Media

Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Fotos vom Spiel SV Schlebusch gegen den FV Wiehl

Erstellt von Joachim Schulz

Präsident Joachim Hoepner dankt Yannik Raufeiser für 200 und Joshua Hauschke für 50 Meisterschaftseinsätze und im Trikot des SV Schlebusch.

Die Spielszene vor dem Wiehler Tor präsentieren wir Ihnen natürlich ebenso gerne. Wie erkennen im Bild Tim Breddemann, Tobias Grützner und Martin Schulz, der eindeutig hoch über die Gegner hinausragt.

Erneutes Unentschieden

Die Mannschaft von Trainer Stefan Müller kommt gegen Wiehl nicht über ein torloses Remis hinaus und verliert die Tabellenführung. Es ist das dritte sieglose Spiel in Folge.

Mandrellas “last minutetor” offenbar zu Unrecht aberkannt.

Fußball-Landesliga: SV Schlebusch – FV Wiehl 0:0. Auf den ersten Blick haben die Schlebuscher Fußballer eine schlechte Woche hinter sich. Denn in drei Partien reichte es für die Mannschaft von Trainer Stefan Müller nur zu zwei Punkten – und die Tabellenführung ist dahin. Nach dem Unentschieden bei Viktoria Köln und der Niederlage im Nachholspiel in Porz reichte es am Sonntagnachmittag nur zu einem torlosen Remis gegen den Tabellenachten aus Wiehl.

„Natürlich haben wir uns das alle anders vorgestellt. Es sind diesmal aber einige Dinge zusammengekommen, die wir nicht kompensieren konnten“, betonte Müller. Beim SVS würden die Ergebnisse traditionell unaufgeregt eingeordnet. „Für uns steht das Positive im Vordergrund. Wir haben kein Gegentor kassiert, aber leider fehlt uns derzeit die Durchschlagskraft in der Offensive“, analysierte der Coach, der zudem darauf verwies, dass ihm derzeit die Leistungsträger Marcel Wandinger, Mustafa Uzun und Marcel Schulz fehlen.

Die wohl beste Chance auf den Siegtreffer hatte Nick Rohrbeck fünf Minuten vor dem Ende, als sein Drehschuss aus rund 16 Metern in letzter Sekunde vom Wiehler Keeper entschärft wurde. Auf der anderen Seite hatten die Platzherren jedoch auch zweimal großes Glück: In der neunten Minute parierte Schlebuschs Keeper Justin Stauner in höchster Not und in der 82. Minute rettete der Innenpfosten fü den bereits geschlagenen Schlussmann.Müller zufolge gehe es jetzt in erster Linie darum, die Köpfe frei zu bekommen und eine neue Serie zu starten. Eine gute Gelegenheit dafür bietet sich schon am kommenden Wochenende, wenn es im eigenen Stadion gegen den ärgsten Verfolger SSV Merten geht.

SVS Stauner, Paffrath, Hammes (46. Görgens), Breddemann (72. Herbel), Annas, Urban, Grützner, Hauschke (75. Rohrbeck), Birken, Raufeiser, Martin Schulz.

Sand im Getriebe

SV Schlebusch kommt gegen Wiehl nur zu einem Remis
Leverkusen. Nach dem Remis unter der Woche in Porz reichte es für den Fußball-Landesligisten SV Schlebusch auch gegen den FV Wiehl nur zu einem 0:0, gleichbedeutend mit dem Verlust der Tabellenführung, da der VfL Alfter zeitgleich seine Begegnung in Spich gewann

Im Spiel nach vorne lief beim SVS gegen selbstbewusst auftretende Wiehler kaum etwas zusammen, es fehlte vor allem an Durchschlagskraft. „Womöglich wiegen die Ausfälle von Marcel Wandinger, Marcel Schulz und auch Mustafa Uzun schwerer als gedacht. Wir haben kaum Einschussmöglichkeiten kreiert, wobei ich wirklich niemandem das Bemühen absprechen kann. Derzeit scheint uns einfach die Spielfreude so ein bisschen abhanden gekommen zu sein“, resümierte Schlebuschs Trainer Stefan Müller, der bis zur 85. Minute auf die erste echte Torchance seiner Mannschaft warten musste, als Nick Rohrbeck aus der Drehung den Giebel des Gästetores anvisierte, aber am stark reagierenden Schlussmann der Wiehler scheiterte.

