Trotz Überbelastung 3:1 Sieg in Wiehl – Schlebusch II bringt vom Auswärtsspiel be Casa Espana 1 Punkt mit

FuS Wiehl : SV Schlebusch 1:3 (0:2)

Nach der 0:1 Heimniederlage gegen den FV Bad Honnef am letzten Sonntag legte die lokale Sportpresse mit viel Sachverstand und Insiderwissen des Fussballgeschehens in unserer Region den “Finger aus die Überlastung der 1. Mannschaft des SV Schlebusch) , die bis zu diesem Zeitpunkt nach acht Pokalrunde gerade ihr 17. Pflichtspiel der Saison bestritten hatte (Kompliment Herr Hepp und dankbare Grüße an die Rheinische Post)!!!!! Offenbar hatte das Verständnis bei unseren Jungs beim Spiel beim FV Wiehl 2000 noch einmal frische Kräfte geweckt und aus dem Oberbergischen drei Punkte mitgebracht. Das Spiel in Wiehl begann mit einem Paukenschlag, als der zuletzt muskelverletzt Marcel Schulz das frühe 0:1 erzielte, dem Tobias Grützner nur vier Minuten später das 0:2 folgen ließ. Das Anschlußtor der Oberbergischen in der 59. Minute gab diesen vermutlich neue Hoffnung, konnte unsere Jungs aber nur kurzzeitig ein wenig ärgern. Spätestens mit Marcel Schulz’ zweitem Tor in der 74. Minute war “offenbar der Drops gelutscht. Schlebusch durfte sich über einen weiteren Sieg feiern und belegt nun mit 19 Punkten gefestigt den vierten Platz. Nächste Woche freuen wir uns auf ihren Besuch beim Heimspiel gegen Oberpleis!

Aufstellung:
Geschonnek, Dohmen, Herbel, Hammes, Breddemann, Annnes (ab 85. Minute Görgens), Marcel Schulz, Grützner (ab 91. Minute Engeländer), Beirken, Azzizi, Raufeiser.

Casa Espana : SV Schlebusch 1:1 (0:0)

Als sich zu Saisonbeginn abzeichete, dass der SV Schlebusch für das neue Spieljahr mit einer stark veränderten neuen Zweiten antreten werde, hätte sicherlich kaum einer darauf wetten mögen, dass die von Tobias Balduan angeführte Truppe nach zehn Spieltagen nur zwei Punkte hinter dem derzeitigen Tabellenzweiten, SC Holweide, auf dem 5. Tabellenplatz rangieren würde.
Obwohl mit dem schwerverletzten “Rüdi” Probst, Daniel Schultes und Denis Barbarski die drei “Dauerbrenner” der Truppe außer Gefecht sind, erobern unsere Jung auswärts, wie zuhause, mit außergewöhnlicher Konstanz ihre Punkte, wobei die Geschlossenheit wohl eines der Erfolgsgeheimnisse der Mannschaft ohne Stars ist.

Aufstellung:
Stauner, Emal, Schmauser, Schupp, Hahmann, Lehmann, Nakanishi (ab 90. Reis), Balduan, Woryna (ab 90. Minute Zygimangratas Ziangra), Reeke, Gashi (ab 89. Minute Mohamad Javad Afkhami).