Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Fotos:
Uwe Miserius

In der Landesliga feiern die Fußballer des SVS trotz einiger Schönheitsfehler einen souveränen 5:3-Erfolg in Bad-Honnef.

Landesliga: FV Bad Honnef – SV Schlebusch 3:5 (0:3).

Beim Abstiegskandidaten in Bad Honnef haben Schlebuschs Fußballer recht souverän die Punkte eingefahren. „Das war über 70 Minuten lang hervorragend von meiner Mannschaft. Leider haben wir uns dann ein paar Minuten Auszeit genommen und der Gegner kam zu einem freundlicheren Ergebnis. Insgesamt kann ich aber mit dem Auftritt zufrieden sein“, betonte Trainer Stefan Müller. Schon nach wenigen Sekunden eröffnete Nicolai Annas den Torreigen. Mit einem sehenswerten Schuss aus rund 18 Metern brachte er seine Mannschaft in Führung. Nach etwas mehr als einer halben Stunde erhöhte Tim Breddemann dann auf 2:0, praktisch mit dem Pausenpfiff war Saif Ayadi mit dem wichtigen dritten Treffer zur Stelle. Als Nick Rohrbeck in der 55. Minute das vierte Tor für die Gäste erzielte, war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden. Amine Azzizi vergab in der 70. Minute noch eine große Gelegenheit, so dass die Platzherren noch einmal zurück in die Partie fanden. Innerhalb weniger Minuten kassierten die Schlebuscher zwei Gegentore und es wurde noch einmal ungemütlich für die Gäste. Erst als Nick Rohrbeck mit seinem zweiten Treffer vier Minuten vor dem Ende das 5:2 besorgte, hatten sich die letzten Restzweifel am Auswärtssieg erledigt. Zwar gestattete der SVS in der Schlussphase noch ein weiteres Gegentor, doch das hatte nur statistischen Charakter.

Auch ohne einige Leistungsträger ein lockerers 5:3 (3:0) in Bad Honnef


FV Bad Honnef : SV Schlebusch 3:5 (0:3)
Mit dem zweiten Auswärtssieg binnen Wochenfrist sicherten sich unsere Jungs weitere Drei Punkte und untermaurerten ihren guten vierten Platz. Beim Blick zurück muß man durchaus ein wenig wehmütig zurückschauen, hätte man ohne die Niederlagen gegen Viktoria Köln, Lindenthal-Hohenlind und den SC Brühl jetzt doch den zweiten Tabellenplatz innehaben können. Anreitz wird daher in den restlichen Partien genug gegeben sein. Beim FV Bad Honnef, der nicht gerade zu den Schlebuscher Lieblingsgegnern zählt, legten unserer Jungs vom Anstoß weg ein beendruckendes “Angriffsfeuerwerk” vor und führten zur Halbzeitpause durch Tore von Annas in der 10. Minute, das obligatorische Breddemanntor und das “Tor zur Halbzeit” von Saif-Eddine Ayadi beruhigend deutlich mit 3:0. Letzte Zweifel am klaren Sieg räumte Nick Rohrbeck in der 54. und 85. Minute beiseite. Die drei Treffer der nie aufsteckenden Gastgeber zwischen der 71. und 87. Minute waren zwar ärgerlich, aber doch nur wenig mehr als Schönheitsflecken auf einem ansonsten überzeugenden Auswärtssieg, die mit einer Abwehrleistung in gewohnter Besetzung sicherlich weniger ärgerlich ausgefallen wäre.

Aufstellung:
Prica, Herbel, Rohrbeck, Breddemann, Ayadi, (ab 59. Minute Azzizi), Annas (ab 70. Minute Nentwig), Görgens. Grützner Mandrella (ab 81. Minute Dohmen), Raufeiser, Martin Schulz.

Türc Genc SV Köln : SV Schlebusch II 2:0 (1:0)

Schlebusch fehlen Stammkräfte

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Fotos:
Uli Herweg


Fußball-Landesligist ist in Bad Honnef ersatzgeschwächt

Leverkusen. Wenn der Fußball-Landesligist SV Schlebusch am Sonntag (15 Uhr) beim abstiegsbedrohten FV Bad Honnef antritt, wird erneut eine Reihe von Stammkräften nicht zur Verfügung stehen. Aus gesundheitlichen Gründen werden nach wie vor Christoph Geschonneck, Michael Urban und Christopher Hinzmann ausfallen. Darüber hinaus befindet sich Tim Herbel im Urlaub, und auch Marcel Schulz und Niklas Hammes werden aus privaten Gründen nicht mitwirken können.

