SV Schlebusch will zurück auf Platz vier

Quelle.
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

In der Partie beim TuS Oberpleis wollen die Spieler individuelle Fehler abstellen

Hält man sich die Ergebnisse der vergangenen Wochen in der Fußball-Landesliga vor Augen, könnte man fast den Eindruck gewinnen, kein Verein möchte unbedingt Zweiter oder Dritter werden. Von den Teams hinter dem souveränen Spitzenreiter FC Pesch leistete sich jedes immer wieder mal Aussetzer und überraschende Niederlagen gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel.

Auch der SV Schlebusch hat es verpasst, sich als unmittelbarer Verfolger der Pescher zu etablieren und liegt nun fünf Zähler hinter dem Zweiten, dem SC Fortuna Köln II, zurück. Nun wollen die Schlebuscher zumindest Platz vier zurückerobern, wenn es am Sonntag (15 Uhr) zum Vierten TuS Oberpleis geht. „Die Null muss hinten stehen. Dafür müssen wir unbedingt die individuellen Fehler abstellen, durch die wir zuletzt zu viele Gegentore kassiert haben”, erklärt SVS-Co-Trainer Kristian Fischer.

Die Spielweise der Elf aus Königswinter ist ihm durchaus bekannt: „Das verschafft uns jedoch nicht zwingend einen Vorteil. Trotzdem wollen wir auf jeden Fall am Sonntag nach dem Spiel wieder selbst auf Platz vier stehen.” Nicht zur Verfügung stehen weiterhin die verletzten Christoph Geschonneck und Christopher Hinzmann sowie Rekonvaleszent Jan-Eric Birken.

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Fußball-Landesliga: TuS Oberpleis – SV Schlebusch.

Als Tabellenfünfter haben die Schlebuscher Landesliga-Fußballer noch alle Chancen, in der Tabelle einen Sprung nach vorne zu machen. In den verbleibenden fünf Partien will die von Stefan Müller trainierte Mannschaft weiter kräftig Punkte sammeln, um den Rückstand auf den zweitplatzierten S.C. Fortuna Köln II, der aktuell fünf Zähler vor dem SVS liegt, zu minimieren. „In erster Linie wollen und müssen wir aber wieder die Abwehr stabilisieren und die Null halten. Dann werden die Ergebnisse auch zwangsläufig wieder besser“, sagt Kristian Fischer. Der Co-Trainer hofft auf einen Aufwärtstrend im Saisonendspurt.

Am Sonntag (15 Uhr) sind zwar auch nur drei Punkte zu vergeben, doch das Duell beim direkten Tabellennachbarn in Oberpleis, aktuell Vierter, ist von besonderer Bedeutung. Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem Remis. Unter dem Strich gab es ein leistungsgerechtes 3:3. Vielleicht ist es für den SVS ein kleiner Vorteil, dass die Oberpleiser noch am vergangenen Dienstag gegen den Tabellenachten SC Borussia Lindenthal-Hohenlind ranmussten. Am Ende sprang ein 2:0-Erfolg für den TuS heraus, doch die Belastung mit einem Spiel unter der Woche wollen die Schlebuscher nun ausnutzen.

Torhüter Christoph Geschonneck sowie die beiden Abwehrspieler Jan-Eric Birken und Christopher Hinzmann können allerdings weiterhin nicht mitwirken – sie fallen verletzungsbedingt aus. Nach der Partie in Oberpleis emfpängt der SVS noch den Vorletzten Heiligenhauser SV, ehe zum Abschluss der Spielzeit die aktuellen Top drei der Liga auf den SVS warten.