Nach dem 5:0 im Pokal in Gremberg geht es für den SV Schlebusch nach Homburg-Nümbrecht

Quelle:
Leverkusener Anzeiger

Autor:
Frank Graf

Mit einem alles in allem souveränen Auftritt zog der Fußball-Landesligist SV Schlebusch ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Beim B-Kreisligisten SV Gremberg-Humboldt, der vom in Leverkusen durchaus bekannten Sascha Jagusch (ehemals Bayer 04-Amateure, Fortuna Köln und andere) trainiert wird, setzte sich der SVS locker mit 5:0 (1:0) durch. Doppeltorschütze war Michael Urban (25./80), zudem trafen Marcel Schulz (73.), Nicolai Annas (85.) und Ramon Weistroffer (88.). Annas legte dreimal perfekt auf. Zwar vergaben die Schlebuscher noch etliche gute Torchancen, doch der Sieg geriet nie auch nur annähernd in Gefahr.

Weitaus kniffliger dürfte sich die anstehende Aufgabe für Coach Stefan Müller und seine Spieler gestalten, denn in der Meisterschaft geht es am Sonntag (15.15 Uhr) zum SSV Homburg-Nümbrecht ins Oberbergische. Wie Schlebusch auch, startete der SSV mit einem Sieg und einer Niederlage. „Wir freuen uns auf die Fahrt dorthin. Die Spiele gegen Nümbrecht sind stets enge und intensive Vergleiche. Wir werden alles raushauen müssen, um dort einen Punkt mitnehmen zu können. Vor allem im Abschluss müssen wir konsequenter werden”, erklärt Schlebuschs Co-Trainer Kristian Fischer. Inzwischen haben Yannik Diehl und Fabian Nentwig ihre Verletzungen auskuriert und könnten erstmals zum Kader gehören