„Aber ich kann versichern, dass wir elf Jungs zusammen bekommen, die alles daran setzen, in Bad Honnef zu punkten”, erklärt Schlebuschs Cheftrainer Stefan Müller, der unter der Woche auch ohne seinen Assistenten Kristian Fischer auskommen musste, der sich auf Mallorca dem Radrennfahren widmete.

Doch nicht nur das aktuelle Tagesgeschehen beschäftigt Müller, auch an der sportlichen Zukunft wird gebastelt. Nachdem Torhüter Luca Prica erklärt hatte, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen würde, sprach man mit Justin Stauner aus der Zweiten Mannschaft und einigte sich darauf, dass Stauner in der kommenden Saison zum Kader der Landesligamannschaft gehören wird. Auch Hinzmann wird nicht mehr für Schlebusch auflaufen. Ihn zwingen gesundheitliche Gründe zum Kürzertreten.

Dafür befinden sich die beiden torgefährlichen Spieler Ahmed Muhsen Mohammed und Mustafa Uzun vom A-Kreisligisten Genclerbirligi Opladen beim SVS im Probetraining. „Allerdings war zuletzt entweder trainingsfrei oder die beiden mussten angeschlagen passen. Dennoch möchte ich das Verhältnis zur Gencler loben, das sich in letzter Zeit aufgebaut hat. Hier findet ein reger und beispielhafter Austausch statt”, so Müller.

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Fotos:
Uwe Miserius
Text:
Lars Hepp

 

Der Landesligist aus Schlebusch hat das Hinspiel gegen den Abstiegskandidaten aus Bad Honnef mit 0:1 verloren und will es nun besser machen. In der Bezirksliga haben die Fußballer des FC Leverkusen allenfalls Außenseiterchancen: Sie treten beim souveränen Tabellenführer in Köln-Porz an.

Fußball, Landesliga: FV Bad Honnef – SV Schlebusch. Das Restprogramm lässt durchaus darauf hoffen, dass sich der SV Schlebusch in der Tabelle noch einmal nach vorne arbeiten kann. Der von Stefan Müller trainierte Landesligist belegt aktuell den vierten Rang und hat fünf Zähler Rückstand auf den Zweiten FV Bonn-Endenich.

„Wir wollen noch einmal kräftig punkten. Vielleicht können wir uns dadurch auch in der Tabelle verbessern“, sagt Müller. Er ist mit seinem Team am Sonntag (15 Uhr) beim Abstiegskandidaten in Bad Honnef zu Gast. Der Viertletzte hat lediglich drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Unterschätzen werden dürften die Gäste den Gegner wohl nicht mehr: Das Hinspiel verlor der SVS mit 0:1. „Dafür wollen wir uns natürlich gerne revanchieren“, betont der Coach.

Christopher Hinzmann, Michael Urban und Christoph Geschonneck fallen verletzt aus, Tim Herbel ist im Urlaub und Niklas Hammes sowie Marcel Schulz fehlen aus privaten Gründen.

 
 

Fußball, Landesliga: FV Bad Honnef – SV Schlebusch. Das Restprogramm lässt durchaus darauf hoffen, dass sich der SV Schlebusch in der Tabelle noch einmal nach vorne arbeiten kann. Der von Stefan Müller trainierte Landesligist belegt aktuell den vierten Rang und hat fünf Zähler Rückstand auf den Zweiten FV Bonn-Endenich.

„Wir wollen noch einmal kräftig punkten. Vielleicht können wir uns dadurch auch in der Tabelle verbessern“, sagt Müller. Er ist mit seinem Team am Sonntag (15 Uhr) beim Abstiegskandidaten in Bad Honnef zu Gast. Der Viertletzte hat lediglich drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Unterschätzen werden dürften die Gäste den Gegner wohl nicht mehr: Das Hinspiel verlor der SVS mit 0:1. „Dafür wollen wir uns natürlich gerne revanchieren“, betont der Coach.

Christopher Hinzmann, Michael Urban und Christoph Geschonneck fallen verletzt aus, Tim Herbel ist im Urlaub und Niklas Hammes sowie Marcel Schulz fehlen aus privaten Gründen.

