Beim SV Schlebusch soll wieder die Null stehen

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Jan-Eric Birken (am Ball) ist mit seinem SV Schlebusch mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet.

Für den Fußball-Landesligisten SV Schlebusch gerät das Heimspiel gegen Rheinbach zum Willenstest

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – VfL Rheinbach. Die Schlebuscher Fußballer rennen den eigenen Erwartungen hinterher. Der Saisonstart fiel mit nur einem Sieg aus drei Partien mäßig aus, da kommt derzeit die Abwechslung mit dem Kreispokal-Wettbewerb genau richtig. Nach solider Vorstellung setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Müller beim starken Kreisligisten Casa Espana mit 3:1 (2:0) durch und steht nun im Halbfinale. Dort kommt es zum Duell mit dem Bezirksligisten SG Köln-Worringen.

Schon nach zehn Minuten war Robin Seinsch mit dem Führungstreffer zur Stelle. Allerdings benötigte der Schlebuscher Akteur dafür schon seine dritte Großchance. Christopher Hinzmann sorgte kurz vor dem Seitenwechsel mit dem zweiten Tor für die Vorentscheidung. Im weiteren Spielverlauf vergaben David Görgens und Tobias Grützner beste Gelegenheiten, scheiterten jeweils am Aluminium. In der 52. Minute gelang den Gastgebern der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter, dadurch wurde die Begegnung doch noch einmal spannend. In der Nachspielzeit setzte Amine Azzizi per Konter den Schlusspunkt.

Am Sonntag (15.15 Uhr) geht es nun in der Meisterschaft weiter: Der SVS empfängt den Tabellenvierten aus Rheinbach. „Wir müssen mal wieder hinten die Null anstreben. Dazu ist es wichtig, die perfekte Balance zwischen dem eigenen Angriff und einer Konterabsicherung hinzubekommen“, erklärt Co-Trainer Kristian Fischer, der sich zudem mehr Durchschlagskraft für die Offensive wünscht. Zuletzt habe aus seiner Sicht der unbedingte Wille gefehlt, ein Tor zu erzielen. Justin Engeländer und Nick Rohrbeck werden mit Verletzungen ausfallen, dazu ist ein Mitwirken von Ramon Weistroffer und Christopher Hinzmann noch ungewiss. Ein Einsatz wird sich voraussichtlich erst kurz vor dem Anstoß entscheiden