Aktuelle Spielberichte

Aktuelle Spielberichte

Tim Breddemann: Der 31-jährige Mittelfeldspieler hat im letzten Liga-Spiel des Jahres Vereinslegende Frank Sittig überholt.

Quelle: RP      Autor: Dorian Audersch    Bild: Uwe Miserius

Die Chronisten waren sich zunächst uneinig: War es nun Tim Breddemanns 338. oder 340. Spiel für den SV Schlebusch? Eigentlich ist es auch egal. Sicher ist, dass er der Spieler mit den meisten Einsätzen für den Landesligisten ist, seit er Frank Sittig abgelöst hat – ein Meilenstein in der Laufbahn des Fußballers, der von seinen Teamkollegen mit einem Spalier gewürdigt wurde. Dass Breddemann am 8. Dezember beim 2:0-Sieg gegen Homburg-Nümbrecht auch noch ein Tor erzielte, machte den Ehrentag des Mittelfeldspielers perfekt. Es war das letzte Spiel des Jahres für den Tabellenzweiten.

„Ich habe mit sieben Jahren angefangen, Fußball zu spielen“, erinnert sich der von seinem Trainer Stefan Müller schlicht als „Mister Zuverlässig“ bezeichnete Spieler. Er habe schon früher anfangen wollen, doch sein Vater Michael sei zunächst dagegen gewesen, weil die Schule im Vordergrund stehen sollte. Doch genau da traf der Sprössling dann auf Klassenkameraden, die beim SVS spielten – und Breddemann wollte unbedingt auch dabei sein. „Ich habe im Grunde so lange gequengelt, bis ich zu meinem ersten Training durfte.“ Zu Beginn habe er allerdings nichtmals Fußballschuhe gehabt. Kurz danach hatte auch der aus dem Ruhrgebiet stammende Papa, der selbst Fußballer war und am Ende seiner aktiven Zeit auch für Schlebusch spielte, ein Einsehen: „Okay, dann melden wir ihn halt an.“

INFO

Student, Bayer-Fan und fairer Sportsmann

Statistik In seiner Zeit beim SV Schlebusch wurde Tim Breddemann noch nie des Feldes verwiesen.

Leidenschaft Seit zwölf Jahren ist der 31-Jährige Inhaber einer Dauerkarte bei Bayer 04.

Studium Derzeit schreibt der Schlebuscher an seiner Masterarbeit in der Fachrichtung Verkehrswirtschaft und Stadtplanung.

Der 31-Jährige ist nicht nur wegen seiner Vereinstreue ein wichtiger Spieler für den SVS. Er ist auch in viele Entscheidungen die Mannschaft betreffend eingebunden. Der Austausch mit seinem Trainer ist eng. „Ich kenne Stefan sehr lange. Schon in der Jugend habe ich unter ihm gespielt. Unsere Wege sind eine gefühlte Ewigkeit verbunden – im Grunde mein ganzes Fußballer-Leben.“ Entsprechend hoch sei die gegenseitige Wertschätzung: „Er holt sich Ratschläge bei mir ein – und ich bei ihm.“ Das ihm beinahe schon naturgemäß zustehende Kapitänsamt wollte Breddemann nach einigen Jahren aber nicht mehr haben, „damit die Jüngeren Verantwortung übernehmen können“, wie der defensive Mittelfeldspieler erklärt.

An das Gefühl bei seinem Rekordspiel erinnert er sich noch sehr genau. „Das Spalier meiner Kollegen hat mich sehr gefreut“, sagt der bemerkenswert vereinstreue Spieler. Dazu gab es Spruchbänder und Applaus von den Rängen. „Das war ein sehr positiver und emotionaler Moment für mich.“ Dabei war es nie eine ausgemachte Sache, dass er ein Leben lang für den SVS spielen würde. „Ich konnte mir immer gut vorstellen, bis zum Ende meiner Laufbahn in Schlebusch zu bleiben. Ich brauchte nichts anderes.“ Allerdings: Hätte es ein Angebot gegeben, hätte er sich damit befasst. „Aber von mir aus war es nie eine Intention, auf die Suche zu gehen.“ Er schätze vor allem die örtliche Nähe, das Freundschaftliche und das Familiäre. „Mir sind die Leute einfach ans Herz gewachsen.“

Müller ist darüber freilich froh. „Er ist ein eher ruhiger und besonnener Vertreter seiner Zunft, der zuverlässig seinen Job erledigt“, sagt der Trainer. Breddemann glänze zudem durch „98 Prozent oder mehr“ Trainingsbeteiligung. Eine Schwäche habe sein Schützling aber doch: „Seinen rechten Fuß hat er eigentlich nur, damit er nicht umfällt“, sagt der Coach und lacht. „Abgesehen davon ist er fordernd, aber gleichzeitig auch immer bereit, alles für sein Team zu geben. Das macht ihn brutal wichtig für uns.“

