Ständig falsche Entscheidungen

Quelle: Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

Ständig falsche Entscheidungen

Erfolgsserie des SV Schlebusch endet beim 0:1 im Nachholspiel gegen Bad Honnef

Leverkusen. Mit der 0:1 (0:0)-Heimniederlage im Nachholspiel gegen den FV Bad Honnef fand die Serie des Fußball-Landesligisten SV Schlebusch ein jähes und überraschendes Ende. Trainer Stefan Müller war jedoch nicht übermäßig enttäuscht: „Das war so ein Tag, an dem nichts zusammenlaufen will. Alle waren bemüht, aber trafen ständig die falschen Entscheidungen. Solche Tage gibt es nun einmal – weiter geht’s.“
Hinzu kam, dass Bad Honnef das wohl beste Saisonspiel machte. Die Gäste wirkten griffiger und entschlossener, hatten allerdings Glück, dass sich Marcel Schulz nach einer Viertelstunde völlig freistehend den Ball einen Tick zu weit vorlegte. Mit einer Führung im Rücken wären die Platzherren im weiteren Spielverlauf womöglich anders aufgetreten. So aber gelang dem FV nach 72 Minuten das Tor des Tages, als Jungmin Lee nach einem Ballverlust der Schlebuscher in der eigenen Hälfte entscheidend frei gespielt wurde.

Am Sonntag steht für den SVS die Fahrt ins Oberbergische zum Wiehler FV an (15.15 Uhr). „Wiehl steht sozusagen mit dem Rücken zur Wand und wird sich nach Kräften wehren. Wir aber wollen zurück in die Erfolgsspur. Ich rechne mit einem sehr engen Spiel“, erklärt Müller.

SV Schlebusch: Prica, Birken (85. Engeländer), Martin Schulz, Dohmen, Raufeiser, Herbel, Hammes (76. Breddemann), Annas, Grützner (67. Seinsch), Azzizi, Marcel Schulz.