Uzun glänzt beim Sieg in Lindenthal

Der im Sommer aus Opladen zum Fußball-Landesligisten gewechselte Mittelfeldspieler avanciert beim 4:2-Auswärtssieg des SVS beim SC Borussia Lindenthal-Hohenlind zum Mann des Tages. Trainer Stefan Müller beweist ein „goldenes Händchen“.

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp
Fotos:
Uwe Miserius

Fußball, Landesliga: SC Borussia Lindenthal-Hohenlind – SV Schlebusch 2:4 (1:4).

Der SVS hat beim hochgehandelten Team in Lindenthal-Hohenlind einen wichtigen Erfolg gefeiert – und sich mit jetzt sieben Punkten aus den ersten drei Partien in der Spitzengruppe festgesetzt. „Wir sind total erleichtert, denn es war schon eine sehr hohe Hürde. Nach anfänglichen Problemen hat sich das Team enorm gesteigert und diesen Erfolg absolut verdient“, sagte Coach Stefan Müller.

Die Gäste verschliefen den Start in die Partie und lagen bereits nach sechs Minuten 0:1 in Rückstand. Ein von Marcel Wandinger eingeleitetes Eigentor der Hausherren brachte den Ausgleich (18.). In der 28. Minute musste dann Marcel Schulz verletzt vom Platz, doch Trainer Müller bewies ein „goldenes Händchen“ und wechselte Sommer-Zugang Mustafa Uzun ein. Der drückte der Partie gleich seinen Stempel auf, erzielte zwei Tore selbst (33./44.) und bereitete das 3:1 durch Wandinger (35.) zudem mustergültig vor. Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzten die Borussen auf 2:4. „Und dann bestand immer eine latente Gefahr. Wir mussten schon konzentriert zu Ende spielen“, betonte Cheftrainer Müller.

Am Dienstagabend (19.30 Uhr) steht für den SVS das Viertelfinale im Kreispokal auf dem Programm. Schlebusch ist zu Gast beim Kreisliga-D-Team SSV Vingst.