Schlebusch spielt zu fehlerhaft

Fußball-Landesliga: TuS Oberpleis – SV Schlebusch 3:1 (1:0).

Für das Verfolgerduell beim Tabellendritten in Oberpleis hatten sich die Schlebuscher Fußballer viel vorgenommen, um eine Trendwende bei einem direkten Konkurrenten herbeizuführen. Das ist nicht gelungen – und unter dem Strich machten kleine Fehler den Unterschied. So kassierten die Gäste ihre nächste Niederlage. „Das ist einfach nur ärgerlich, denn wir hatten durchaus gute Chancen. Aber wir werden mit diesem Ergebnis klarkommen und auch wieder bessere Zeiten erleben“, betonte Trainer Stefan Müller.

In den ersten Minuten lief es noch ordentlich für die Schlebuscher, die sich ein paar vielversprechende Gelegenheiten erspielten. Nach einer halben Stunde gingen jedoch die Gastgeber etwas überraschend in Führung. Nach einem langen Ball offenbarte die SVS-Defensive große Schwächen. „Wir hatten das im Vorfeld besprochen und es trotzdem nicht gut gelöst“, sagte Müller, der trotz aller Kritik an der Leistung seiner Mannschaft ein Sonderlob an seinen Ersatz-Torwart Justin Stauner verteilte. In einigen brenzligen Situationen parierte der Nachwuchsmann in höchster Not und bewahrte sein Team vor einem noch höheren Rückstand vor dem Pausenpfiff.

In der zweiten Halbzeit dauerte es aber nur zehn Minuten, bis die Platzherren auf 2:0 stellten – und nur wenig später sollte der dritte Treffer nach einem Eckball fallen. Die Partie war danach entschieden. „Mein Team hat aber trotz des deutlichen Rückstandes tollen Charakter gezeigt und alles versucht“, sagte Müller. Marco Mandrella und Amine Azzizi hatten einige Großchancen, doch es sollte bis zur 70. Minute dauern, ehe die Gäste durch den Treffer von Saif-Eddine Ayadi das erste und einzige Mal jubeln konnten. Für weitere Tore blieb nicht mehr genug Zeit – auch, weil die Oberpleiser konzentriert verteidigten. „Letztlich geht das Ergebnis vollkommen in Ordnung“, sagte Müller.