Nahezu mit dem Schlusspfiff legte Rohrbeck für Marco Mandrella auf, doch gerade als der Jubel der Gastgeber ertönte, hob der Assistent an der Linie die Fahne, um eine Abseitsstellung anzuzeigen, die es sicherlich nicht gegeben hatte. „Selbst die Wiehler meinten, es wäre nie und nimmer abseits gewesen. Das ist natürlich bitter“, so Müller, der aber gleichzeitig einräumte, dass ein Sieg doch sehr glücklich gewesen wäre.

Die Gäste waren zuvor einem Tor nämlich einige Male wesentlich näher als seine Elf. In der 82. Minute beispielsweise sprang der Ball vom Innenpfosten zurück in die Arme von Schlebuschs Keeper Justin Stauner. Und schon nach wenigen Minuten hatte der FV das fast leere Tor nicht getroffen. „Es ist gerade etwas Sand im Getriebe, wir schaffen es nicht, in einen höheren Gang zu schalten“, so Müller.
SV Schlebusch: Stauner, Birken, Martin Schulz, Paffrath, Raufeiser, Breddemann (72. Herbel), Hammes (46. Görgens), Annas, Urban (88. Mandrella), Grützner, Hauschke (75. Rohrbeck).

Kein Spiel für “Fußballfeinschmecker”

SV Schlebusch   :   FV Wiehl    0:0

Das Landesligaspiel Schlebusch gegen Wiehl bot für Fußballästheten fürwahr wenig Begeisterndes. Wiehl mit seinem extrem aufs körperbetonten Fussball ausgerichteten Kampspiel, der den Schlebuscher Fußballern erkennbar garnicht lag, hatte vor der Pause deutlich mehr Ballbesitz, ohne Schlebuschs stets sicheren Torhüter Stauner ernstlich in Verlegenheit bringen zu können. Die Hausherren hatten zunächst viel zu viele Ballverluste, sodaß ein geordnetes Spiel selten zustande, kam. Als dann Hammes kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem heftigen Zusammenprall mit einem Gegenspieler regungslos fast die gesamte Pause über im Mittelkreis lag, sodass klarwurde, dass er nach der Pause nicht imstande sein würde, das Spiel fortzusetzen.  Nach dem Wechsel kam dann deutlich mehr Ordnung ins Schlebuscher Spiel und Wiehl brauchte eine Glanzleistung seines Torhüters, der einen platzierten  Schuss spektakulierte um den Pfosten drehte. Doch Tore wollten weiterhin nicht fallen, sodass es bei einem “schmucklosen”  0:0 Unentschieden blieb. Unverkennbar hatte die Doppelbelastung mit Meisterschaft und Pokalrunde mit 7 Begegnungen bei einigen Schlebuscher Spielern den “Kraftakku” doch stark überlastet.

Aufstellung:
Stauner, Paffrath, Hammes (ab 46. Minute Görgens), Breddemann ), ( ab 72. Minute Herbel), Hauschke (ab 75. Minute Rohrbeck), Annas, Urban (ab 88. Minute Mandrella), Grützner, Birken, Raufeiser, Schulz Martin.

SV Schlebusch II   :    Prometheus   9:0   (4:0)


Aufstellung:

Do Sakramento, Mc. Donald, Reis, Rick, Bartels, Von Stein, Balduan, Nentwich,  Uzun, Djaiz, , Oahim, Henning, Marx, Worina,

Tore:
1:0 Bartels
2:0 Uzun
3:0 Nentwig
4:0 Djaiz
5:0 Djaiz
6:0 Uzun
7:0 E.T.
8:0 Djaiz
9:0 Henning

Schlebusch erobert in Porz die Tabellenspitze zurück

Ein Punkt führt auf Platz eins

SV Schlebusch ist nach 1:1 in Porz wieder Spitzenreiter der Fußball – Landesliga.

