Zu viele individuelle Fehler des SVS

Leverkusen. Im Kampf um die Plätze zwei und drei in der Fußball-Landesliga hat der SV Schlebusch durch ein 3:4 (1:1) gegen den abstiegsbedrohten FV Wiehl einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen.

Schon nach wenigen Sekunden hätten die Platzherren in Führung gehen müssen, als Nick Rohrbeck alleine vor dem gegnerischen Schlussmann scheiterte. Nach acht Minuten dann brachte Jan Peters, der auch die weiteren drei Treffer für Wiehl erzielte, die Gäste in Führung. Kurz darauf vergab Saif Ayadi ebenfalls gleich zwei Großchancen, ehe Nicolai Annas per Strafstoß egalisierte (30.). Yannick Raufeiser war zuvor gefoult worden.

Kurz nach dem Seitenwechsel traf Peters nach einem gewonnenen Laufduell zum 1:2 und legte sechs Minuten später sogar nach. Schlebusch gab jedoch nicht auf und kam durch Tobias Grützner nach 64 Minuten zum Anschlusstreffer und 13 Minuten später sogar durch Marcel Schulz zum Ausgleich.

Nach einer Gelb-Roten Karte gegen einen Wiehler in der 90. Minute agierten die Platzherren in der hektischen Schlussphase sogar in Überzahl, leisten sich jedoch den x-ten individuellen Fehler, den Peters eiskalt zum Siegtreffer für die Gäste nutzte. „Eine komplett unnötige Niederlage, nachdem wir in der ersten Halbzeit klar besser waren, uns aber zu viele individuelle Fehler erlaubt haben”, so SVS-Coach Kristian Fischer. (fg)