Nachholspiel – 16. Spieltag – SSV Homburg Nümbrecht – SV Schlebusch

Quelle:
Oberberg AktuellSSV Homburg-Nümbrecht – SV Schlebusch (Donnerstag, 20 Uhr), vom 16. Spieltag.

Vorschau Zum Nachholspiel SSV Homburg Nümbrecht – SV Schlebusch

Es fehlen: Christian Salmen, Aron Jungjohann, Jonas Wagner.

Einsatz fraglich: Christian Rüttgers.
Zum Spiel: Hat General Winter ein Einsehen? Torsten Reisewitz, Trainer des SSV Homburg-Nümbrecht, glaubt fest daran. Am Donnerstag wird seine Mannschaft gegen den SV Schlebusch endlich um die ersten Meisterschaftspunkte in diesem Kalenderjahr kämpfen. Der Platz in Nümbrecht ist mittlerweile freigegeben, am heutigen Montag nehmen die SSV-Kicker die schnee- und frostfreie Kunstwiese erstmals seit mehr als drei Wochen unter die Füße. „Ich werde die Jungs ganz langsam an den Ball gewöhnen. Hoffentlich verletzt sich niemand“, hat der Coach seinen Humor nicht verloren.

Wie hoch der Spaßfaktor im „heißen“ März sein wird, bleibt abzuwarten. Nach der langen Zwangspause geht es Schlag auf Schlag. „Wir haben in den nächsten dreieinhalb Wochen sieben Spiele“, weiß Reisewitz, wie anspruchsvoll und eng getaktet der Terminplan ist. Kurios: Obwohl die Blau-Gelben neben dem FV Wiehl das einzige Team sind, das 2018 noch ohne Pflichtauftritt ist, vermochte es keiner der Verfolger, die Reisewitz-Equipe vom zweiten Platz zu verdrängen. Auch nicht die Schlebuscher, die sich nach den Erfolgen gegen Bad Honnef (4:1) und Lohmar (5:1) gegen Windeck mit einem Remis begnügen mussten.

„Wir sind weiterhin Zweiter. Wenn das keine Energie freisetzt, weiß ich auch nicht. Der Vorteil ist, dass wir null Druck haben“, hofft Reisewitz darauf, dass die Seinen an die Leistungen vor der Saisonunterbrechung anknüpfen können. Das 3:2-Sieg im Hinspiel gab seinerzeit die Richtung vor. „Es ist ein Duell auf Augenhöhe. Da kann alles passieren. Schlebusch ist auf zwei, drei Positionen überragend besetzt. Wir müssen es schaffen, diese Spieler auszuschalten und den Gegner auf unserem kleinen Platz nicht ins Laufen kommen zu lassen“, so Reisewitz. Zentrale Figuren beim SVS sind der torgefährliche Regisseur Denis Labusga und Goalgetter Maik Maier.

Die zuletzt grippekranken Bastian Sellau und Dennis Kania stehen Reisewitz zur Verfügung. Am Sonntag empfängt Nümbrecht dann den SC Brühl (Anstoß: 15:15 Uhr).