Schlebusch bringt drei Punkte aus Rheinbach mit nach Schlebusch – Schlebusch II unterliegt Spitzenreiter Blau-Weiß Köln mit 0:2

VfL Rheinbach : SV Schlebusch 0:2 (0:2)

Geht es zum Auswärtsspiel in Rheinbach hört man in der Regel:
Auf dem Rheinbacher Naturrasen ist es ganz schwer zu gewinnen. Der SV Schlebusch fährt allerdings ganz gerne in den südwestlichen Siegkreis, weil man dort immerhin schon einige Male gewonnen hat. In den letzte drei Spielen hieß der Gewinne stets SV Schlebusch der allerdings davor gleich vier mal der Verlierer war (Quelle: Fupa.net). In der Gesamtbilanz hat Schlebusch von 9 Spielen Fünf gewonnen, während Rheinbach viermal der Sieger war. Unentschieden gab es zwischen den heutigen Kobtrahenten nicht. Vor der heutigen Partie sah es die lokale Sportpresse wie folgt:

VfL Rheinbach – SV Schlebusch (So 15:00)
Dieses Spiel ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung”, sagt VfL-Trainer Achim Schmickler vor dem Duell mit dem Tabellennachbarn. Die Gäste aus Leverkusen sind eine gut besetzte Mannschaft, die seit Jahren oben mitspielen. „Von daher sind wir froh, dass wir da dieses Jahr mitgehen können“, freut sich der 56-Jährige, der Möglichkeiten sieht, dass sein Team das Duell für sich entscheiden kann. „Allerdings brauchen wir dafür einen Top-Tag um dieses 50-50-Spiel zu gewinnen“, prophezeit Schmickler, der beim 0:2 im Hinspiel eine schwache Leistung seiner Elf sah. Zudem kann sich die Auswärtsbilanz des SVS mit 16 Punkten aus acht Partien sehen lassen. Für den VfL spricht vor allem die Heimstärke mit 15 Punkten aus sieben Spielen. Nicht mitwirken werden voraussichtlich Tigin Yaglioglu (Krank) und David Fischer (Angeschlagen). Dafür steht Maximilian Klemp nach überstandener Grippe wieder zur Verfügung.

In Rheinbach entschied Nick Rohrbeck im Alleingang die Begegnung, indem er vor der Pause zweimal ins Schwarze traf. Sehr ärgerlich war für ihn aber auch für die  anderen Sieger,  dass der Schiedsrichter kurz vor Toresschluß glaubte, Micki Urban den  roten Karton vor die Nase halten zu müssen, was in der Nachspielzeit auch einem Rheinbacher wiederfuhr (97. Minute).

Aufstellung:
Prica, Dohmen, Herbel, Hammes, Rohrbeck (ab 84. Minute Urban), Breddemann Görgens (ab 88. Min. Weistroffer), Grützner, Birken, Azzizi (ab 93. Min. Annas, Raufeiser.

Schlebusch II unterliegt Spitzenreiter Blau-Weiss Köln 0:2  (0:0)

Kaum unerwartet kam die 0:2 Niederlage bei Spitzenreiter Blau-Weiß Köln, wobei es gleich zweimal die rote Kerte für einen Schlebusch Spieler gab (73. und 77. Minute). Da die Schlebuscher Reserve bislang in 18 Spielen nur 29 gelbe Karten erhalten hat (keine gelbe und auch keine gelbrote Karte erhalten haben erstaunt dies schon ein wenig.

Aufstellung.
Stauner, Reis (Kedeinis), Ermal, Schupp, Hahmann, Lemman, Mandrella, Reeke, Frayj (Nakanischi), Balduan, Dijumba.