Ein Punkt hat dem SV Schlebusch am Donnerstagabend

gereicht.

Nach dem 1:1 (0:0) im Nachholspiel bei der Sportvereinigung Porz

steht die Mannschaft von Trainer Stefan Müller wieder an der

Tabellenspitze der Fußball-Landesliga .Ein Punkt hat dem SV

Schlebusch am Donnerstagabend gereicht.

Nach dem 1:1 (0:0) im Nachholspiel bei der Sportvereinigung Porz

steht die Mannschaft von Trainer Stefan Müller wieder an der

Tabellenspitze der Fußball-Landesliga.

Dabei wäre für die Gäste durchaus auch ein Sieg möglich gewesen, da sie das schnellere, strukturiertere und spielstärkere  Team stellten. Allerdings verstanden es die Porzer, ihre Nachteile mit viel Einsatz und Leidenschaft zu kompensieren. Nach einer torlosen ersten Hälfte erhöhte Schlebusch das Tempo und den Druck auf den Gegner. Und das zeigte Wirkung: Nach einer sehenswerten Kombination über den rechten Flügel brachte Nick Rohrbeck die Leverkusener in Führung (53.). Die Sportvereinigung, die nach zuletzt vier Unentschieden und zwei Niederlagen in den Abstiegskampf verwickelt ist, ließ sich jedoch von dem Rückschlag nicht entmutigen. Tugay Düzelten erzielte nach einer Stunde den Ausgleich und setzte damit den Impuls für weitere Angriffe seiner Mannschaft, die aber letztlich ohne Erfolg blieben. Schlebusch fand in der Schlussphase zurück zu seinem Rhythmus, doch das Team scheiterte bei seinen beiden Großchancen, die Partie für sich zu entscheiden, am starken Keeper Lukas Tschunitsch (69./72.).

Am Sonntag (15.15 Uhr, Im Bühl) geht es für die Elf von Stefan Müller mit dem Spiel gegen den FV Wiehl weiter. (ksta)

“SVS ist zumindest vorübergehend nur noch Zweiter”

Fußballlandesliga Mittelrhein

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Im Landesliga-Spitzenspiel beim Verfolger in Köln kamen die Schlebuscher Fußballer nicht über eine Punkteteilung hinaus. Michael Urban hatte die Gäste in Front gebracht.

 

Fußball-Landesliga: Viktoria Köln II – SV Schlebusch 1:1 (1:1). „Man muss in gewissen Phasen aber auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein. Das war der bislang mit Abstand beste Gegner in dieser Saison“, berichtete Trainer Stefan Müller. Durch das Remis und den zeitgleichen Sieg des Konkurrenten VfL Alfter haben die Müller-Schützlinge die Tabellenführung zwar kurzzeitig verloren, aber auch eine Partie weniger absolviert und nur einen Punkt Rückstand.

Am Donnerstag (20 Uhr) geht es im Nachholspiel zum Drittletzten SpVg. Porz. Mit einem Sieg kann der SVS wieder den Platz an der Spitze einnehmen. „Wir sind mit dem Ergebnis nicht unzufrieden und wissen auch dieses Resultat genau einzuschätzen“, sagte der Coach. Michael Urban sorgte nach einer guten halben Stunde für den perfekten Start der Gäste. Doch kurz vor dem Seitenwechsel glichen die technisch versierten und in der Vorwärtsbewegung immer gefährlichen Kölner aus. Marcel Schulz hatte kurz vor dem Ausgleich zum 1:1 die große Chance vergeben, die Schlebuscher Führung auszubauen.

Als zehn Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt waren, wurde Marcel Wandinger gut 20 Meter vor dem Viktoria-Gehäuse durch eine Notbremse gestoppt. Die folgerichtige Rote Karte konnten die Gäste aber in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr entscheidend nutzen, auch der aus der Aktion resultierende Freistoß brachte nichts ein. „Sie haben es richtig gut verteidigt und wir wollten es manchmal zu gut machen. Da hat uns die Cleverness und vor allem die Übersicht gefehlt“, sagte Müller, der mit dem Unentschieden dennoch gut leben konnte.

