Favoritensieg ohne Feuerwerk

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto.
Uli Herhaus

Favoritensieg ohne Feuerwerk

Schlebusch steht dank des 3:1 bei Casa Espana im Pokal-Halbfinale — Sonntag gegen Rheinbach
Leverkusen. Der Fußball-Landesligist SV Schlebusch hat nach dem 3:1 (2:0) beim spielstarken A-Kreisligisten Casa Espana in Köln das Kreispokal-Halbfinale erreicht und spielt am Dienstag beim Bezirksligisten SG Worringen um den Finaleinzug. Die Schlebuscher brannten zwar kein Feuerwerk ab, wussten aber bei den engagierten Kölsch-Spaniern zumindest phasenweise zu überzeugen.

In der zehnten Minute nutzte Robin Seinsch seine dritte Torchance zur Führung. Es dauerte allerdings bis drei Minuten vor dem Pausenpfiff, ehe Christopher Hinzmann per Kopfball das 2:0 nachlegte. Nach dem Seitenwechsel tat sich der Landesligist zwar etwas schwerer und kassierte auch nach 55 Minuten den Anschlusstreffer. Aber richtig in die Bredouille geriet der Favorit nicht, auch wenn Amine Azzizi erst in der Nachspielzeit das erlösende dritte Tor gelang.

„Wir haben verdient gegen einen spielerisch ordentlichen Kreisligisten das Semifinale erreicht. Ein Wermutstropfen ist jedoch die Verletzung von Justin Engeländer, der somit am Sonntag in der Meisterschaft ausfallen wird”, erklärte SVS-Co-Trainer Kristian Fischer, der befürchtet, dass auch der angeschlagene Hinzmann nicht wird auflaufen können, wenn es für Schlebusch ab 15.15 Uhr im Bühl gegen den starken Tabellenvierten VfL Rheinbach geht.

„Die oberste Prämisse wird sein, dass wir jederzeit eine perfekte Balance und Konterabsicherung gewährleisten. Zudem müssen wir bei unseren Chancen den absoluten Willen zeigen, das Tor machen zu wollen”, so Fischer weiter. Auf jeden Fall soll am Ende der erste Heimsieg zu Buche stehen.

Casa Espana stemmt sich -letztlich vergeblich – gegen Amine Azzzi und Marcel Schulz sowie die Pokalniederlage