Dem Pokalsieg folgt das Topspiel

Quelle:
Leverkusener AnzeigeTobias Grützner (vorn) und Tim Breddemann freuen sich über den Gewinn des Kreispokals.Fotos: Uli Herhaus

Dem Pokalsieg folgt das

Topspiel

SV Schlebusch holt dank 2:1 gegen Poll den Kreispokal — am Sonntag in Alfter
Leverkusen. Erstmals in der bislang rund siebenjährigen Amtszeit von Coach Stefan Müller hat der Fußball-Landesligist SV Schlebusch den Kreispokal geholt. Vor 300 Zuschauern auf der Anlage von Schwarz-Weiß Köln besiegte der SVS am Donnerstag das Bezirksliga-Schlusslicht Rheingold Poll mit 2:1 (2:0). „Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob der SV Schlebusch überhaupt schon mal diesen Cup gewonnen hat. Deshalb sind wir natürlich schon auch ein bisschen stolz, auch wenn das fußballerisch nicht wirklich gut war”, erklärte Müller.

Dessen Elf ging nach 18 Minuten durch einen Kopfball von Marcel Wandinger auf Flanke von Yannick Raufeiser in Führung. Kurz vor der Halbzeit verwandelte Nicolai Annas einen zuvor an Marco Mandrella verschuldeten Foulelfmeter zum 2:0. Nachdem Poll nach 53 Minuten verkürzt hatte, war der Rest insbesondere eine Frage der Einstellung, und die hat bei den Schwarz-Gelben gestimmt. „Kämpferisch war das optimal. Gleichzeitig muss ich einräumen, dass Poll sich ordentlich gewehrt hat. Jetzt hoffen wir natürlich auf ein attraktives Los im Mittelrheinpokal”, so Müller. Die Auslosung findet in der kommenden Woche in der Sportschule Hennef statt.

Zuerst aber steht für Schlebusch am Sonntag ab 15 Uhr in der Landesliga das Spitzenspiel beim Tabellenvierten VfL Alfter an. „Da hängen die Trauben richtig hoch”, weiß Müller, „wir wissen, was uns beim Mittelrheinliga-Absteiger erwartet. Wir brachen einen Ausnahmetag, wenn wir etwas mitnehmen wollen.”