Schlebusch bringt einen Punkt vom Tabellenzweiten mit nach Hause

SSV Homburg-Nümbrecht 1 SV Schlebusch 1

Auf dem kleinen Nümbrechter Platz waren gerade einmal 9 Minuten gespielt und schon lag der Ball in Kuskes Gehäuse. Barth hatte den gut herausgespielten Treffer erzielt und Kuske keine Chance gelassen, was Trainer Müllers Jungs jedoch gelassen wegsteckten und unter Beweis stellten, dass es kein Zufall ist dass sie aus vier Spielen mit acht Punkten durchaus nach der Weihnachtspause ganz ordentlich gestartet sind. Erinnert sei hier an das 4:1 bei den starken Bad Honnefern und Nümbrecht gehört als Tabellenzweiter auch nicht gerade zum “Fußvolk” der Liga und war nach dem aus Schlebuscher Sicht doch sehr glücklichen 3:2 in Schlebusch mit dem Siegtor in der Nachspielzeit doch erkennbar selbstbewußt. Die Gastgeber hatten im späteren Verlauf des Spiels in ihrem Spielbericht immer besser werdende Gäste gesehen, die nach Martin Schulz´s Ausgleichstor in der 83. Minute für sich reklamieren konnten, ihren dritten Tabellenplatz verdient behauptet hatte. In der Tabelle drängt sich hinter dem souveränen Spitzereiter Deutz jetzt ein achtköpfiges Verfolgerfeld von Nümbrecht bis Bonn-Endenich, die in der Staffel der Gardemaße ihrer Spieler wegen scherzhaft die “Rausschmeißertruppe” der Liga genannt werden und derzeitig nur fünf Punkte auseinanderliegen.
Hieraus folgt, dass in dieser Saison die Leistungsdichte der Landesliga, wie schon vor Saisonbeginn erwartet,
eklatant ausgefallen ist.

Aufstellung:
Kuske, Martin Schulz, Dohmen, Raufeiser, Breddemann, Hammes (am 62. Spielminute Birken), Maier, Herbel, Labusga (ab 71. Minute Annas), Urban, Marcel Schulz.

Schreibe einen Kommentar