Schlebusch mit Leidenschaft, Geschick und Spielstärke zum Sieg gegen den Spitzenreiter – Schlebusch II unter Wert geschlagen

SV Schlebusch : FC Viktoria Köln II 3:0 (1:0)

Immer noch im Zeichen der Personalnot stand der 5. Spieltag für beide Schlebuscher Seniorenmannschaften. Bei der Schlebuscher Landesligamannschaft hütete Patrick Kuske das Tor, der vorzeitig aus dem Urlaub zurückgekehrt war und im Kreisligator stand mit Dennis Hill ein früherer Torwart der 1. Mannschaft, der eigentlich bereits seit längerem seinem Beruf Vorrang vor dem Torwartspiel gegeben hat.
Die Rolle des potentiellen Einwechseltorwarts bei der Schlebuscher Ersten hatte mit Niklas Deimel auch ein Ehemaliger übernommen. Man sieht, dass Cheftrainer Müller, wie in der Lokalpresse veröffentlicht, sich etwas Besonderes einfallen gelassen hatte,- waren doch nach, wie vor, vier Schlebuscher Torhüter ausgefallen. Einen trefferenden Beweis dafür, dass, wenn buchstäblich Not am Mann ist, frühere Torhüter ihrem Verein die Treue halten, dürfte kaum zu überbieten sein. Allen Genannten gilt daher ein ganz kräftiges Dankeschön!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Fussball wurde natürlich am heutigen Sonntag auch gespielt, wobei die 1. Mannschaft mit ihrem 3:0 Sieg gegen den bislang verlustpunktfreien Spitzenreiter Viktoria II ausgesprochen angenehm überraschte. Die Kölner Gäste hatten wohl die Vorgabe, das Schlebuscher Offensivspiel mit “gnadenloser Härte” zu stören und überschritten hierbei nicht nur vereinzelt die Fairnisregeln. So bedurfte es schon einer weit überdurchschrittlichen Schiedsrichterleistung des gut aufeinander abgestimmten Gespanns der Alpaydinbrüder Delil und Ali sowie des ersten Assistenten Mehdi Abediny.
Den Torreigen eröffnete der von den Viktorianern nie zu stoppende Denis Labusga, der in der 23. Minute im Gästestrafraum vervenstark die Kölner Abwehr austanzte, sich den Ball zurechtlegte und kurz und trocken aus ca. 13 Metern Entfernung im 113. Spiel sein 50. Tor für den SV Schlebusch erzielte. Um ein Haar, hätte Maik Maier nur fünf Minuten später auf 2:0 erhöht, scheiterte aber an dem weit aus dem Tor geeilten Viktoriakeeper Ron Meyer. Wenig später dezimierte sich die Viktoria per gelbroter Karte selbst um einen Akteuer, sodaß sich Stefan Müllers Jungs nach dem Wechsel nun weit mehr Räume auf den Flügeln boten. In der 75. Minute brannte es vor dem Gästetor “lichterloh”, als der Ball viermal in Folge mit viel Druck durch Meyers Torraum zischte. Sehr viel Glück benötigte Meyer dann zwei Minuten später als zunächst Labusga und im Nachschuß Marcel Schulz das Aluminium zum wackeln brachten.
Durch einen Doppelschlag in der 82. und 86. Minute stellten Michael Urban und Denis Labusga für ihren Verein einen auch in dieser Höhe verdienten und vor dem Spiel kaum erwarteten Sieg sicher.

Freuen durften sich bereits vor dem Spiel auch der verletzte Hinzmann, Herbel (beide für mehr als 150 Meisterschaftsspiele), sowie Martin Schulz und Maik Maier (beide für mehr als 50 Meisterschaftsbegegnungen).

Aufstellung:
Kuske, Dohmen (ab 10. Minute Ramon Weistroffer), Herbel, Balduan,, Denis Labusga (ab 87. Minute Annas), Marcel Schulz, Michael Urban, Birken, Maier (ab 86. Minute Engeländer), Raufeiser, Martin Schulz.

SV Schlebusch II SV Bergfried Leverkusen 0:2 (0:0)

Ganz eindeutig unter Wer geschlagen wurde unsere Zweite vom Nachbarn aus Mathildenhof, der in der Schlußphase zweimal durch Dennis Künzel, der in der vorherigen Saison noch das Schlebuscher Landesligatrikot getragen hatte seine beiden Tore erzielte. Zuvor hatten die Clässchützlinge durchaus die Chancen zu eigenen Toren, sodaß ein Unentschieden wohl eher dem Spielverlauf entsprochen hätte. Aber Fußball ist nun einmal nicht immer gerecht und dass auch im Kader der Schlebuscher Reserve große Verletzungslücken klaffen ist kaum zu übersehen.

Aufstellung:
Hill, Reis, Hahmann, Lombo, Schmiedt, Rodrigues, Reeke, Maurice Mayer (ab 22. Minute Semieh Alay), Gladis (ab 66. Minute Wolfrum), Yalaza, Matthias Urban (ab 76. Barbarski):