SV Schlebusch verspielt ein 3:0

Quelle:
Fupa.net
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

SV Schlebusch verspielt ein 3:0

Landesligist muss sich gegen Fortuna Köln II mit einem 3:3 begnügen

Marcel Schulz im Kampf mit dem Fortunen Paffrath

Leverkusen. Nach einem wahren Fußballspektakel im Bühl trennten sich die Landesligisten SV Schlebusch und Fortuna Köln II 3:3 (2:0). Den Schlebuschern war es nicht gelungen, eine 3:0-Führung über Zeit zu bringen. Somit wurde der mögliche Sprung auf Platz zwei verpasst. „Im Endeffekt muss ich sagen, dass dieses Remis für uns doch ärgerlich ist, zumal wir alle drei Gegentore durch sensationelle Fehler selbst vorbereitet haben“, meinte SVS-Trainer Stefan Müller.

Tim Breddemann hatte die Platzherren nach 13 Minuten mit einem Schuss aus 16 Metern in den Winkel in Führung gebracht. Kurz darauf verpasste Nico Annas freistehend das 2:0. Auch die Gäste kamen nun zu guten Einschussmöglichkeiten, scheiterten jedoch zweimal am starken Christoph Geschonneck im Tor der Schwarz-Gelben. Dafür nutzte Schlebuschs Marcel Schulz seine nächste Chance, als er auf Zuspiel von Jan-Eric Birken noch Kölns Schlussmann aussteigen ließ und ins leere Tor einschob (38.). Kurz zuvor hatte Annas nur die Unterkante der Latte getroffen und Yannick Raufeiser im Nachsetzen zu hoch gezielt.

Nach einer turbulenten ersten Hälfte begann auch die zweite spektakulär, als sich Raufeisers Freistoßflanke vorbei an Freund und Feind ins Netz der Gäste setzte (47.). Wer nun dachte, der „Dreier“ für Schlebusch sei bereits eingetütet, sah sich schnell eines Besseren belehrt. Es begann nämlich das Schlebuscher Fehlerfestival, das teilweise schon fast etwas von Slapstick hatte. Serhat Güler (54.), Manuel Kabambi (63.) und Jonathan Tandundu Clasen (80.) nutzten drei Aussetzer eines gastgebenden Spielers und sicherten der Fortuna-Reserve das am Ende gewiss nicht unverdiente Remis.

Nachdem Geschonneck mit einer weiteren Glanztat sogar das 3:4 verhinderte, hatte Robin Seinsch in der Nachspielzeit mit einem Pfostentreffer Pech. Über Langeweile wird sich jedenfalls nach diesen rund 95 Minuten im Regen niemand beschwert haben.

SV Schlebusch: Geschonneck, Birken, Dohmen, Hammes, Raufeiser, Breddemann, Görgens, Annas, Urban (84. Seinsch), Azzizi, Marcel Schulz.