SVS setzt im Schlussspurt auf den Heimvorteil

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Stefan Müller
Der Garant für modernen Erfolgsfußball

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – S.C. Fortuna Köln II.

Am Sonntag (15.15 Uhr) steht für Schlebuschs Fußballer das Verfolgerduell gegen den Tabellendritten aus Köln an, eine Woche später ist der benachbarte Vorletzte SpVg. Flittard zu Gast im Bühl. „Die Gelegenheit ist groß, noch einmal viel Boden in der Tabelle gutzumachen“, sagt SVS-Trainer Stefan Müller. Mit einem Sieg gegen die Domstädter würde Schlebusch am Konkurrenten vorbeiziehen.

Die große Stärke der Fortuna ist die Offensive. „Wir wollen und müssen von Anfang an hellwach sein und aggressiv zu Werke gehen“, sagt Müller. Er muss gegen Köln auf einige Spieler verzichten. Für Tim Herbel und Martin Schulz hat die Winterpause wegen muskulärer Probleme vorzeitig begonnen, Christopher Hinzmann fehlt aus privaten Gründen. Ramon Weistroffer plagen Rückenprobleme und Torhüter Christoph Geschonneck liegt wegen eines grippalen Infekts flach. Bei Geschonneck und Weistroffer hat Coach Müller aber noch Hoffnung, dass beide rechtzeitig fit werden.

Quelle:
Rheinfussball:
https://www.rheinfussball.de/artikel/u-23-reist-zum-angstgegner/

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – S.C. Fortuna Köln II.

Am Sonntag (15.15 Uhr) steht für Schlebuschs Fußballer das Verfolgerduell gegen den Tabellendritten aus Köln an, eine Woche später ist der benachbarte Vorletzte SpVg. Flittard zu Gast im Bühl. „Die Gelegenheit ist groß, noch einmal viel Boden in der Tabelle gutzumachen“, sagt SVS-Trainer Stefan Müller. Mit einem Sieg gegen die Domstädter würde Schlebusch am Konkurrenten vorbeiziehen.

Die große Stärke der Fortuna ist die Offensive. „Wir wollen und müssen von Anfang an hellwach sein und aggressiv zu Werke gehen“, sagt Müller. Er muss gegen Köln auf einige Spieler verzichten. Für Tim Herbel und Martin Schulz hat die Winterpause wegen muskulärer Probleme vorzeitig begonnen, Christopher Hinzmann fehlt aus privaten Gründen. Ramon Weistroffer plagen Rückenprobleme und Torhüter Christoph Geschonneck liegt wegen eines grippalen Infekts flach. Bei Geschonneck und Weistroffer hat Coach Müller aber noch Hoffnung, dass beide rechtzeitig fit werden.

„Ich kann mich gut an diese Spiele erinnern. Gerade auswärts haben wir von Schlebusch jedes Mal eine Packung verpasst bekommen. Das ist eine homogene Einheit, mit kaum wechselndem Personal, mit einer klaren Spielidee und einem cleveren Trainer, der immer wieder das Optimum aus dem Team herausholt. Obwohl sie mit Maik Maier und Denis Labusga in dieser Saison zwei Eckpfeiler verloren haben, haben sie es wieder geschafft, oben mitzuspielen. Das nötigt meinen Respekt ab“, sagt Stefan Kleefisch, der Teammanager der U 23. In der Tat verloren die Südstädter die Partien in Schlebusch zuletzt mit 1:5, 1:4 und 0:3.

„Ich erwarte ein spannendes Spitzenspiel zwischen zwei offensiv und spielerisch starken Mannschaften, die Gegner und Ball laufen lassen wollen. Schlebusch hat ja schon angekündigt, uns mit einem Sieg in der Tabelle überholen zu wollen. Das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern. Wir wollen oben dranbleiben“, sagt Fortunas Co-Trainer Karsten Hemsath, der neben dem verletzten Ramon Koch auf den gesperrten Mohamed Loum verzichten muss. Loum stand bis dato bei allen Partien in dieser Saison auf dem Platz, erzielte fünf Tore und zwei Assist. Ein Wiedersehen gibt es für die Mannschaft von Trainer Tilman Waegner mit Yannick Diehl und David Görgens.