Wandiger und Uzun in Torlaune – Schlebusch II bringt Punkt aus Hohenlind mit

Borussia Lindenthal-Hohenlind 2 SV Schlebusch 4

Nachdem der Hohenlinder Schmidl in der 6. Minute seine Mannschaft mit 1:0 in Führung gebracht hatte, war sein Mannschaftskamerad Piefrement in der 18. Minute “so frei” per Eigentor den Schlebuscher Ausgleich zum 1:1 zu markieren. Das war für Schlebuschs Stürmer Mustafa Uzun und Marcel Wandinger das Signal, den Gastgebern deutlich zu machen, dass sie gewillt waren, dies doch gerne selber zu erledigen. Das Signal hierzu gab zunächst Uzun in der 32. Minute. Goalgetter Wandinger wollte da nur 3 Minuten natürlich nicht zurückstehen und markierte drei Minuten später das 3:1, dem wiederum Uzun 9 Minuten später das vorentscheidende 4:1 buchte. Unglücksrabe Fiefrement gelang es in der 47. Minute sein Mißgeschick mit dem 3:4 weinigstens noch auszumerzen aber weitere Tore gelangen den Hohenlindern in der Folge nicht mehr. Dazu trug sicherlich auch bei, dass sie in der 67. Minute eine gelbrote Karte kassierte und sich mutmaßlich ein besseres Ergebnis vergaben. Hiermit war der zweite Schlebuscher Auswärtssieg perfekt, den man am nächste Sonntag gegen die immer in Schlebusch besonders motivierten Endenicher allzu gerne ausbauen möchten, was für Stefan Müllers Schützlinge sicher ein besonderer Ansporn sein wird. Zunächst steht allerdings am Dienstag, dem 10.09.2019 um 19:30 Uhr das Achtelfinalspiel im Bitburgerpokal in Vingst auf dem Spielplan.

Aufstellung:
Stauner, Dohmen,Herbel, Hammes, Wandinger (ab 85. Minnuter, Annas (ab 68. Breddemann), Marcel Schulz (ab 30. Minute Uzun), Urban (ab 90. Minute Mandrella), Grützner, Birken, Raufeiser, Uzun

Borussia Lindesthal – Hohenlind  3    SV Schlebusch II     3

Mit einem hochverdienten Auswärtspunkt kehrten unsere Jungs vom Auswärtsspiel in Hohenlind heim nach Schlebusch. Dabei sah es nach der schnellen 2:0 Führung der Linksrheinischen bis zur 24. Minute bahnte sich mit einem Eigentor der Kölner in der Verlängerung der 1. Halbzeit ging Hohenlind zwar bis zur 52. Minute noch mit 3:1 in Führung, aber dann übernahmen die Schlebuscher die Initiative. Mit Philip Hennings 3:2 in der 75. Minute witterten sie “Morgenluft” und konnten durchaus verdient durch Valentin Jakobs Djaiz Ausgleichstreffer in der 83. Minute  einen verdienten Punktgewinn bejubeln.

Aufstellung:
David Shamiso Kudzai Berendt, Oelkers, Rick,  Hahmann, Bartels, Oahim,  Balduan,  vom Stein, Hirakawa,  Djaiz,  Mc Donald, Fraye, Henning, Worina

U9 mit Platz 9 in Bergisch Gladbach

Unsere U9 hat beim heutigen VW Masters in Bergisch Gladbach einen hervorragenden 9 Platz belegt. Insgesamt waren 20 Mannschaften dabei.

In der Hinrunde gab es gegen Bergisch Gladbach und den VFL Vichttal souveräne Siege. Gegen den VFL Bochum unterlag man knapp 0-2.
Im Lokalderby gegen Bergisch Neukirchen gab es eine unnötige Niederlage, so dass die Gruppenphase mit Platz 3 beendet wurde.
Im Platzierungsspiel gegen Westfalia Herne, gewann man dann mit 1-0.
Ein super organisiertes Turnier gewann der FC Pesch im Finale gegen Fortuna Köln.
Auf den weiteren Plätzen VFL Bochum, Alemannia Aachen, Bayer Leverkusen und FC Hennef.

B1 gelingt Auftakt – 3:1 Sieg im Auswärtsspiel

Am ersten Spieltag der Saison in der Bezirksliga Staffel 1, reiste die B1 des SV Schlebusch zum Drachenfels, um sich mit dem JFV Siebengebirge zu messen.

Das Spiel begann mit einer Abtastphase.
Beide Teams wollten den perfekten Saisonstart hinlegen.

