Zwei Spieler verlassen den SV Schlebusch

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Hallenturnier: SVS will Titel in Derschlag verteidigen

Nicolai Annas (am Ball) und der SVS haben sich am Samstag in Derschlag viel vorgenommen. Foto: Miserius, Uwe (umi)

Leverkusen Der Landesligist SV Schlebusch nimmt am Samstag an der Neuauflage des Turniers teil, das er Anfang 2018 überraschend gewann. Zwei Spieler verlassen den Verein.· 

·  Von Lars Hepp

Zu Beginn des vergangenen Jahres sorgten die Fußballer des SV Schlebusch für eine Überraschung. Der Landesligist entschied beinahe schon sensationell das Hallenturnier im oberbergischen Derschlag zu seinen Gunsten. „Die Titelverteidigung dürfte in diesem Jahr weitaus schwerer werden, da auch Teams aus der Mittelrheinliga dabei sind“, erklärt Co-Trainer Kristian Fischer, der wie immer die Betreuung des Teams bei diesem Event übernehmen wird. Am Samstag ab 12 Uhr geht es los. Das Endspiel ist für ungefähr 18.40 Uhr geplant. In der Vorrunde bekommt es der SVS mit dem Gastgeber Borussia Derschlag, dem FV Wiehl, der SG Finnentrop/Barmenohl und dem SSV Wildbergerhütte-Odenspiel zu tun. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld in der anderen Gruppe mit dem FC Wiedenest-Othetal, dem SSV Homburg-Nümbrecht, dem SV Schönenbach, dem TSV Ründeroth und dem TV Herkenrath. Die Spielzeit beträgt einmal 15 Minuten. „In erster Linie wollen wir Spaß haben und niemand soll sich verletzen. Trotzdem wollen wir natürlich so weit wie möglich kommen“, betont Fischer.

Cheftrainer Stefan Müller genießt indes noch die Pause bis zum 27. Januar. „Wir werden uns in den folgenden sechs Wochen sehr intensiv auf die Rückrunde vorbereiten. Da wartet viel Arbeit auf uns“, sagt Müller, dessen Team zwei Abgänge zu vermelden hat: Justin Engeländer kehrt zu seinem Heimatverein TuS Marialinden zurück. Nach einem Kreuzbandriss fand der Spieler nicht mehr zu seiner alten Form und erhofft sich beim Bezirksligisten in erster Linie mehr Spielpraxis. Robin Seinsch schließt sich zudem seinem vorigen Verein SSV Lützenkirchen an. Das hat vor allem berufliche Gründe. Er kann durch seine Arbeit nicht mehr so oft am Training teilnehmen, wie es nötig wäre.


Robin Seinsch kehr zum SSV Lützenkirchen zurück –

Justin Engeländer geht nach Marialinden

Bereits am Sonntag wird der SV Schlebusch