FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch 1:3 (1:0).

Quelle:
Rheinische Post
Autor Lars Hepp

Leverkusen Mit einem 3:1-Sieg in Rheid hat der SV Schlebusch seine Mini-Krise gestoppt.
Von Lars Hepp

Fußball-Landesliga: FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch 1:3 (1:0). Ihre jüngste Talfahrt haben die Schlebuscher Fußballer am Sonntagnachmittag mit einem eher glanzlosen Arbeitssieg beim Schlusslicht in Rheidt gestoppt. „Wir sind einfach nur total erleichtert. Es war ein Geduldsspiel und in der zweiten Halbzeit hatten wir ein Stück weit mehr zuzusetzen als der Gegner“, sagte Trainer Stefan Müller.

In der 25. Minute waren die Gäste aus Leverkusen noch in Rückstand geraten, konnten sich in der Folgezeit aber zunehmend besser in das Spiel arbeiten. Tim Breddemann (62.) gelang der Ausgleich und spätestens danach dominierte die Müller-Schützlinge das Geschehen auf dem Platz. Martin Schulz (72.) und Nicolai Annas (81.) sorgten mit ihren Treffern für Gewissheit – und nach langer Zeit auch wieder für drei Punkte auf der Habenseite. „Wir sind auch in der schwächeren Phase in den letzten Wochen immer ruhig geblieben. Das hat sich jetzt ausgezahlt“, betonte der Coach.