Nach gut 20 Minuten, hatte das Team aus dem Siebengebirge, die erste Torchance.
Der Ball prallte zum Glück nur gegen die Latte.
Mit diesem Angriff begann eine Druckphase des Gastgebers.
Torwart David Geschonneck ragte ein ums andere Mal mehr heraus.

In der 34. Spielminute holte Rzgin Issa einen Freistoß an der gegnerischen Strafraumgrenze raus, den er selber direkt oben in den rechten Winkel schoss.

Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Die beiden Trainer Reimund Kedeinis und Dennis Henrichs motivierten die Jungs in der Pause nochmal, dass sie am besten direkt noch ein Tor nachlegen sollten, um Luft aus der Partie zu nehmen.

In der 56. Spielminute war es wieder einmal Rzgin Issa, der den gegnerischen Torhüter im 1vs1 Duell alt aussehen ließ.

Das Spiel flachte ein wenig ab.
Der SvS lauerte auf Konter, um vielleicht noch auf 3:0 zu erhöhen.

In der 74. Spielminute, war es erneut Rzgin Issa, der aus einer ziemlichst aussichtslosen Position einen Freistoß direkt ins Tor des Gegners schoss.

In der 79. Spielminute zog ein Gewitter auf, so dass der Schiedsrichter die Partie für 15 Minuten unterbrechen musste.

In der 5 minütigen Nachspielzeit, erzielte das Team aus dem Siebengebirge den 1:3 Anschlusstreffer, was allerdings nur Ergebnis kosmetik bedeutete.
Kurz darauf folgte der Schlusspfiff.

Die SVS Seite ist jetzt auch als APP verfügbar

Seit heute, kann die SVS-Seite auch als APP auf deinem Smartphone verfügbar gemacht werden. Hierzu musst du auf deinem Smartphone deinen Internebrowser öffnen(hier auf www.sv-schlebusch.de gehen), dann einfach auf die drei Punkte neben der Adressleiste klicken und dann auf “Hinzufügen zum Startbildschirm” klicken.  Wenn du danach, dass Icon anklickst, welches auf deinem Homebildschirm erstellt wurde, bist du in der mobilen APP. Ab sofort nutzt du dann nur noch dieses Icon zum betreten der Seite.

Hier kannst du, auf das Benachrichtigungssymbol unten links klicken und ab dann verpasst du keine Nachrichten mehr. Viel Spaß mit der neuen Funktion, die wir nach und nach erweitern werden. Diese Beschreibung ist für Android Geräte. Eine Einschränkung gibt es bei IOS Geräten, diese unterstützen die Benachrichtigungsfunktion noch nicht.

Erfolg mit Enttäuschung

Landesligist SV Schlebusch hat mit einem letztlich mühelosen 4:1-Erfolg nach 0:1-Pausenrückstand beim A-Kreisligisten SC Hitdorf die nächste Runde im Kreispokal erreicht. Schlebusch tat sich allerdings zunächst schwer und geriet sogar nach 32 Minuten in Rückstand. Der Torschütze Marlon Beckhoff hatte jedoch in der entscheidenden Szene die Hand zu Hilfe genommen, was eigentlich auch nicht zu übersehen war. Der Schiedsrichter jedoch hatte dies nicht bemerkt. Von den Schlebuschern und auch etlichen Zuschauern darauf aufmerksam gemacht, fragte er den Schützen, der jedoch alle Schuld von sich wies.

Somit blieb es bei der irregulär erzielten Führung des Außenseiters. „Ich muss gestehen, dass ich persönlich enttäuscht bin. Zum einen dachte ich, wir hätten ein freundschaftliches Verhältnis zu den Hitdorfern, und zum anderen lebe ich mit meinen Jungs das Fairplay-Verhalten bekanntlich ausdrücklich vor. Umso enttäuschter ist man natürlich, wenn das andere nicht so handhaben“, erklärte SVS-Coach Stefan Müller, dessen Mannschaft im weiteren Spielverlauf eine sportliche Antwort auf die Geschehnisse gab und nach Toren von Martin Schulz (58.), Tim Breddemann (60.), Mustafa Uzun (82.) und Marcel Schulz (90.) die Partie noch verdient gewann.