 

 

FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch 1:3 (1:0).

Quelle:
Rheinische Post
Autor Lars Hepp

Leverkusen Mit einem 3:1-Sieg in Rheid hat der SV Schlebusch seine Mini-Krise gestoppt.
Von Lars Hepp

Fußball-Landesliga: FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch 1:3 (1:0). Ihre jüngste Talfahrt haben die Schlebuscher Fußballer am Sonntagnachmittag mit einem eher glanzlosen Arbeitssieg beim Schlusslicht in Rheidt gestoppt. „Wir sind einfach nur total erleichtert. Es war ein Geduldsspiel und in der zweiten Halbzeit hatten wir ein Stück weit mehr zuzusetzen als der Gegner“, sagte Trainer Stefan Müller.

In der 25. Minute waren die Gäste aus Leverkusen noch in Rückstand geraten, konnten sich in der Folgezeit aber zunehmend besser in das Spiel arbeiten. Tim Breddemann (62.) gelang der Ausgleich und spätestens danach dominierte die Müller-Schützlinge das Geschehen auf dem Platz. Martin Schulz (72.) und Nicolai Annas (81.) sorgten mit ihren Treffern für Gewissheit – und nach langer Zeit auch wieder für drei Punkte auf der Habenseite. „Wir sind auch in der schwächeren Phase in den letzten Wochen immer ruhig geblieben. Das hat sich jetzt ausgezahlt“, betonte der Coach.

SV Schlebusch gelingt nach der Pause fast Alles

SV Schlebusch gelingt nach der Pause fast alles

Der Landesligist beendet mit dem 3:1 bei Hertha Reidt seine Negativserie von zuletzt drei Niederlagen
Leverkusen. Mit einem völlig verdienten 3:1 (0:1)-Erfolg bei Hertha Reidt hat der Fußball-Landesligist SV Schlebusch seine Negativserie beendet. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge hatten die Schlebuscher zwar Anlaufprobleme, fanden aber rechtzeitig in die Spur und wussten kämpferisch wie auch spielerisch zu gefallen.

FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch 1:3 – Das 0:1 nach 25 Minuten durch Alexander Kober hatte bei den Gästen nur kurzfristig für Irritationen gesorgt. Man begegnete dem engagierten Auftritt der abstiegsgefährdeten Platzherren mit Ruhe, und genau das war auch der Grund dafür, weshalb die Partie kippte. Es dauerte allerdings bis zur 62. Minute, ehe Tim Breddemann per Kopfball nach Flanke von Yannick Raufeiser das überfällige 1:1 erzielte.

Danach aber gelang den Gästen fast alles. Zunächst vollendete Martin Schulz eine Freistoßflanke von Nicolai Annas mit dem langen Fuß zur Führung (73.), ehe acht Minuten später Annas selbst nach einem weiten Abschlag von Keeper Justin Stauner, der seine Saisonpremiere gab, und Zuspiel von Nick Rohrbeck das entscheidende 3:1 erzielte. „Gerade über diesen Sieg freue ich mich riesig”, erklärte Schlebuschs Trainer Stefan Müller, „denn endlich haben sich die Jungs mal wieder für den enormen Aufwand belohnt. Wir haben nach der Pause Gas gegeben und verdient gewonnen.”

Dass zahlreiche Stammkräfte gar nicht zur Verfügung standen, erwähnte Müller wie gewohnt gar nicht: „Im Endeffekt ist es so, dass dann eben andere da sind, die Verantwortung übernehmen müssen, und das hat diesmal auch absolut jeder getan.”

