Schlebusch verteidigt seinen 3. Tabellenplatz, Hohenlind II übernimmt die Tabellenspitze

Borussia Lindenthal-Hohenlind : Sv schlebusch 3:3 (2:2)

In der Westkampfbahn, unmittelbar neben dem Rheinenergiestadion, traf der Tabellenvierte auf den Tabellendritten Schlebusch und, um es vorweg zu nehmen, beide bewahrten sich ihre Aufstiegschancen. Von Beginn an spielten beide Mannschaften mit offenen Visier, wobei die Gastgeber eindeutig die Initiative übernahmen und folgerichtig denn auch in der 28. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Obwohl Stefan Müllers Schützlinge ohne den zuletzt überragenden Torhüter Chris Geschonnek, Christopher Hinzmann, den zunächst pausierenden Labusga, Balduan, Urban, Maier, Hammes, sowie Rekonvaleszent Engeländer ohne acht Stammspieler antreten mußte. Wer über Insiderwissen bzgl. der Personalstruktur des Schlebuscher Mannschaftsgefüges verfügt, wird festgestellt haben, dass in der Anfangsbesetzung gleich fünf Offensivkräfte fehlten, war sicherlich überrascht, dass Schlebusch unmittelbar nach dem Hohenlinder Führungstor zurückschlug und bereits im Gegenzug durch Tim Herbel ausglich. Die erneute Führung der Gastgeber durch Takana in der 42. Minute glich der erstmalig von Beginn an eingesetzte Janik Leon Ring nur zwei Minuten später aus, sodaß es zur Halbzeitpause 2:2 stand und auch das dritte Führungstor der Gastgeber aus der 53. Minute bedeutete auch nicht, dass Schlebusch sich jetzt geschlagen gegeben hätte. Da so viele Offensivkräfte fehlten. übernahm Tim Breddemann in der 83. Minute die Initiative und sein Tor zum 3:3 bedeutete das 3:3 Endergebnis, was sicherlich den Intensionen beider Mannschaften nach ein gerechtes Ergebnis war.
Aufstellung:
Prica, Dohmen, Herbel, Breddemann, Annas (ab 69. Minute Rohrbeck), Marcel Schulz (ab 63. Minute Labusga), Grützner, Birken, Ring (ab 89. Minute Weistroffer), Raufeiser, Martin Schulz.

Borussia Lindenthal-Hohenlind II : SV Schlebusch II 2:0 (1:0)

Im Vorspiel der Landesligapartie konnte unsere zweite Mannschaft, die unter der Trainingsregie von Bayer Kesisoglu mit einer überragenden Erfolgsserie ins Mittelfeld der Tabelle vorstieß, in Hohenlind nicht hieran anknüpfen. Die Gastgeber, die mit ihrem 2:0 Sieg die Spitzenposition der Kreisliga übernehmen konnten, dürften in der Konkurrenz mit Nachbar Bergfried Leverkusen und den SC West Köln durchaus nicht chancenlos sein.

Aufstellung:
Grabinski, Reis (ab 73. Minute Delibalta), Balduan, Schmiedt, Pechlivanidis, Probst, Barbarski (ab 61. Minute Wagner) , Wolfrum, Maurice Mayer, Schupp, Schultes