Nach 70 Minuten musste Müller noch Torwart Justin Stauner mit Verdacht auf Gehirnerschütterung auswechseln. In der Szene, die zum 1:0 führte, hatte Beckhoff – unabsichtlich – Stauner mit dem Ellenbogen am Kopf getroffen. Ob dieser am Sonntag (15.30 Uhr) auflaufen wird, wenn es für den SVS in der Meisterschaft zu Borussia Lindenthal-Hohenlind geht, bleibt abzuwarten. „So oder so erwarte ich dort wieder eine enge Angelegenheit, wie meistens in den vergangenen Jahren. Beide spielen gerne mit offenem Visier. Ich denke, es wird vieles von der Tagesform abhängen“, so Müller.

Nach einer denkwürdigen Partie mit kuriosem Spielverlauf hat sich der Fußball-Bezirksligist FC Leverkusen aus dem Kreispokal verabschiedet. Beim Ligarivalen Rheingold Poll zogen die Leverkusener nach fast 130 Minuten Spielzeit mit 4:5 den Kürzeren.

Zur Pause hatte Poll mit 1:0 geführt, zum Ende der regulären Spielzeit stand es 2:2, nachdem Enzo Bosa (65.) und Saif Ayadi (83.) jeweils egalisiert hatten. „Es war schon ein Witz, dass es da unentschieden stand. Eigentlich hätten wir längst deutlich führen müssen. Im Endeffekt aber haben wir uns wieder selbst durch schlimme Abwehrfehler geschlagen“, resümierte FCL-Chef Michael Kunz, der sich allerdings über die große Moral seiner Spieler durchaus freuen durfte.

In der Verlängerung lag der FCL bereits mit 2:4 zurück, ehe Amine Azzizi (110.) und der bei einer Standardsituation mit nach vorne geeilte Torhüter Emre Öztürk per Kopfball (120 +3.) nochmals egalisierten. Kurz darauf jedoch leistete sich Alex Leontaridis ein völlig unnötiges Foul, das bestraft wurde, indem ein Poller den Freistoß aus gut 25 Metern in den Winkel jagte. Da waren bereits knapp 128 Minuten absolviert. „Das war Dummheit“, befand Kunz.
Der Coach empfängt mit seiner Elf am Sonntag die Viktoria aus Frechen zum ersten Heimspiel am Birkenberg (15.15 Uhr). „Der Gegner steht nach zwei Auftaktniederlagen schon unter Zugzwang und wird sich mit Händen und Füßen wehren. Da werden wir gegenhalten müssen“, so Kunz, der wohl nur den beruflich verhinderten Assimiou Touré ersetzen muss.

SV Schlebusch müht sich in Hitdorf zum Sieg

Leverkusen Im Kreispokal-Achtelfinale lag der Landesligist aus Schlebusch beim Überraschungsteam aus Hitdorf zur Pause in Rückstand, drehte die Partie jedoch im zweiten Spielabschnitt. Für den Bezirksligisten FC Leverkusen war indes beim Ligarivalen VfL Rheingold Poll Endstation.

Quelle:
Rheinische Post
Autor:
Lars Hepp

Fußball, Kreispokal Köln, 4. Runde: SC Hitdorf – SV Schlebusch 1:4 (1:0). Der favorisierte Landesligist aus Schlebusch tat sich beim A-Ligisten lange schwer. Trotz spielerischer Überlegenheit des SVS waren es die Gastgeber, die durch Marlon Beckhoff den Führungstreffer erzielten (36.). Allerdings war dem Tor ein nicht geahndetes Handspiel vorausgegangen, zudem verletzte sich SVS-Torhüter Justin Stauner bei der Aktion. „Das war schon mehr als grenzwertig. Wir haben etwas Zeit gebraucht, um uns davon zu erholen“, sagte SVS-Coach Stefan Müller. Die Gäste hatten Glück, dass Beckhoff kurz vor der Pause nicht das 2:0 nachlegte. Erst in der zweiten Halbzeit nutzte Schlebusch seine Chancen konsequent und kam durch Martin Schulz (58.), Tim Breddemann (60.), Mustafa Uzun (83.) und Marcel Schulz (92.) zum Sieg.

Doppelpack beim 3:1 Auswärtssieg

Doppelpack beim 3:1-Auswärtssieg

:

Wandinger feiert Traumstart mit dem SV Schlebusch

Der Sommerzugang erzielt zwei Tore zum Saisonauftakt des Landesligisten.

Quelle:
Rheinische Post:
Autor:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Fußball, Landesliga: FV Bad Honnef – SV Schlebusch 1:3 (0:2).

In souveräner Manier haben sich die Schlebuscher Fußballer zum Saisonauftakt beim FV Bad Honnef durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Stefan Müller benötigte zwar etwas mehr als eine halbe Stunde, um die Kontrolle zu übernehmen, spielte dann aber stark auf.