Rückkehr zum Erfolg – Schlebusch gewinnt in Rheidt mit 3:1

SV Schlebusch gewinnt in Rheidt mit 3:1 (0:1)/strong>
Nach den zuletzt nicht gerade erfolgreichen Spielen bei der Viktoria Reserve und den Heimgegnern aus Brühl und Lindenthal kam die Auswärtspartie in Rheidt den Schlebuscher Jungs gerade recht, um sich nachhaltig zu rehabiltieren. Zwar fehlten mit Dohmen, Herbel, Urban, Hinzmann, Birken, Diehl, Dipumba und beiden Stammkeepern Geschonnek und Prica insgesamt neun Stammkräfte, was die Schützlinge des Trainerduos Müller und Fischer nicht schrecken konnte. Auch die Führung der Gastgeber durch ein frühes Tor in der 21. Minute konnte sie nicht schocken, zumal ihrem Spielführer Breddemann schon in der 62. Minute der Ausgleichstreffer gelang, dem Abwehrstratege Martin Schulz zehn Minuten später die erste Schlebuscher Führung gelang. Nikolai Annas’ Treffer zum 3:1 in der 85. Minute machte den Auswärtssieg perfekt, der den abstiegsbedrohten Siegkreislern den entscheidenden Wirkungstreffer zum 1:3 bescherte.
Festzuhalten bleibt, dass Justin Stauner im Schlebuscher Tor ein sehr sicheres Landeligadebüt gelang.

Aufstellung:
Stauner, Hammmes, Rohrbeck, Breddemann, Raufeiser, Saif-Eddine Ayadi (ab 83. Minute Nentwig), Görgens (ab 65. Minute Mandrella), Annas, Marcel Schulz, Grützner, Martin Schulz.

Eine Frage des Willens

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf

Eine Frage des Willens für Schlebusch
Der Landesligist möchte bei Hertha Rheidt seine Negativserie beenden
Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie möchte der Fußball-Landesligist SV Schlebusch endlich zurück in die Erfolgsspur finden. Trotz dieser Negativserie hat das Team um Coach Stefan Müller lediglich fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten FV Bonn-Endenich. Das wiederum zeigt, wie eng die Liga auch leistungsmäßig beisammen ist, insbesondere die Ligaspitze – mit Ausnahme des FC Pesch, der souverän und mit 15 Zählern Vorsprung das Klassement anführt.

Schlebusch wird am Sonntag ab 15.15 Uhr bei Hertha Rheidt antreten. Als Tabellenvorletzter brauchen die Niederkasseler noch dringend Punkte, um den angestrebten Klassenerhalt zu realisieren. Einen dementsprechend motivierten Gegner erwartet auch SVS-Co-Trainer Kristian Fischer: „Es steht ein harter Kampf an, es wird in erster Linie über den Willen gehen. Rheidt war zuletzt gegen Fortuna Köln II die klar bessere Mannschaft, hat aber mehr als unglücklich dort mit 0:2 verloren. Wir haben uns trotzdem fest vorgenommen, endlich den Bock umzustoßen und wieder dreifach zu punkten.“

Torchancen gab es auch im Laufe der verlorenen Partien zur Genüge, weshalb Fischer mehr Effizienz erwartet: „Zudem müssen und wollen wir im Kollektiv besser verteidigen.“ David Görgens ist ebenso wieder einsatzbereit wie Michael Urban, der seine Rotsperre abgesessen hat. Dafür wird Jan-Eric Birken, einer der Konstantesten im bisherigen Saisonverlauf, fehlen.

SVS will die Wende schaffen

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Fußball-Landesliga: FC Hertha Rheidt – SV Schlebusch.

Ihren Abwärtstrend wollen die Schlebuscher Fußballer unbedingt stoppen. Nach den jüngsten Misserfolgen ist die von Stefan Müller trainierte Mannschaft bis auf Rang sechs zurückgefallen. Dennoch ist das vordere Feld der Tabelle noch dicht beisammen und der SVS kann sich mit Siegen wieder nach vorne arbeiten.

„Das wollen wir unbedingt schaffen, denn eigentlich spielen wir bislang eine gute Runde“, betont Co-Trainer Kristian Fischer. Am Sonntag (15.15 Uhr) sind die Schlebuscher zu Gast beim Abstiegskandidaten in Rheidt. Der Vorletzte hat schon sechs Punkte Rückstand zum rettenden Ufer und ist praktisch zum Siegen verdammt. Am vergangenen Spieltag vor der Osterpause lieferte die Hertha dem Tabellenzweiten S.C. Fortuna Köln II einen tollen Kampf und musste sich knapp mit 0:2 geschlagen geben. „Die werden gegen uns mit viel Wut im Bauch antreten. Darauf müssen wir uns einstellen und in erster Linie auch wieder unsere Chancen in der Offensive nutzen“, sagt Fischer.

Michael Urban und David Görgens haben sich wieder einsatzfähig zurückgemeldet. Weiterhin ausfallen werden Torhüter Christoph Geschonneck, Jan-Eric Birken und Yannik Diehl mit ihren Verletzungen.