluss parierte er dafür im Eins-gegen-Eins stark und sicherte den Punktgewinn.

Schlebusch II gewinnt beim 2:2 beim Favoriten Flittard überraschend einen Punkt

SpVg.  Flittard    :    SV Schlebusch II    2:2  (0:0)
Die Highlights sparten sich die Kontrahenten für die letzten 17 Minuten auf.  Weder die Spieler des mit sieben  Punkten Vorsprung vor Verfolger  Poll führenden Spitzenreiters, noch ihre Gegner aus Schlebusch wollten bis zur 72. Minute  voll ins Risiko gehen. Und dann ging Flittard durch Tim Weyers gegen den  Tabellenfünften mit 1:0 in Führung. Nur sieben Minuten brauchte sodann Schlebuschs Reserve, um durch Maurice Mayer auszugleichen. Nach Artur Hoffmanns Tor zum 2:1 vergingen bis zum abermaligen Ausgleich gar nur vier Minuten. Diesmal traf Manuel Lombo und das war dann auch der Endstand

In der Vorausschau auf das Nachbarschaftsduell hatte Schlebuschs Trainer Sven Cläs auf diesen Punktgewinn seiner Elf beim klaren Aufstiegsfavoriten spekuliert.
Hierzu lassen wir den Autor des Sportportals „Rheinfussball „ Niklas Brühl zu Wort kommen:
Doch lesen Sie einfach selbst:

http://rheinfussball.de/artikel/selbstbewusste-schlebuscher-reisen-zum-tabellenfuehrer/

Flittard Kreisliga A: Nach drei Siegen in Folge will der SV Schlebusch II zum Jahresabschluss den Tabellenführer ärgern.

Der SV Schlebusch II fordert am letzten Spieltag des Jahres den Tabellenführer SpVg. Flittard

Es gibt leichtere Aufgaben in diesem Kreisliga A-Jahr, als in Flittard antreten zu müssen. Der Spitzenreiter gewann bisher jedes seiner acht Heimspiele und steht mit sieben Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten VfL Poll an der Tabellenspitze. Am Sonntag empfängt die Spielvereinigung nun aber eine Mannschaft, die in den letzten Wochen für Furore sorgen und in der Tabelle bis auf den fünften Platz klettern konnte. Der SV Schlebusch II könnte in Flittard eine starke Hinrunde krönen.

Auf den SV Schlebusch II wartet zum Abschluss des Fußballjahres 2016 nochmal ein echtes Highlight: Die Mannschaft von Sven Cläs ist am Sonntag beim Spitzenreiter SpVg. Flittard zu Gast und wird als neunte Mannschaft versuchen, dem Tabellenführer auf heimischem Grund Punkte abzunehmen. Denn bislang gewann Flittard jedes seiner acht Heimspiele und thront mit 43 Punkten weiterhin auf dem Platz an der Sonne.

Aber auch die Schlebuscher kamen zuletzt immer besser in Form, sind seit vier Spielen ungeschlagen und konnten darüber hinaus die vergangenen drei Partien für sich entscheiden. Trotzdem ist die Favoritenrolle für Trainer Sven Cläs vor dem Aufeinandertreffen in Flittard klar verteilt: “Wir fahren natürlich als Außenseiter nach Flittard und haben ein ganz schweres Spiel vor der Brust. Flittard ist eine sehr spielstarke Mannschaft und hat darüber hinaus die beste Defensive und Offensive der Liga. Die stehen schon zurecht ganz oben.”

Trotzdem fahren die Schlebuscher mit Selbstvertrauen zum Tabellenführer und setzen dabei vor allem auf den mannschaftsinternen Teamgeist: “In der Truppe herrscht eine ungeheure mannschaftliche Geschlossenheit. In den letzten Wochen haben uns immer wieder wichtige Stammspieler gefehlt, aber die Jungs die rein gekommen sind, haben sich immer voll reingehauen und ihre Arbeit klasse erledigt. Dazu setzt die Mannschaft meine Vorgaben und Ideen immer besser um. Wir haben am Sonntag nichts zu verlieren und werden uns nicht verstecken.”

Durch die jüngste Siegesserie kletterte der SVS bis auf den fünften Tabellenplatz. Diese Platzierung würde Cläs gerne verteidigen und ringt sich zum Schluss doch noch zu einer kleinen Kampfansage in Richtung des Spitzenreiters durch: “Unseren derzeitigen Tabellenplatz wollen wir natürlich verteidigen, um schlussendlich dann auch auf ihm zu überwintern. Und wer weiß, vielleicht sind wir ja doch die erste Mannschaft, die es schafft, aus Flittard einen Punkt zu entführen. Mit ein bisschen Glück sogar noch mehr.” Ein Sieg würde die starke Hinrunde der Schlebuscher in jedem Fall abrunden und krönen.

Nun,- wir wissen jetzt, dass Flittard den 1. Heimpunkt der Saison abgegeben hat, was aber ihrer grandiosen Bilanz von 25 Heimpunkten und 47:5 Toren nichts anhaben kann.
Wenn Flittard in der Rückrunde auch nur annähernd seine Erfolgsserie fortsetzen kann, wird die Bezirksliga in der Saison 2017/18 eine neue Spitzenmannschaft haben.