„Wir hatten in der Anfangsphase schon Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein“, sagte Müller. Der Trainer des SVS wusste genau, bei wem er sich zu bedanken hatte: Torhüter Justin Stauner vereitelte in den ersten Minuten gleich zwei Mal in höchster Not. Auf Seiten der Gäste vergab Michael Urban in dieser Phase aus aussichtsreicher Position. Die Schlebuscher überstanden die erste Drangphase der Platzherren und Sommer-Zugang Marcel Wandinger stellte gleich seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis. In der 34. und 36. Minute sorgte der Angreifer mit einem Doppelpack für den Traumstart der Müller-Schützlinge. „Das hat uns jede Menge Sicherheit gegeben. In der Folgezeit haben wir das auch unter Beweis gestellt“, betonte der Coach.

Die Gäste bestimmten fortan das Geschehen. Tim Herbel erhöhte wenige Minuten nach dem Seitenwechsel auf 3:0 – die Vorentscheidung (54.). Bis in die Schlussphase verteidigten die SVS-Fußballer clever und geschickt, zudem ergaben sich immer wieder Kontermöglichkeiten. Nick Rohrbeck vergab gleich drei gute Gelegenheiten, in der 87. Minute traf er nur den Pfosten.
In der Schlussminute erzielten die Gastgeber noch den Ehrentreffer, die Punkte aber ließen sich die Schlebuscher nicht mehr nehmen. „Wir sind für viel Aufwand belohnt worden und haben einen tollen Start in die Runde hingelegt. Der Gegner ist nicht zu unterschätzen und wird dem ein oder anderen Team auch noch ein Bein stellen können.“

Müller und seine Mannschaft sind bereits am Dienstag (19.30 Uhr) im Kreispokal gefordert. Beim C-Ligisten Vorwärts Spoho sollte der Sprung in Runde vier aber klar gelingen.

Ansehnlicher Auftakt

Ansehnlicher Auftakt

Quelle:
Leverkusener Anzeiger
Autor:
Frank Graf
Foto:
Uli Herhaus

Tim Herbel war auch heute äußerst aktiv.

SV Schlebusch startet mit 3:1 in Hennef in die Landesliga
Leverkusen. Saisoneinstieg gelungen — Fußball-Landesligist SV Schlebusch setzte sich zum Auftakt beim FV Bad Honnef mit 3:1 (2:0) durch. Und das verdient. „Mit viel Wille und Kampfgeist haben wir einen richtig guten Gegner bezwungen. Es hat sicherlich noch nicht alles geklappt, aber damit war auch nicht zu rechnen”, befand Schlebuschs Trainer Stefan Müller.

Beide Teams stiegen mit Großchancen in diese Partie ein: SVS-Schlussmann Justin Stauner parierte schon nach 90 Sekunden glänzend, ehe Michael Urban nach sechs Minuten das lange Eck anvisierte und nur um Zentimeter verfehlte. Bis zur 34. Minute war es eine Angelegenheit auf Augenhöhe. Dann gelang Marcel Wandinger auf Flanke von Jan-Eric Birken und Kopfballvorlage von Urban die Führung. Nur knapp 60 Sekunden später schlug Wandinger erneut zu, diesmal nach einem Ballgewinn von Urban.

Die Honnefer suchten in den Folgeminuten nach der passenden Antwort, fanden aber keine. Stattdessen erhöhten die Gäste, für die Stauner zwischenzeitlich noch zweimal stark rettete, nach 55 Minuten durch einen sehenswerten Flugkopfball von Tim Herbel auf Flanke von Birken gar auf 3:0. „Damit hatten wir im Prinzip den Willen des Gegners gebrochen”, meinte Müller, der noch zahlreiche Torchancen für seine Mannschaft sah, die aber allesamt — zum Teil regelrecht fahrlässig — vergeben wurden.

Pech hatte der eingewechselte Nick Rohrbeck mit einem Lattentreffer. „Ich bin froh, dass wir den Auftakt erfolgreich gestaltet und dabei auch ansehnlichen Fußball gezeigt haben”, bilanzierte Müller zufrieden.