SV Schlebusch will Spitzenposition in Köln verteidigen

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Fotos:
Uwe Miserius

In der Fußball-Landesliga ist der SVS beim FC Viktoria Köln II gefordert. Nur mit einem Sieg bleibt das Müller-Team sicher Erster.

Fußball, Landesliga: Viktoria Köln II – SV Schlebusch. Vor der nächsten schweren Prüfung stehen die Schlebuscher Fußballer an diesem Wochenende. Am Sonntag (13.30 Uhr) ist der Spitzenreiter zu Gast beim Tabellenfünften in Köln. Derzeit sind die beiden Mannschaften durch sechs Punkte voneinander getrennt. „Das ist wieder ein Top-Spiel, der Gegner hat die letzten sechs Partien nicht verloren“, sagt Schlebuschs Trainer Stefan Müller – und verweist auf die Vorzüge der von Özkan Turp trainierter Kölner Drittliga-Reserve.

Immer wieder müssen die Domstädter die Mannschaft nach der Saison umbauen. Und auch in dieser Spielzeit scheint das den Verantwortlichen hervorragend gelungen zu sein. Vor allem die vergangenen beiden Begegnungen stellten den klaren Formanstieg der Kölner Zweitvertretung unter Beweis: Der Abstiegskandidat FV Wiehl wurde mit 2:0 bezwungen und bei der SG Worringen sprang ein beeindruckender 5:1-Auswärtserfolg heraus.

„Wir haben uns in der Vergangenheit schwer gegen sie getan – das waren spielerisch sehr anspruchsvolle Partien. Zum Glück fahren wir aber mit sehr breiter Brust dorthin und wollen unbedingt die nächsten drei Punkte einsammeln“, betont Müller. Aktuell führen die Schlebuscher die Tabelle mit einem Punkt vor dem VfL Alfter an, zudem hat das SVS-Team noch eine Begegnung weniger absolviert

„Wir werden in so einer Partie aber auch die nötige Portion Glück benötigen, um erfolgreich zu sein. Bislang läuft die Saison hervorragend und wir hoffen auf eine Verlängerung dieses Hochgefühls – und dass wir die Spitzenposition noch lange verteidigen können“, sagt Müller.

Diesmal gab´s auswärts keine Punkte

VfL Alfter      :    SV Schlebusch    3:1  (2:0)

Die Konzentration fehlte zu Spielbeginn vermutlich ein wenig, was der Gastgeber bereits in der 6. Minute zur  frühen Führung durch Dogan nutzte. Der stark besetzte Verbandsligaabsteiger konnte erst recht mit dem Tor zum 2:0 in der 28. Minute vom Sieg über den Spitzenreiter träumen. Torschütze war diesmal Chang Se Park,  was Trainer Müller veranlaßte mit dem Wechsel von Hammes zu Paffrath seine Formation ein wenig umzustellen. Das war offenbar keine Fehlentscheidung,- kam man mit dem Tor von Martin Schulz in der 57. Minute recht schnell zum Anschlußtor. Danach unternahmen die Schlebuscher Alles, wenigstens einen Punkt zu retten, was leider nicht mehr gelang. Vielmehr nutzten die Gastgeber in der 85. Minute einen Konter zum entscheidenden 3:1.
Beim nächsten Spiel vor eigenen Publikum gegen Wachtberg (13.10. – 15:15 Uhr) werden Alle darauf brennen, wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden.

Aufstellung:
Stamer,  Herbel, Hammes (ab 46. Minute Paffrath),  Breddemann, Annas (ab 75. Uzun) , Marcel Schulz, Urban (ab  85. Minute Mandrella), Grützner, Birken, Raufeiser (ab 75. Minute Rohrbeck), Martin Schulz.

Das Spiel unserer 2. Mannschaft bei Türk Genc fiel dem schlechten Wetter zum Opfer.