Fehlstart ohne Folgen

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Bopp

Der SV Schlebusch bezwingt Lindenthal souverän mit 4:2

Leverkusen. Nach einem Fehlstart drehte der Fußball-Landesligist SV Schlebusch die Partie bei Borussia Lindenthal-Hohenlind recht schnell und kam zu einem völlig verdienten 4:2 (4:1)-Erfolg. Der Hauptdarsteller war Mustafa Uzun, der jedoch gar nicht in der Startformation stand, sondern nach 30 Minuten für den verletzten Marcel Schulz eingewechselt wurde.

Nach sehr holprigem Einstieg liefen die Gästen früh einem Rückstand hinterher (6.), ehe ein Glücksmoment für die Wende sorgte: Nach 20 Minuten wurde ein Schuss von Marcel Wandinger abgefälscht und landete unhaltbar zum Ausgleich in den Maschen. Drei Minuten nach seiner Einwechslung hatte Uzun dann seinen ersten großen Auftritt, indem er zur Führung traf, ehe er 120 Sekunden später maßgerecht für Wandinger auflegte, der zum 3:1 traf.

Kurz vor dem Pausenpfiff war Uzun nach einen Hereingabe von Yannick Raufeiser erneut zur Stelle. „Wir haben vor der Pause viele sehr gute, zielstrebige Aktionen nach vorne gezeigt, Genau das hat dann nach dem Seitenwechsel überhaupt nicht mehr funktioniert”, erklärte SVS-Coach Stefan Müller, der damit meinte, dass seine Spieler zahlreiche Kontersituationen nicht vernünftig ausspielten.

Lindenthal hatte zwar kurz nach Wiederbeginn auf 2:4 verkürzt, kam aber in der Folge nur zu wenigen Chancen. Auf der Gegenseite hatte Raufeiser noch mit einem Pfostentreffer Pech (90.). „Insgesamt bin ich zufrieden, denn es ist nicht selbstverständlich, in Lindenthal vier Tore zu erzielen”, so Müller.

Am Dienstag (19.30 Uhr) geht es für Schlebusch mit der fünften Runde im Kreispokal beim D-Kreisligisten Vingst 05 weiter.