 

Marcel Wandinger stellt in Bad Honnef die Weichen auf Sieg – Schlebusch II war in Kalk beim 1 : 4 ohne echte Chance

Bericht:
Winni Steckel

FV Bad Honnef 1   SV Schlebusch      3

Mit dem 3:1 Auswärtssieg in Bad Bonnef, der im Schlußspiel im letzten Spiel der Vorsaison in Pesch die Sensation vollbrachte, buchstäblich in letzter Sekunde Aufsteiger Pesch vor eigenem Publikum die Punkte abzujagen, feierte der SV Schlebusch einen Saisonstart nach Maß. Beim Schlußpfiff in der 93. Spielminute führte Schlebusch uneinholbar mit drei zu Null, sodaß der Ehrentreffer der Gastgeber nur noch statistische Bedeutung besaß. Dabei war der glatte Auswärtserfolg vor dem Spiel keineswegs zu erwarten war, – fehlten doch mit dem angeschlagegen Joshua Hauschke, Nentwig, Görgens, Uzum, Martin Schulz, Bartels und Diehl gleich sieben mehr oder weniger stark angeschlagener Stammkräfte, die in der Vorbereitung das ein oder andere Mal passen mußten.
Zum Matchwinner avancierte eindeutig Zugang Marcel Wandinger, der innerhalb von drei Minuten den Bad Honnefern schon sehr früh alle Siegeshoffnungen raubte. Mit Tim Herbels Tor zum 3:0 in der 54. Minute war das wohl auch dem letzten Bad Honnefer klar, zumal Schlebusch seinen Vorsprung bis zum Ehrentor in der 90. Minute sicher verwaltete.

Aufstellung:
Stauner, Raufeiser, Dohmen (84. Minute für Marcel Schulz), Grützner (ab 81. Minute Mandrella), 67. Minute Rohrbeck für Urban), 53. Minute Breddemann für Wandinger), Paffrath, Birken, Hammes, Herbel.

Bei der Reserve des SV Schlebusch ist fast Alles neu

Bei der Reserve des SV Schlebusch ist (fast) alles neu

SV Schlebusch II:

Quelle:
Lars Hepp
Foto:
Uwe Miserius

Im Team von Trainer Marco Treubmann ist fast alles neu.
Valentin Djaiz steht mit Schlebusch II vor dem Saisonstart.

Valentin Diaz auf dem Weg zum gegnerischen Tor

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Am Wochende beginnt die Kreisliga A Köln. Die Reserve des Landesligisten hat einen großen Umbruch im Kader vollzogen.

Von Lars Hepp

Trainer Marco Treubmann geht in seine zweite Saison bei den Kreisliga-Fußballern des SV Schlebusch II. Und zum zweiten Mal muss der Übungsleiter einen großen Umbruch vollziehen, denn erneut ist ein Großteil der Mannschaft im Sommer abgewandert. „Bei uns ist nichts vorgefallen. Es haben sich einfach viele Spieler aus unterschiedlichsten Gründen verabschiedet. Das ist das Los einer zweiten Mannschaft und wir bauen jetzt wieder auf und wollen ein vernünftiger Unterbau für die Erste sein“, betont der Coach, der sich eine erneut ruhige Saison nebst Klassenerhalt wünscht.

Torwart Justin Stauner will in der anstehenden Runde sein Glück in der Landesliga-Mannschaft versuchen. Markus Kedeinis reizt die Herausforderung beim Bezirksligisten TV Dabringhausen. Lars Schupp und Dennis Reeke spielen nun beim SV Altenberg. Kai Lehmann hat sich dem Nachbarn BV Bergisch Neukirchen angeschlossen. „Dazu haben viele Spieler eine Pause eingelegt oder noch keine Entscheidung getroffen“, erklärt Treubmann, der auf gut 15 Spieler aus dem alten Kader verzichten muss.

Dem stehen aber ebenso viele Zugänge gegenüber. Philipp Henning ist nach einem Jahr Pause wieder reaktiviert worden, Florian Wolfrum kommt vom SSV Alkenrath und soll das Mittelfeld verstärken. Fabian Rick und Luca von Stein für die Abwehr sowie Cengiz Cetin im Mittelfeld werden zudem aus der eigenen Jugend hochgezogen. Andreas Ölkers hatte zuletzt eine Pause eingelegt, war zuvor für den VfL Leverkusen aktiv. Benjamin Adam zog aus den neuen Bundesländern nach Leverkusen und ist für eine Position im Mittelfeld vorgesehen. Dazu gibt es künftig ein neues Torwarttrio: Gabriel Sacramento, David Behrend und Ioannis Emilios Giapavlos. „Wir blicken auf eine durchwachsene Vorbereitungphase zurück. Es haben immer viele Akteure aus den unterschiedlichsten Gründen gefehlt. Jetzt freuen wir uns aber alle auf den Start und wollen am liebsten mit einem Erfolgserlebnis beginnen“, sagt Treubmann.