Schlebusch II empfängt Den SV Bergfried

Quelle:
Rheinische Post
AUtoren
Lars Hepp und Markus Neukirchen

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II – Bergfried Leverkusen.

Zum Abschluss des Fußballjahres und Auftakt der Rückrunde steht am Samstag (12.45 Uhr) das Nachbarschaftsduell auf dem Programm. Praktisch zu Fuß könnte Bergfried über die B51 kommen, um das Spiel des Vierten beim Achten zu bestreiten. „Wir wollen noch einmal alles raushauen und eine gute Hinrunde mit einem Sieg abschließen“, sagt SVS-Coach Marco Treubmann. Sein Team hat allerdings nur eines der letzten sechs Spiele gewonnen, gleich viermal sprang am Ende nur ein punkt heraus. „Uns geht die Durchschlagskraft derzeit etwas ab. Trotzdem liegen wir absolut im Soll“, betont der Übungsleiter.

Den Umbruch im Sommer hat das Team offenbar gut verkraftet, mit derzeit 23 Punkten ist die Abstiegszone elf Zähler entfernt – und der Zweite Hitdorf nur fünf. Bergfried hingegen hat vier der letzten sechs Spiele gewonnen, nur die deutliche Pleite gegen Holweide (1:5) trübt die Bilanz. Auch die Torgefahr ist zurück: 22 Treffer erzielten die Blau-Weißen in diesem Zeitraum. „Es läuft besser, wenn auch noch nicht optimal. Wir bekommen zu viele leichte Gegentore“, sagt Trainer André Fanroth, der im Verlauf der Hinrunde seinen Nachfolger Lukas Beruda wieder abgelöst hatte.

Auf die Tabelle schaut Fanroth kaum. „Wichtig ist, dass wir uns stabilisiert haben und das Projekt der U23 mit der zweiten Mannschaft gut funktioniert“, sagt der Coach, der auch sportlicher Leiter ist. Ein Sieg könnte die Bergfrieder auf Rang zwei überwintern lassen, falls die Konkurrenz patzen sollte. Die Partie findet schon am Samstag statt, weil die Schwarz-Gelben am Abend ihre Weihnachtsfeier haben. Bergfried feiert traditionell erst im neuen Jahr. Das Hinspiel gewann der SVB glücklich mit 2:1, Marcel Rekus und Dominik Schmitz drehten den Rückstand, den Kenzo Nakanishi früh erzielt hatte.