Dass Tim Breddemann seine bisherige Laufbahn beim SV Schlebusch verbracht hat, spreche für Spieler und Verein gleichermaßen. Müller: „Wenn ich könnte, würde ich mir elf Spieler von seiner Sorte backen.“

Schlebuscher Wochenende

Die Ergebnisse des Wochenendes sind online. Das war´s in 2019 mit dem Ergebnisdienst. Die nächsten Spiele finden dann ab dem 12.01.2020 statt. Auch dann werden Christian und ich wieder versuchen die Spielergebnisse schnell einzupflegen.Wenn es in den nächsten Tagen noch was zu Berichten gibt, dann werden wir dies natürlich machen,ansonsten verabschieden auch wir uns  in die Winterpause und wünschen Euch eine friedliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins Jahr 2020.

 

Euer WEBTEAM

Christian & Kai

Schlebuscher Wochenende

Am Wochenende ist es soweit, der letzte Spieltag in 2019 für unsere Teams, kommt nochmal und unterstützt alle Mannschaften.

Vereinsrekord für Mittelfeldspieler : Tim Breddemann trifft am Ehrentag

Quelle: Rheinische Post        Autor: Lars Hepp       Foto: Uwe Miserius

 In seinem 338. Spiel für den SV Schlebusch legt der Mittelfeldspieler mit seinem Tor den Grundstein für den 2:0-Sieg gegen Homburg-Nümbrecht.

„Wir sind buchstäblich mit dem allerletzten Tropfen Sprit ins Ziel gekommen“, sagte Müller. Die Mannschaft hat alles investiert und sich mit drei Punkten belohnt. Jetzt sind wir aber alle sehr froh, endlich ein paar Tage Pause genießen zu können.“ Die vergangenen Wochen waren kräftezehrend für den Landesligisten. Das machte sich auch anhand der Personallage bemerkbar. Müller konnte auch zum Jahresabschluss nur auf einen sehr kleinen Kader zurückgreifen.

Aber es gab für den SVS auch noch einen anderen Grund zur Freude: Tim Breddemann absolvierte sein 338. Spiel für die Mannschaft vom Bühl und überholte damit die Vereinslegende Frank Sittig.Passend zu seinem besonderen Tag erzielte der Mittelfeldspieler in der 27. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Yannick Raufeiser auch noch den Führungstreffer.

„Danach haben sich beide Mannschaften lange in der neutralen Zone abgekämpft, ohne zwingende Chancen zu kreieren“, sagte Müller, der mit seinen Wechseln ein goldenes Händchen bewies. Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit schickte er Marco Mandrella auf das Feld – und der Joker ließ sich nicht lange bitten. Wenige Augenblicke nach der Hereinnahme erzielte er das 2:0. „Wir blicken auf eine tolle Hinrunde zurück und gehen im neuen Jahr mit viel Elan in die Vorbereitungsphase auf die zweite Hälfte“, sagte Müller.

SVS Stauner, Paffrath, Herbel (90. Rick), Hammes, Breddemann (90. Nentwig), Marcel Schulz (88. Mandrella), Görgens, Grützner, Hauschke (78. Rohrbeck), Birken, Raufeiser.

Tim Breddemann vor dem 340. Einsatz für unseren SVS. Eine Legende vom SV Schlebusch

In Schlebusch wird am kommenden Heimspielsonntag Geschichte geschrieben.
Es wird einen neuen Rekordspieler in den Reihen der Schwarz-Gelben geben.
Sage und Schreibe 339 mal trug unser Schlebuscher Urgestein Tim Breddemann mittlerweile das „Gelbe Trikot“ in Meisterschaftsspielen für unseren Verein.
Viele weitere natürlich in unterschiedlichen anderen Wettbewerben und natürlich in der Schlebuscher Jugendabteilung.

Seit dem 06.12.1995 ist Tim, unterstützt von Papa Michael, schon aktiv im Verein unterwegs…

Mit einem Einsatz im Heimspiel gegen den starken Vertreter aus Homburg-Nümbrecht wird Tim die Schlebuscher Legende Frank Sittig als bisherigen Rekordspieler(337 Einsätze) ablösen…
Wahnsinn- seid auch Ihr dabei und feiert mit uns und Tim gemeinsam den Rekord und hoffentlich noch einmal 3 Punkte unserer „Ersten“ zum Ende der Hinrunde.
Anstoß ist um 15:15 Uhr…

Schlebuscher Wochenende

Der vorletzte Spieltag in diesem Jahr findet an diesem Wochenende statt. Die Paarungen findet ihr, wie immer unter Spieltag. Wir wünschen Euch allen ein schönes 2. Adventswochenende.

Schlebuscher Wochenende

Unsere ZWEITE gewinnt in Pesch, die ERSTE verliert erneut in Windeck und ansonsten ein durchwachsener Spieltag am 1.Adventswochenende.Schaut einfach mal auf unter Spieltag nach.